Backpacken in Neuseeland oder doch Costa Rica?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie schon gesagt, ist Costa Rica kein Land, was man sich sonderlich 'zutrauen' muß! Man spricht Englisch und ist auch sonst durch die vielen US-Amerikaner, die dort Urlaub machen, sehr auf Urlauber aus 'westlichen' (oder eigentlich besser östlichen' Ländern eingestellt. Es ist für Mittelamerika jedoch nicht billig und ein halbes Jahr fände auch ich für dieses Land viel zu lange!

Ich könnte Dir aus eigener Erfahrung aber sehr Western Australia empfehlen! Es gibt viel zu schauen, zu besuchen und zu entdecken - die Verkehrs- Infrastruktur ist aber so, daß Du ein Auto bräuchtest und da sieht es mit 19 leider schlecht aus! Ansonsten gäbe es dort wirklich alles, incl. Weinbaugebieten, schneeweißer Sandstrände, herrliche Tauch- und Schnorchel-Reviere, rotes Outback, wunderschöne Berglandschaften etc. etc. und es ist relativ leer dort, aber auch teuer, teurer als an der Ostküste! Die Ostküste ist verkehrsmäßig viel besser erschlossen (mit Bussen und Bahnen) - deswegen aber auch gnadenlos von Backpackern überlaufen!

Neuseeland wäre für ein halbes Jahr super, aber es gibt auch dort das Problem mit der fehlenden Infrastruktur und dem Mindestalter für Mietwagen. Du könntest Dich allerdings einem der vielen Veranstaltern anschließen, die sog. Hop-On/Hop-off-Touren anbieten! Wenn Du rechts oben unter suche mal Neuseeland eingibst, bekommst du massenhaft Informationen darüber!

In beiden Ländern könntest Du Dir theoretisch für diese Zeit vielleicht auch ein Auto kaufen und wieder verkaufen - aber ob Du Dir das zutrauen kannst oder willst?

Leider gibt es diese Mindestalter bei Mietwagenfirmen in vielen Ländern der Welt - aber wie wäre es denn mit Asien? Verkehrsmäßig super erschlossen (wenn auch manchmal nicht so bequem zu reisen, wie hier in Europa), von den Preisen her günstiger als die von Dir genannten Länder, es gibt massenhaft zu sehen, gutes Essen und das Reisen dort ist nicht schwieriger als woanders auch. In einem halben Jahr könntest Du z.B, eine Rundreise Singapur-malays. Borneo-Malaysia-Thailand-Kambodscha (vielleicht auch weniger, vielleicht aber auch noch Vietnam oder Laos) machen und zum Schluß mit einem inner-asiatischen Flug noch nach Hongkong fliegen! Ließe sich bestimmt auch ein günstiger Gabelflug mit den Destinationen am Start und Ende finden! In diesen Ländern kommst Du auch mit Englisch gut zurecht

Wie auch immer - ich wünsche Dir eine ganz schöne und erlebnisreiche Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moglisreisen
28.06.2012, 22:53

Sehr informative Antwort - DH!

0

Ich würde mich zu nichts zwingen. Mach das, wobei du dich gut fühlst. Buche in jedem Fall einen flexiblen Flug mit einem Stopover in einer Stadt in einem Land, dass Dich auch interessiert. So hast du immer die Wahl, früher "zurück" zufliegen, zB über Bangkok nach Auckland und auf dem Rückweg noch zeit in asien verbringen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnt ihr mir etwas raten oder weiterhelfen ?

Wahrscheinlich nicht. Zu unterschiedlich sind die drei Ziele. Da kommt es viel zu sehr darauf an, was Du vorhast. Was man (ich) sagen kann: Costa Rica ist nicht sooo groß, ein halbes Jahr dort würde evtl. ein wenig lang werden. Klar, es ist toll da und man hat eine schöne Abwechslung mit Kultur, Natur, Strand, Vulkane, Dschungel ... Aber ich denke, wenn Du "reisen" willst, dann würdest Du sicher nach einiger Zeit weiter wollen. Bei Costa Rica selbst bräuchtest Du Dir keine Gedanken machen, von wegen "schaffen". Das Land und die Leute dort sind sehr relaxed und das Leben/Reisen relativ einfach. In den Nachbarländern allerdings sieht es da gleich ganz anders aus. Wenn Du allerdings spanisch kannst, ist das auch wieder was anders.

Neuseeland und Aussiland sind schon wegen der Sprache einfacher. Dass da alle hingehen ... stimmt, ist gerade schon so ein Trend. Aber ... das Land ist ziemlich groß, da verläuft es sich. Gut, die Touris trifft man dann wieder an den Stellen, die man anschauen will. Aber flüchten muss man da nicht wirklich. Zumal die Westküste einigermaßen begrenzt ist in seinen Möglichkeiten. Ich bin zwar auch immer der Meinung, lieber intensiv reisen und nicht so viel auf einmal anschauen (wo waren wir gestern noch mal?), aber ein halbes Jahr Westküste ... Und: Nach einigen Wochen kann es durchaus interessant sein, mal wieder unter Leute zu kommen, mit denen man quatschen kann über alles mögliche. Und sei es nur über das Wetter in Deutschland. Neuseeland ... das ist für mich so viel anders als Aussiland, schon wegen der Vegetation und der Landschaft.

Also, da hast Du nun wirklich die Qual der Wahl. Dass dich die Tourimassen irgendwann einmal nerven, das hast Du an fast jeden tollen Fleck dieser Erde. Aber man kann da immer schnell mal eine eigene Auszeit nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
29.06.2012, 10:45

Also - "begrenzt in seinen Möglichkeiten" ist Western Australia nun wirklich nicht und ein halbes Jahr könnte man locker von Broome im Norden bis Albany im Süden und von Perth im Westen bis Kalgoorlie im Osten verbringen! Nur, weil dieser Bundesstaat hier in Deutschland nicht so bekannt ist, heißt nicht, daß er nichts zu bieten hat! Es ist halt leider alles teurer dort - aber eben auch viel ursprünglicher...

0

Was möchtest Du wissen?