Die reine Fahrzeit kann ich schlecht angeben, da wir manchmal in einem Rutsch gefahren sind (wenn 3 Fahrer an Bord), aber oft auch mit 1 oder 2 Übernachtungen, da haben wir dann die reine Fahrzeit nicht gemessen.

Autobahngebühren sind vor allem bis Rom inzwischen sehr hoch, kosten jedoch ab Neapel fast nichts mehr und sind ab Salerno kostenfrei. Von daher wäre unter dem Kostenaspekt evtl. im Norden zu überlegen, Schnellstraßen der Autobahn vorzuziehen.

'Küstenstraßen' würde ich vermeiden - sind meist sehr kurvig mit teils sehr engen Ortsdurchfahrten, oft durch Märkte noch erschwert, können jedoch vor allem südlich von Neapel sehr reizvoll sein. Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Ihr unterwegs sein wollt, solltet Ihr jedoch die 'Amalfitana' meiden, weil man da zwischen Juni und Ende August nur im Schritttempo voran kommt. Besser von Neapel bis Battipaglia/Paestum/Agropoli auf der Autobahn fahren und erst im Cilento die Küstenstraße benutzen!

Es kommt natürlich auch darauf an, wie lange Ihr Zeit habt! Der Weg außerhalb der Autobahnen führt an viel Sehenswertem vorbei - da müßte man entweder sehr standhaft sein oder eben viel Zeit investieren :-)!

Ja, ich würde immer noch so weit fahren - aber jetzt mit weit über 70 habe ich ja Zeit ohne Ende und mache daher inzwischen mehrere Zwischenstopps. Italien ist ein so vielfältiges Land, dass es immer wieder Neues zu entdecken gibt!

Nein, um die Fährhäfen herum ist es nicht gefährlicher als woanders auf der Welt auch!

Da ich aber von München aus fahre, habe ich nur etwa 2/3 Eures Weges und das Fahren auf deutschen Autobahnen hat es ja auch in sich ;-)

Wie auch immer Ihr Euch entscheidet - ich wünsche Euch eine traumhafte Reise durch ein traumhaftes Land!

...zur Antwort

Also - ich würde knapp 4 Stunden bequeme Zugfahrt dem umständlichen Flug mit Umsteigen in Hamburg auf jeden Fall vorziehen!

Aber warum nimmst Du nicht einen AUSTRIAN Flug, direkt Wien-Klagenfurt in einer knappen Stunde??

...zur Antwort

Bei der 1.Frage kenne ich mich nicht mit Addis Abeba aus

Zur 2. Frage: 2 Std. können in Johannesburg ziemlich knapp werden. Zum einen ist OR Tambo ein Riesenflughafen, zum anderen sind die Transitbedingungen etwas merkwürdig. Die Airline 'Safair' kenne ich nicht - ist die normalerweise pünktlich? Wenn Du noch dazu Dein Gepäck selbst aufnehmen und dann bei Condor wieder einchecken mußt, reicht es auf gar keinen Fall!

Ob Koffer "automatisch verladen" werden (ich nehme an, schon beim Einchecken in Deutschland durchgecheckt bis zum endgültigen Ziel) - das erfährst Du erst beim Einchecken selbst. Wenn es sich jedoch um zwei total unterschiedliche (Billig-)Airlines handelt, glaube ich das eher nicht!

Bei uns wurde letztes Jahr nicht mal von Lufthansa auf die namibische Airline durchgecheckt, wir haben dadurch den Anschlußflug (über 3 Std. später!) verpaßt und kamen mit viel Glück und Bemühungen des Bodenpersonals, getrennt auf 2 Flügen, dann gerade noch am gleichen Tag spätabends an...

...zur Antwort

Nicht nur in Ostafrika ist das so - wir hatten für August 2021 eine Reise durch Namibia geplant, die wir wg. Corona auf August 2022 geschoben haben. Einige der damals gebuchten Quartiere teilten uns bei der Stornierung 2021 mit, daß uns - sollten wir 2022 kommen - kulanterweise die gleichen Preise berechnet werden würden. Bei den anderen Quartieren sind teilweise Steigerungen bis zu 80%!! gewesen!

Die Steigerungen sind aber auch bei Flügen extrem und gerade in Afrika sind die Preise für Grundnahrungsmittel, speziell Brot, extrem gestiegen...

...zur Antwort

Grundsätzlich muß das Handgepäck nicht unter den Sitz passen - sonst wären ja die Gepäckfächer über den Sitzen obsolet!

An Maße (ungefähr) und Gewicht würde ich mich möglichst halten, wie Revolera schon schrieb, sind da Rucksäcke oder weiche Taschen am Besten, da die Maße selten nachgemessen werden, sondern in in Prüfgestell müssen - und da kann man weiche Behältnisse meist irgendwie reinpressen.

Zusätzlich ist zum 'Handgepäck' oft noch Handtasche oder Fototasche erlaubt - wenn das möglich ist, dann vielleicht ein schweres Buch/Reiseführer etc. in die Handtasche stecken oder unter den Arm klemmen...

Auch daran denken, daß Kosmetik-Artikel etc. im Handgepäck nur bis je max. 100ml erlaubt sind und nur soviel davon, wie in den berühmten "1-Liter-Zipperbeutel" passen!!!

Ansonsten gilt, was schon geschrieben wurde - wenn das Handgepäck zu schwer oder zu groß, droht die teure Aufgabe-Pflicht!

...zur Antwort

Aus den Staaten nach Mexiko kann man nicht mit einem "separat gebuchten Inlandsflug" reisen - noch ist Mexiko ein eigenes Land und daher reist Ihr mit diesem Flug aus den Staaten aus!

Was Ihr von Mexiko aus macht, wie Ihr nach Wien kommt, interessiert die US-Immigration dann nicht mehr!

Nur für eine Verlängerung der durch ESTA möglichen Aufenthaltsdauer würde eine Ausreise und Wieder-Einreise nach bzw. von Mexiko nicht möglich sein...

...zur Antwort
Welche Empfehlungen für eine Reiseroute in Südostasien für rund 3 Wochen im Februar?

Liebe Reise-Community!

Wir möchten nächstes Jahr im Februar wieder nach SOA und freuen uns über Empfehlungen zu einer Route. Soweit vorweg: Wir waren bereits in Thailand, Vietnam, Myanmar und Sri Lanka. Diese Länder möchten wir nicht bereisen (ggf. nur Zwischenstopp für eine Weiterreise).

In unserer Auswahl sind: Singapur, Indonesien, Malaysia, Philippinen, Laos, Kambodscha. Ideal wäre ein Abflug ab Berlin oder Frankfurt mit Zwischenstopp zur Weiterreise in Bangkok oder Reiseziel mit Aufenthalt in Singapur (nur ideal, nicht zwingend).

Weiteren Rahmenbedingungen und Eckdaten: Reisedauer 3 bis 3,5 Wochen. Stationen (Übernachtungsorte) während dieser Zeit: 5 bis max. 7 (also kein zu häufiger Wechsel der Orte).

Wir mögen es gerne nicht so 'trubelig', mit einer guten Mischung aus Kultur, Aktivitäten, Landschaft, Stränden. Wenn eine schöne Wanderung möglich ist (Trekkingtour), wäre das ideal oder auch Orte zum Schnorcheln/Tauchen.

Was die oben genannten Reiseziele angeht, sind wir was eure Empfehlungen bzgl. einer Kombi angeht, recht offen. Alles was euch bzgl. einer spannenden Route für die Dauer und Machbarkeit einfällt :) Wir werden sicherlich noch öfter nach SOA reisen und merken uns gerne die verschiedenen Tipps vor, denn wir möchten nicht die Mehrzahl dieser Länder in diese (eine) Reise im nächsten Jahr einplanen.

Vielen Dank für eure Empfehlungen im Voraus. Ich freue mich schon darauf!

Martina

...zur Frage

Mit Bangkok als Zwischenziel würden sich zum einen Malaysia (mit Sarawak/Saba auf Borneo) und zum anderen Laos und Kambodscha anbieten!

Nach Malaysia könnte man von BKK mit dem Nachtzug (sehr günstig) fahren - entweder an die Ostküste , um die Perhentian Islands zum Schnorcheln/Tauchen zu erreichen und dann eine Rundfahrt erst entlang der Ostküste (überhaupt nicht 'trubelig', aber sehr authentisch )mit evtl. (Boots-)Trekking im Taman Negara NP, dann Zwischenstop in Singapur und auf Borneo (Sarawak würde ich eher empfehlen als Saba), danach an der Westküste wieder zurück mit Aufenthalten in Malacca, Kuala Lumpur und evtl. auf der (etwas überlaufenen) Insel Penang nach Bangkok. Das alles evtl. mit Mietwagen (Linksverkehr!) oder günstigen Long-Distance-Taxis, teilweise auch Bussen und Inlandsflügen. Zurück vielleicht auch gleich von Kuala Lumpur (Gabelflug buchen!) oder wieder von BKK.

Auch nach Laos geht von Bangkok ein Nachtzug nach Nong Khai, dann weiter mit Shuttle-Zug nach Thanaleng (Einreise Laos), von dort Taxi oder Kleinbusse in die Innenstadt von Vientiane.

Rundreise in Laos mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Auto mit Fahrer (statt Leihwagen wg. schlechter Straßen und chaotischen Verkehrs angeraten) oder teilsweise auch Boot möglich. Neben Vientiane ist natürlich Luang Prabang und seine sehrenswerte Umgebung besuchenswert (obwohl auch überlaufen, gibt es viele 'untrubelige' Ecken!), der etwas mühsamere Weg durch den noch sehr authentischen und wenig besuchten Norden (Phongsali, Nom Ha NP, Ban Houayxay etc.) und natürlich auch der nach Süden (über Phonsavan/Ebene der Tonkrüge, Nakai-Nam Theun National Park/Regenwald mit tollen Wasserfällen und auch Strand und schönen Unterkünften, Pakse/Champasak mit wunderschöner Altstadt/Weltkulturerbe) Richtung Kambodscha. Evtl. direkter Flug von Pakse nach Siem Reap (für Besuch von Angkor Wat) oder nach Phnom Penh und von dort zum Tonle Sap (evtl. dort mit dem Boot nach Siem Reap). Von Phnom Penh oder Siem Reap Flug zurück nach BKK.

Eigentlich wären 3-3,5 Wochen schon allein für Laos mit seinen ganz unterschiedlichen, aber jede für sich wunderschönen Landschaften und Städten ausreichend. Für Kambodscha zusätzlich würde ich nur zu einem Besuch in Angkor Wat raten - man ist sonst schnell überladen mit den unterschiedlichsten Eindrücken!

...zur Antwort

Ich denke, daß es günstige Behandlungen im Ausland gibt - aber was ist, wenn Du wieder daheim bist und es kommen Nachbehandlungen auf Dich zu? Du wirst dann schwerlich einen Zahnarzt hier finden, der die dann übernimmt!

Also ich würde auch erst einen anderen Zahnarzt aufsuchen oder notfalls in eine der öffentlichen Zahnkliniken (Universitäten oder Städtische) hier gehen - soweit ich weiß, sind die nicht teurer, sondern meist deutlich günstiger als niedergelassene Zahnärzte!

...zur Antwort

Schade, daß Du nur so kurz in Australien und da auch nur in New South Wales/Victoria sein wirst - 'Outback' vom allerfeinsten habe ich nämlich in Western Australia erlebt!

Leider wirst Du bei der Kürze der Zeit nur schwerlich etwas anderes finden, als Alice Springs - von Melbourne könntest Du zumindest einigermaßen günstig dahin fliegen (ginge auch ein Zug 'Overlander') und von dort aus starten! Neben Uluru und Kata Tjuta kann ich Dir von dort aber auch die Autofahrt nach Adelaide empfehlen große Teile der Strecke führen parallel zur Strecke des legendären Zuges 'Ghan' - auch da gäbe es eine Menge Outback, zusätzlich noch Coober Pedy (die Opal-Stadt 'unter der Erde') und Woomera (die aufgelassene gespenstische Raketenbasis) und überlaufen ist das garnicht (ich habe 1 Nacht in Coober Pedy übernachtet und eine im Auto/Van geschlafen, völlig problemlos!). Von Adelaide gäbe es auch günstige Inlandsflüge nach Sydney (oder Du buchst gleich einen Gabelflug Deutschland-Melbourne-Alice Springs/Adelaide-Sydney-Deutschland)!

Das Problem war bei mir nur, daß der Mietwagen hätte sehr teuer werden können. Wenn Du jedoch Glück hast, kannst Du auch einen 'Rückführungswagen' nach Adelaide bekommen (beide Strecken fahren viele Touris nicht), der dann sehr viel günstiger angeboten würde!

Wie auch immer - viel Spaß!

...zur Antwort

Zur Beantragung eines Kinderausweises/-reisepasses muss das minderjährige Kind nicht mit 'aufs Amt' - das kannst Du als Vater mit der Vollmacht der Mutter vice versa bzw. ein Elternteil allein, wenn es das alleinige Sorge- und Aufenthaltsrecht hat machen!

...zur Antwort

Es gibt Anbieter, die auch gezielt für 'Erwachsene' (18+) Kurse anbieten. Meist ist die Mehrzahl der TeilnehmerInnen zwar nicht viel über 18, aber das macht ja grundsätzlich nichts.

Ich habe mal 4 Wochen allgemeinen Englisch-Sprachkurs in Hastings (Südengland) gemacht, da wurde für mich allerdings, als deutlich älteste Teilnehmerin, der Kurs mit den anderen etwas älteren zusammengestellt und es war ein voller Erfolg. Ähnlich ging es mir auf Malta, da war es dann ein Fortgeschrittenen-Kurs, in dem kaum SchülerInnen dabei waren, sondern vor allem junge Berufstätige.

Einen speziellen Kurs 'Business-Englisch Marketing und Verkauf' habe ich einige Jahre später für 3 Wochen in Toronto gemacht - dort waren, schon vom Thema her, überwiegend TeilnehmerInnen um die 30-35 dabei.

Ein Intensiv-Kurs Spanisch in Buenos Aires war allerdings ein Reinfall - der Kurs war zwar gut, aber außer mir (damals etwa Mitte 60) waren nur SchülerInnen +/- 18 dabei - da war die Spanne zwischen "schulisch Lernen" und "mit dem Leben lernen" dann leider zu groß - dafür war ich jedoch bei einer Argentinierin untergebracht, die mich jeden Abend göttlich bekocht hat! Ausflüge habe ich da jedoch auch einige von der Schule angebotenen gemacht - gerade bei den nicht unbedingten 'Must Dos' rings um B.A. wäre ich selbst nie darauf gekommen.

Ein Quartier selber suchen würde ich mir nicht, denn das tägliche und abendliche Zusammensein mit Einheimischen und das Sprechen dabei macht einen großen Erfolg eines Sprachkurses aus. 'Gruppenunterkünfte' habe ich nie erlebt, sondern war stets in Privathäusern untergebracht - da konnte ich auch jedesmal meine Wünsche äußern (mit/ohne Kinder, mit/ohne Haustiere etc.).

Die angebotenen Unternehmungen sind ja stets freiwillig - niemand wird gezwungen, an Wochenend-Veranstaltungen auch teilzunehmen. Was ich jedoch in England und Toronto immer sehr genossen habe, waren die gemeinsamen Pub- oder Kino-Besuche mit den LehrerInnen - auch das eine gut Methode, die Lebensart neben dem leichteren Verständnis der Sprache, auch noch ein wenig kennen zu lernen! Da habe ich die Erfahrung gemacht, daß gerade das Lehrpersonal immer sehr gerne mit mir und den wenigen etwas Älteren zusammen unterwegs waren, denn auch die haben abends auch mal Lust auf manchmal etwas tiefsinnigere Gespräche...

Viel Glück bei der Kurs-Findung und viel Spaß und Erfolg, wo immer Du landen wirst :-)!

...zur Antwort

Bei der Einreise hat mich nie jemand danach gefragt - ich wurde aber 1x fast nicht rausgelassen (in die Staaten), weil ich kein Weiterflugticket aus den USA nachweisen konnte (da ich von dort nach Canada mit dem Zug weiterreisen wollte). Erst nach einem ordentlichen Streit und meinem Verlangen nach dem 'Super Visor' ging es dann und ich konnte meinen Flieger gerade noch so erreichen!

Also - es gibt nichts, was es nicht gibt...

...zur Antwort

Gut - "12 Stunden Aufenthalt" heißt ja nicht, 12 Stunden Zeit für die/in der Stadt ;-) und es kommt gerade in LAX auch darauf an, von wann bis wann dieses Zeitfenster reicht! In den Nachtstunden möchte ich nicht unbedingt in Venice Beach unterwegs sein :-). Leider kommen die meisten Flieger aus Deutschland ja in den Nachmittagsstunden erst in LAX an, da bleibt dann eigentlich garnicht soviel Zeit für ein bißchen Stadt.

Die Einreise kann manchmal dauern (abhängig davon, wieviel Großraum-Flugzeuge gerade gleichzeitig gelandet sind und ob alle Einreise-Automaten auch in Betrieb sind), das Wieder-Einchecken auch!

Aber auch mit weniger als 12 Stunden Zeit läßt sich dort was anschauen. Ich würde jedoch nicht zu einem Mietwagen raten - Du mußt erstmal mit einem Shuttle Bus zu der jeweiligen Station fahren und dort in der Schlange anstehen, um zu Deinem (vorher reservierten!) Fahrzeug zu kommen und wenn Du Pech hast, bei der Abgabe das Gleiche wieder (ich habe mal 40 Min. dort gewartet!). Abgesehen davon, daß Du Dich in der Stadt auch zurechtfinden müßtest.

Ich würde mir ein Taxi nehmen! Je nachdem, wie gut Deine Englisch-Kenntnisse sind, könntest Du mit dem Fahrer vereinbaren, dass er eine feste Tour bzw. festes Zeitfenster mit Dir fährt. Das machen viele zu festen Gebühren ohne Nutzung des Taxameters. Bezahlt wird meist ein Teil zu Beginn und ein Teil am Ende. Dann hättest Du die Gewissheit, daß Du auch pünktlich wieder zurück am Airport bist (Taxifahrer kennen bei Staus in aller Regel auch Schleichwege...).

Wenn es nicht Venice Beach sein muß, könntest Du z. B. auch zur Olvera St. fahren, dem historischen Zentrum, auch die Kirche dort oder die nicht weit entfernte Union Station wären einen Besuch wert. Aber in jedem Fall die Nachstunden unbedingt meiden!

Wohin mußt Du denn weiterfliegen? Evtl. wär ja ein Hotelzimmer nahe des Flughafens auch eine Option, falls Du noch einen weiteren langen Flug vor Dir hättest...

...zur Antwort

Der Einzelzimmer-Zuschlag bedeutet nicht unbedingt, daß Du ein Doppelzimmer bezahlt hast! Das mußt Du entweder mit dem Veranstalter des Events klären, ob Deine Vorstellung möglich wäre und/oder mit dem Hotel, ob das geht bzw. ob dann nicht nochmal ein Aufschlag gezahlt werden muß!

...zur Antwort
Gutes Streetfood in München?

Hallo zusammen,

ich bin die Ines und komme aus Zadar, Kroatien.

Ich plane im März für 2 Wochen nach München zu kommen & hoffe sehr, dass das Wetter schön sein wird, sodass ich die Stadt richtig erkunden kann. Besonders interessiere ich mich für gutes Streetfood, da es so eine Aktivität ist, die ich immer wieder zu genießen scheine. 

Das gibt einem wirklich das Gefühl von Freiheit, wenn man so sitzt, den Sonnenuntergang sich anschaut und was isst/trinkt.

In den letzten 4 Monaten habe ich eine Diät verfolgt (von der ich die Nase voll habe), und deshalb möchte ich dort viele leckere Gerichte probieren.

In Kroatien gibt es leider nicht viele Möglichkeiten, Essen aus anderen Ländern und Traditionen zu probieren, deshalb freue ich mich umso mehr darauf, in München unterwegs zu sein. Deswegen wollte ich fragen, ob jemand gute Empfehlungen hat, wo man gutes Streetfood, (oder Foodtrucks) finden kann?

Ohh bevor ich es vergesse, wo gibt es besonders gute Orte, wo man Thai-Essen finden kann? ...die ich unbedingt besuchen und probieren sollte?

Neben gutem Essen habe ich vor, auch andere Sehenswürdigkeiten und Orte in München zu besuchen. Zum Beispiel möchte ich unbedingt die Pinakotheken und den Englischen Garten besuchen. Außerdem habe ich gehört, dass es in München viele tolle Märkte gibt und ich würde gerne den Viktualienmarkt besuchen, um regionale Lebensmittel zu probieren.

Habt ihr vielleicht weitere Empfehlungen für mich, wo ich gutes Essen und tolle Orte in München finden kann? Ich freue mich sehr auf eure Tipps!

Liebe Grüße,

Ines

...zur Frage

Super Thai Food gibt es am Rande des Viktualienmarkts (gegenüber von Eataly) - yum2take am Sebastiansplatz (zum Hinsetzen und Mitnehmen). Dahinter ist der Jacobsplatz mit Jüdischem Museum (evtl. auch eine Führung durch die superschöne Synagoge) und dem Stadtmuseum mit seinen vielen Unter-Museen (da vorher recherchieren, was dort gerade interessant für Dich sein könnte)

Und auf dem Weg zurück zum Markt liegt dann noch die "Schmalznudl"/Cafe Frischhut, eine Münchner Institution mit den besten in Fett gebackenen Leckereien (auch zum Mitnehmen)!

Auf dem Viktualienmarkt selbst gibt es auch einen kleinen Biergarten!

In den Pinakotheken sind eigene Cafés, die finde ich persönlich jedoch relativ teuer. Da ist es wohl besser, in der nahe gelegenen Türkenstraße eins der vielen Cafés dort zu besuchen. Eine Ausnahme ist jedoch nicht weit entfernt mein absolutes Liebslingscafé, das Museumscafè im Innenhof der Glypothek - gerade an einem sonnigen Vorfrühlingstag der Hammer! Dort fühlt man sich dann wie auf einer itatlienischen Piazza :-)! Bei schlechtem Wetter empfiehlt sich das jedoch nicht!

Im Englischen Garten findest Du mehrere Biergärten - nicht weit vom Haus der Kunst den am 'Chinesischen Turm' (ziemlich touristisch), dann weiter nach Norden den am 'Kleinhesseloher See' (sehr viel Schicki-Micki), dann weiter nordwärts (über die Brücke) die 'Hirschau' (unser Lieblingsbiergarten, weil bodenständig und selten richtig voll) und am nördlichsten Ende noch den 'Aumeister' - groß, bodenständig, bei schönem Wetter immer sehr besucht! Die Biergärten sind je nach Wetterlage geöffnet, manchmal gibt es auch schon ein (vielleicht eingeschränktes) Speisenangebot - aber das Besondere an den Münchner "Biergärten" ist ja, daß man seine Brotzeit selbst mitbringen kann - Getränke MÜSSEN jedoch immer dort gekauft werden!

Der März ist ein Monat mit möglichen Überraschungseffekten - wir haben schon sonnige Tage mit 25° und darüber gehabt, aber auch schon Schneechaos! Da mußt Du wohl Deinem Karma vertrauen :-)! Aber im Rathaus ist eine 'Touristen-Information', dort kannst Du soviel Info-Material auch für Indoor-Aktivitäten bekommen, daß es Dir bestimmt nicht langweilig werden wird!

...zur Antwort

Die Krankheitsfrage wurde ja schon beantworter - für Dich wäre jedoch für so eine Reise unbedingt eine Reisevollmacht Deiner Eltern erforderlich. damit Dein Freund nicht Probleme hier in D beim Einchecken und vor allem auch bei der Einreise nach Indonesien bekommt!

...zur Antwort

Ich finde es sehr knapp - das wäre eine gute Zeit, wenn Du innerhalb JFK nur umsteigen müßtest!

Aber wenn Dir das direkt LH gebucht hat, sind die ja eigentlich auch verantwortlich, solltest Du den Anschlußflug verpassen. Das könnte möglich sein durch Flugverspätung, Warten aufs Gepäck, Warten beim Zoll, , Fahrt zum Anschluß Airport, Einchecken/Gepäckaufgabe, Sicherheitskontrolle, Passkontrolle...

Also notfalls müsstest Du umgebucht werden und einen späteren Flug nehmen.

Sich deswegen mit einer Airline auseinander setzen zu müssen, erfordert jedoch gute Nerven und viiiiiiel Geduld!

...zur Antwort

Das finde ich schon einigermaßen gewagt - eine 16jährige allein die ganze Nacht an einem Flughafen, wo sie ja schon nach einem Langstreckenflug mit ordentlich Zeitverschiebung zu kämpfen haben wird.

Es gibt zwar eine ganze Reihe Hotels nicht allzu weit entfernt, die auch einen Airport-Shuttle anbieten (das wäre die beste Lösung) - das könnte jedoch für sie allein schwierig werden, da sie noch nicht volljährig ist.

Es gibt in Newark Liberty auch einige Airline Lounges, die nicht nur den eigenen Passagieren offenstehen - dafür muß dann extra bezahlt werden. Erkundigt Euch, welche das wären, ob sie durchgehend geöffnet hätten und bucht für die junge Frau zumindest so etwas, wo sie vielleicht auch ein paar Stunden in Sicherheit schlafen könnte und pünktlich zum Anschlußflug auf den Weg gebracht würde!

Und wie Nightwisch80 schon schrieb - auch zum Umsteigen/Transit braucht man in den USA eine ESTA-Genehmigung!

...zur Antwort

Tonga und Bali wären die nächstgelegenen und auch durch Flüge mehrmals die Woche von (ost-)Australien aus gut zu erreichen. Nach Fidji wär das schon komplizierter (auch wg. des Rückflugs nach D)

Ich weiß jetzt nicht, von wo in AUS Ihr weiterfliegen wolltet. Evtl. wäre ein (Nacht-)Flug nach Rarotonga auf Cook Islands sinnvoll. Rarotonga ist die Hauptinsel der weit verstreuten Cooks, ist von einem Riff zum Schnorcheln und Tauchen umgeben und hat auch nette Badestrände, ist sehr klein (nur 36km einmal um die ganze Insel), es gibt 2x wöchentlich einen großen Markt (und sonntags tolle (Gospel-)Gottesdienste der Einheimischen in einer der zahlreichen Kirchen dort) mit allem an tropischen Früchten, was man sich nur denken kann und günstigen 'Tahiti-Perlen',

man kann mit Fahrrad oder Motorroller die Insel bequem erkunden. Zu den Traumstränden auf Aitutaki gingen tägliche Flüge (entweder nur für einen Tag oder morgens hin und am nächsten Tag nachmittags zurück).

Das beste an Rarotonga wäre jedoch der Rückflug ohne viel Zwischenaufenthalte: 1x non-stop Nachtflug RAR-Los Angeles, weiter non-stop LAX-FRA/MUC

Viel Freude bei Eurem geplanten Urlaub und viele schöne Erlebnisse!

...zur Antwort

Also, alle meine zahlreichen Grenzüberquerungen USA-Canada oder zurück mit dem Zug von unterschiedlichsten Städten aus waren ganz und gar unaufwändig! Niagara Falls-Buffalo bin ich zwar noch nicht gefahren, kann mir aber nicht vorstellen, daß das dort anders wäre!

Entweder ist schon am Abfahrts-Bahnhof die Pass-/Zollkontrolle oder dann bei der Ankunft, manchmal - bei längeren Fahrten - steigen die Immigration-Beamten aber auch erst eine Station vor der Grenze in den Zug ein und erledigen die Passkontrolle während der Fahrt.

Ein kleiner Tipp - die Fahrt durch das Hudson Valley nach NYC! Schöne Landstraße, kleine Ortschaften und die Hügel überall gekrönt von großen Landhäusern, teilweise wie kleine Schlösser! Erinnert ein klein wenig ans Rheintal mit seinen vielen Burgen...

Und es gibt eine Reihe von 'Museumsdörfern' in Ohio und Massachusetts - eine schöne Art, einen Teil der Entstehungsgeschichte der USA zu verfolgen!

...zur Antwort