Was bitte ist ein "Weltpass"?

Ich habe noch nie von so einem gültigen Dokument gehört. Und ich arbeite seit über 30 Jahren weltweit in allen Bereichen des Tourismus und des Reisens,

...zur Antwort

Seit September 2001 erlaubt KEINE Airline mehr nachträgliche Namensänderungen.

Etwas Anderes ist, daß geringfügige "Abweichungen" von einem Buchstaben ignoriert werden, solange es nicht ausgerechnet der erste Buchstabe ist. Oder durch diesen Buchstaben vor allem kurze Namen völlig verunstaltet sind. Wie z.B. Tot, statt Tom.

Eine Grauzone sind Agenturkontingente. Da dort die endgültige Namensliste bei der Airline erst kurz vor Reisedatum erstellt wird.

...zur Antwort

Spanien und Deutschland gehören beide zum Schengen Territorium. Und jeder der legal im Schengen Territorium wohnt, kann alle Länder des Schengen Raumes als Tourist oder Besucher bereisen.

Es gibt nur EINEN Punkt zu beachten: Dein Status als anerkannter Flüchtling. Manche Flüchtlinge haben Einschränkungen. Eine mögliche Einschränkung ist, daß man sich nicht weiter als 80 km von seinem offiziellen Wohnort bewegen darf, oder man riskiert seinen Status. Aber das hat man Dir ganz sicher mitgeteilt, ob Du diese - oder andere Einschränkungen hast. Und selbst wenn das so ist, kannst Du eine Genehmigung für eine Urlaubsreise oder Besuch beantragen, was normalerweise keine große Sache ist, und auch genehmigt wird.

...zur Antwort

Da Du keine Details angibst, kann man Dir nicht eindeutig antworten.

Umsteigen? Wohin fliegst Du weiter? Falls es ein Flug aus dem Schengenraum (zu dem Portugal gehört) ist, mußt Du auf jeden Fall durch Pass und Zollkontrolle. Dann kann eine Stunde sehr knapp werden, da der Flughafen nicht gerade klein ist. Vor allem wenn Du den Terminal wechseln mußt. Bestehe unbedingt darauf, daß man Dir beim Einchecken bereits die Bordkarte für den Weiterflug gibt.

...zur Antwort

Ganz einfach: Die Buchung wurde nicht abgeschlossen und ist dadurch auch nicht zustandegekommen. Manche Anbieter machen eben ausschließlich online Buchungen mit Kreditkarte. Auch einige Airlines. Und es geht sogar so weit, daß einige zwar, weil es vorgeschrieben ist, eine E Mail und Tel. Nummer im Profil haben, diese aber kaum besetzt sind. Die Mitarbeiter dafür spart man sich einfach.

Aber diesen von Dir erwähnten Anbieter kann man auch über lokale Agenturen buchen. (Falls natürlich noch Plätze verfügbar sind) Und dort kann man dann auch anders bezahlen.

...zur Antwort

Ich bin bestimmt schon ein paar tausend Mal über internationale Grenzen gereist.

Und noch nie hat sich der Zoll über normales Reisegepäck hergemacht.

Es geht immer um Spirituosen, möglicherweise Tabak, natürlich um Drogen. Auffällig sind größere Mengen, vor allem von Schmuck oder Uhren oder Designer-Klamotten. (auch Fakes) Und natürlich Bargeld.

Bestimmte Lebensmittel und geschützte Tiere und Pflanzen dürfen in die meisten Länder nicht eingeführt werden, auch nicht in kleinen Mengen.

Ansonsten: Von USA nach den meisten Europäischen Ländern ist das sowieso sehr relaxed.

Manchmal sind sie auch witzig drauf: Einmal ein Zöllner: "Wie lange waren Sie im Ausland?" Ich: "ich war acht Monate in Kolumbien und drei Monate in Ecuador" Der Zöllner:"Haben sie in diesen Ländern etwas gekauft?" Nachdem ich stutzte, sagte ich: "Ist das jetzt eine ernsthafte Frage? Oder wollen Sie so etwas hören wie: Ich habe mich fast ein Jahr von mitgebrachten Tütensuppen ernährt"

...zur Antwort

Zuerst Mal: Regenzeit ist nicht in ganz Thailand. Die südliche Golfküste zum Beispiel hat zwischen April bis Anfang September Trockenzeit. Da beginnt die Regenzeit im September bis ca März. (Das betrifft vor allem Koh Samui und Umgebung) Am meisten von der Regenzeit betroffen ist der Norden und Nordosten. Dort kommt es oft zu Überschwemmungen. Die dortigen Bewohner sind es gewohnt, und können damit umgehen. Aber oft sind Gebiete zeitweise abgeschlossen, Straßen unpassierbar und sogar Flughäfen aus Sicherheitsgründen geschlossen.

...zur Antwort

In Deutschland gibt es keinen Veranstalter mehr, der auf Alleinreisende spezialisiert ist. Auch Veranstalter, wie Tjereborg, die sogenannte "Halbe Doppelzimmer" verkauften, gibts kaum noch. Der größte Veranstalter - neben einigen, teuren Studienreiseveranstaltern - der dies noch auf einigen seiner Reisen praktiziert, ist Trendtours. Aber Trendtours ist bekannt dafür, daß er fast nur Reisende über 60 Jahre hat.

Trendtours wird übrigens oft kritisiert, daß seine Reisen schlechte Qualität sind. Dies ist aber hauptsächlich Propaganda von Konkurrenten. Da Trendtours relativ preiswert ist, und durch die Mengen an Kunden auch Marktführer in vielen Bereichen ist.

...zur Antwort

Es nützt nichts. Spanien erkennt Kosovo und Kosovo Pass nicht an.

Die Deutschen Behörden halten sich da raus. Da kannst Du ohne Probleme ein und aus reisen. Das Problem am Flughafen sind nicht Deutsche Grenzkontrolle oder Zoll, sondern die Mitarbeiter der Airline müssen Reisedokumente überprüfen, und die wissen, daß Spanien Kosovo Pässe nicht anerkennt.

Falls also jemand an einem Spanischen Flughafen ankommt, hat die Airline die Kosten zu tragen und kriegt sogar eine empfindliche Strafe. Also wirst Du nicht an Bord gelassen (auser der Mitarbeiter arbeitet nicht sorgfältig)

Eine andere Sache ist, wenn Du über Land nach Spanien fährst: Frankreich hält sich ebenfalls raus. Und - normalerweise - ist an der Spanischen Grenze keine Grenzkontrolle wegen dem gemeinsamen Schengenraum. Aber zur Zeit wegen Corona eben doch.

Falls Du reinkommst, bist Du allerdings offiziell illegal im Land.

...zur Antwort

Ich verstehe das Problem nicht so ganz.

Wieso braucht ein Alleinreisender andere Reiseziele als jemand der mit einem Partner, oder mit Kindern, oder mit Freunden verreist?

Ich bin mein ganzes Leben auf Reisen gewesen, und bin mit Partnerinnen, mit Kindern, mit Freunden auf Reisen gewesen. Aber meistens ziehe ich es vor, alleine zu reisen. Und dann auch die gleichen Destinationen. (Mit Ausnahme der Malediven. Dorthin ziehts mich nicht alleine)

Wer wirklich Angst, oder was auch immer hat, alleine zu verreisen, sollte sich einfach einer Gruppenreise anschließen.

...zur Antwort
Nie

Passiert mir - so rum - eigentlich so gut wie nie.

meist ist es umgekehrt. Kommt auf das Reiseziel an.

Vor allem wenn ich Familie oder Freunde besuche, dann habe ich oft bis zu zehn Koffern und Taschen dabei. Das wird dann während der Reise immer weniger. Spielsachen an die Kinder, auch meine T-shirts. Ein paar Handies, diverse Geschenke wie neckische Unterwäsche an die Mädels (sehr beliebt aus Italien) usw.

Und die Rückreise trete ich dann mit EINER Reisetasche an.

...zur Antwort

Da gibts eine ganze Reihe von Variablen.

  1. Was für ein Ticket hast Du? Ist es die gleiche Airline? Oder zwei Airlines der gleichen Allianz? Oder zwei Airlines die Interlining sowohl beim Ticket als auch beim Gepäck vereinbart haben? Dann ist sowohl Boarding Pass, als auch Gepäck bereits in Düsseldorf durchgecheckt. Falls nicht, mußt Du Gepäck in Frankfurt entgegennehmen und für den nächsten Flug neu einchecken, und auch für den Flug neu einchecken. (Das solltest Du VORHER klären) Das kann in Frankfurt ganz schön viel Zeit beanspruchen. Ich hatte schon 3 Stunden zum Umsteigen und habe trotzdem den Anschlußflug verpasst. Der Flughafen ist eben sehr groß und die Entfernungen sind riesig.
  2. Da er erste Flug innerdeutsch ist, hast Du am ersten Tag noch nix mit Passkontrolle usw zu tun. Du gehst einfach aus dem Flughafen raus. Erst beim Weiterflug mußt Du in die internationale Zone. Und da würde ich empfehlen, auch mindestens 2 Stunden vorher da zu sein, auch wenn Du Boardingpass bereits hast und Gepäck durchgecheckt wurde. Einfach wegen der langen Wege und Du must trotzdem mindestens zwei Mal - bis zu vier Mal - anstehen. Und Warteschlangen in Frankfurt können endlos sein.
...zur Antwort

Du kannst doch Deine Abbuchung rückrufen. Falls Opodo sich dann meldet und Rechnung stellt, kannst Du doch dann antworten und hast auch eine Vorgangsnummer.

...zur Antwort

Ziemlich eindeutig.

Es wurde vorher, schriftlich per Mail, vereinbart, daß der Hund mit im Vertrag enthalten ist, und so wurde auch gebucht. Ich würde mir dies schriftlich alles ausdrucken und ins Ferienhaus einziehen. MIT Hund. Und es drauf ankommen lassen.

Ferienhäuser sind ja nicht wie Hotels. Da kommt ja nicht dauernd jemand vorbei und inspiziert alles.Und falls doch, stur bleiben: Verklag mich doch, NACH dem Urlaub. Keine Chance. braucht nicht mal nen Anwalt. Vertrag vorlegen und Ciao.

Ich bin kein Freund von Polizei holen. Aber falls ich wirklich aufgefordert würde, das Ferienhaus zu verlassen, würde ich die Polizei dazuholen.

Das ist mir schonmal in einem Hotel passiert. Ein anderer Gast hat die Polizei gerufen, und die Hotelmanagerin landete im Knast. Wohl auch, weil sie anfing zu randalieren und die Polizisten zu beleidigen. Sie wurde mit gezogenen Pistolen abgeführt.

...zur Antwort

In Deiner Fragestellung gibt es mehrere Konfliktpunkte:

  1. Spanien erkennt keinen Kosovo Pass an.
  2. Dein Mann oder Tochter können keinen EU Pass haben, weil es so etwas nicht gibt. (Andere haben dies hier bereits erwähnt)
  3. Du sprichst von einem "befristeten" Aufenthaltstitel. In welcher Form "befristet"? Nur zeitlich? Falls noch mindestens sechs Monate, sollte dies nicht das Hauptproblem sein. Aber: Da gibt es diverse Varianten. zum Beispiel räumlich: Die am meisten befristete erlaubt Dir keine Entfernung vom ofiziellen Wohnort von über 80 km. Also nix mit Spanien.
  4. Die Antwort liegt in den Bedingungen Deines "befristeten" Aufenthaltstitels. Was für ein Dokument hast Du bekommen? DIE solltest Du dort finden, es gibt eine sehr detailierte Beschreibung, was Du mit diesem Titel tun darfst und was nicht.
...zur Antwort

Rechtlich ist das Ganze eindeutig: Wer die Reise gebucht hat, egal ob Dein Freund, oder jemand anders aus der Familie, ist "Vertragspartner" und für die Gesamtkosten zuständig. Auch für eventuelle Umbuchungen, Stornierungen oder sonstige Änderungen.

Niemand kann Dich - legal - verpflichten, oder gar verklagen daß Du Dich beteiligst.

Wurde die gesamte Reise storniert? oder wurdest nur Du storniert? Oder Du UND Dein EX?

In jedem Fall besteht natürlich eine "menschliche" Verpflichtung, Deinen und nur DEINEN Anteil zu übernehmen. Aber das sollte eindeutig zu erkennen sein, wie hoch dieser tatsächliche Anteil ist.

Im Falle daß Dein EX Dich "rausgeschmissen" hat, und natürlich Dich dann nicht mehr mit auf Reise nehmen will, könnte man natürlich auch argumentieren, daß Du an diesem "Folgeschaden" keine Schuld hast, und er sich das selbst zuzuschreiben hat.

...zur Antwort

Bei Online-Buchung bei Opodo (und den meisten anderen Online Buchungsseiten) entsteht sofort bei der Buchung eine Buchungsnummer (Oder "Vorgangsnummer" oder "Abwicklungsnummer") und in den meisten Fällen gibt es keine weitere Bestätigung. Man druckt sich das am besten gleich aus. Auch um einen Nachweis zu haben.

...zur Antwort

Eigentlich ist es sehr einfach, aber auch wieder schwierig zu erklären.

  1. WER hat die Buchung gemacht? Diese Person ist für Alles dann auch Vertragspartner und für die gesamte Zahlung zuständig, auch für die gesamten Stornogebühren, und/oder wie in diesem Fall die sogenannte "No Show-Kosten". Ist natürlich fieß, diese dann allein damit sitzen zu lassen.
  2. Abgeschlossene Buchung ist abgeschlossener gültiger Vertrag. Post nicht zu öffnen ist ziemlich dumm und kann fatale Folgen haben. In diesem Falle wurde zu spät "abgebrochen", nämlich gar nicht. Da ist Internet gnadenlos. den Computer abschalten hat keinen Einfluß. damit kann man nichts ungeschehen oder rückgängig machen.
  3. Storniert? Wie bitte sollte da eine Stornierung erfolgen? Von Euch hat das ja niemand getan. Eigentlich kann auch die Stornierung nur die Person vornehmen, die die Buchung gemacht hat, also Vertragspartner ist. Auch die Stornierung hätte etwas gekostet. Höhe je nach Vertrag und nach Termin bis zur Abreise.
  4. Wie kann man eine Reise buchen? Tja. Es gab Zeiten, da gabs nur Reisebüros. da mußte man bei Buchung die Anzahlung leisten, oder die Buchung kam nicht zustande. (Das kann man immer noch tun) Aber: Inzwischen wurde sowas wie Internet, Callcenter usw erfunden. Die nehmen natürlich kein Bargeld. Und wenn man nicht zahlt, dann schuldet man eben, auch wenn man die Reise nicht antritt. (Niemand kann gezwungen werden, eine Reise anzutreten, wenn er - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr will.) Man kann auch einen Kühlschrank kaufen, und auf dem Weg nach Hause wegwerfen. Trotzdem muß man ihn bezahlen.
  5. Klären? Was gibts da zu klären? Wie die Zahlungen erfolgen sollen? Das kann auch nur die Person, die Vertragspartner ist. Sonst gibts nix zu klären.
...zur Antwort

In diesem Falle existiert wieder mal, wie so oft, eine Grauzone. Wegen Gesetzen, die sich gegenseitig in die Quere kommen.

Das Reisebüro ist in diesem Falle nur "Vermittler". Der Betrag, abzüglich einer möglichen "Bearbeitungsgebühr" hätte sofort an Dich weitergeleitet werden müssen, und nicht in den Besitz des Reisebüros aufgenommen werden dürfen.

Da dies nun aber mal passiert ist, gehört der Betrag jetzt zur Konkursmasse. Und darf vom Konkursverwalter nicht nach Belieben ausgezahlt oder verwendet werden.

Seitens des Reisebüroinhabers liegt Unterschlagung vor, und er kann deshalb angeklagt und auch verurteilt werden. Aber auch das würde das Geld nicht wiederbringen.

Ein weiterer Punkt wäre noch zu klären: Mitschuld der Airline. Möglicherweise war die gar nicht berechtigt, den Betrag an das Reisebüro zu zahlen. In diesem Falle müssen sie nochmal direkt an den Kunden zahlen. Das hängt aber von der jeweiligen Abwickling von Buchung und Zahlungen ab.

...zur Antwort