Zamboanga city gefährlich als Ausländer? Philipinen?

2 Antworten

Sei vorsichtig. Ich weiß nicht, als was Du dorthin willst. Ich wohnte dort mit meiner Philippinischen Familie, in einem Viertel wo sich nichtmal die Polizei rein traute. Auch Abu Sayaaf nicht, die ansonsten die Gegend unter Kontrolle hält und entführt jeden, der Fremd aussieht, egal Europäer oder aus der Hauptstadt Manila, wegen Lösegeld. Und wenn niemand zahlt, wirst Du abgemurkst. Passiert immer noch regelmäßig.

Sobald ich aus meinem Viertel raus ging, zum Beispiel auf den Markt zum Einkaufen, stürzten sich sofort die Polizisten auf mich: "Was machst Du hier? In dieser Stadt gibts keine Ausländer." Ich spreche zwar die lokale Sprache, habe aber einen Bart. Die "echten" Einwohner haben keinerlei Körperbehaarung (auser einigen Mooros, aber die sehen aus wie Miniatur-Araber) Und eskortierten mich bis zum Eingang zu meinem Viertel.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für deinen Erfahrungsbericht. Also nicht mal die innere Stadt von Zamboanga City würdest du als relativ sicher beschreiben ?

0
@KnowlegeSeeker

Leider ist das so. Gerade dort werden Menschen entführt. Und es finden auch Attentate statt.

0

Ich wäre als "Tourist" dort. Ein Privater Besuch quasi. Habe auch jemanden der mich am Anfang etwas durch die Stadt führen kann. Und mich einweist , wo was ist. Würde auch mit der Person meine kurzen Tagesausflüge planen. Damit ich mich nicht irgendwo hinbegebe , wo es zu unsicher ist.
Ich sehe weder besonders reich aus noch bin ich es.

0
@KnowlegeSeeker

Ob Du reich aussiehst oder nicht, spielt keine Rolle. Du bist als Nicht-Einheimischer sehr auffällig. Mir erklärte man, daß ich nur deshalb ungeschoren blieb, weil man mich als einen durchgeknallten Alt-Hippy betrachtete. Und damit war ich uninteressant. Und "Durchgeknallte" sind doch noch irgendwie mit einer Art Tabu belegt.

0

Also ehrlich. Wenn ich mit sorgen machen würde, würde ich dort nicht hin reisen.