Ganz anders gefragt: Warum fliegst du nicht ab Frankfurt? Das liegt doch viel näher. Ich frage deshalb, weil ich auch erst ab München fliegen wollte, aber die Buchung nicht klappte und ich dann ab Frankfurt nehmen "durfte".

...zur Antwort
Wie schätzt ihr die Rechtslage ein?

Die ist ebenso eindeutig wie kompliziert: Du hast zwar einen rechtskräftigen Vertrag, da nie storniert. Der ist meiner Meinung nach auch jetzt nicht mehr kündbar, da die Leistung nicht mehr erbringbar. Damit wären 100 Prozent Zahlung fällig. Das steht mit Sicherheit auch so in den AGB. Aber in den AGB steht viel …

Im Grunde musst Du dem Veranstalter Schadenersatz leisten. Also den Ausfall der Kosten, die er hatte, den entgangenen Gewinn etc. Allerdings: Du bist die Reise nicht angetreten, dadurch hat der Veranstalter Kosten gespart. Das allerdings dürfte (es sei denn, es war ein Flug dabei) nicht besonders hoch sein. Und: Du hast Dich nicht einmal gemeldet und gesagt, dass Du nicht mitfährst. Dadurch bist Du Deiner Schadensminderungspflicht nicht nachgekommen. Dass der Veranstalter Dich nicht erinnert hat zu zahlen, könnte man dem gegenrechnen. Oder hat er?

Wie man es auch dreht und wendet – Du wirst die Reise wohl bezahlen müssen, und zwar ziemlich nahe der 100 %. Alles andere würde mich wundern bzw. wäre eher der Kulanz des Veranstalters geschuldet. Darauf würde ich setzen, vielleicht auch mit dem Hintergrund, die Reise zu einem anderen Zeitpunkt anzutreten und dafür dann einen guten Nachlass zu bekommen.

Jetzt einfach so aussitzen wollen, würde wohl auf ein Mahnverfahren rauslaufen, bei dem Du auf sehr dünnem Eis stehst.

...zur Antwort

Ich würde sagen ja, den kannst du kostenlos stornieren. Der Abflugort ist ein noch wichtigeres Kriterium als die Flugzeit. Damit ändert sich der ganze Charakter des Fluges und somit muss eine kostenlose Stornierung angeboten werden.

wie mache ich das?

Du schreibst dem, der Dir die Änderung mitgeteilt hat, dass Du diesen Flug nicht willst weil er nichts mit dem von Dir ursprünglichen Flug zu tun hat.  Stornieren musst Du eigentlich gar nicht, storniert haben sie. Du nimmst das neue Angebot nicht an.

...zur Antwort

Kommt jetzt auch darauf an, wohin in Asien und was für ein Nicht-EU-Bürger Du bist.

Aber idR geht ohne gültigen Pass nichts. Und gültig heißt, wie #tauss schon sagt, meist mindestens noch 6 Monate gültig. Schleunigst neuen Pass besorgen, sonst kann es sein, dass Du entweder gar nicht mitfliegen oder nicht einreisen darfst. Und den Flug bekommst Du auch nicht erstattet.

Edit: Sehe Du fliegst morgen. Dann wird das mit dem neuen Pass nicht. Dann können wir Dir nur noch die Daumen drücken.

...zur Antwort

Es gibt schon noch eine Reihe von Portalen, die aber alle weniger Inhalt haben als die von Dir schon genannten. Auch, weil sie eben regional sind. Am besten, Du gibst bei googel Ferienwohnung und dann die Region/Stadt ein. Dann kriegst Du eine ziemlich gute Übersicht über das, was da ist.

...zur Antwort

Ja, das ist in einigen Ländern so. Musst halt schauen, ob die Strafe hoch genug ist (über 70 Euro) und dann besser bezahlen. Denn ansonsten wird auch in Deutschland "eingetrieben". Soweit ich weiß, ich Spanien da mit im Verbund.

weil ihr in Deutschland gibt es sowas nicht.

Sehr wohl, bei einer Verwarnung.

...zur Antwort

Habe ich gerade erhalten, das dürfte nützlich sein.

https://www.test.de/Flugaenderung-Flug-verschoben-Das-sind-Ihre-Rechte-5482941-0/?mc=news.2019.06-17-Pauschalreise&m_i=TknTxkIjT4DiuAGGGI9BjFEBJKSpHSbPChEeda8pf9BFALWtta7pOQSYuKOk6lBqR2symyAsAPTVhN%2BZwxdHEaLKqM9soY

...zur Antwort

Kursfahrt nach London stornieren?

Hallo,

vorweg ein paar Informationen zu mir die euch vielleicht nützlich sein könnten: Ich bin 17 Jahre alt, besuche die 10. Klasse (Einführungsphase) und möchte die Schule gerne wechseln um auf ein Berufskolleg zu gehen.

Jetzt zum eigentlichen Problem:

Letztes Jahr im (ich glaube) November wurde in unserer Schule eine Informationsveranstaltung zur London fährt abgehalten. Ich war zuerst sehr interessiert, doch war ich unsicher wegen der Zimmerverteilung (habe nicht besonders viel mit den anderen zu tun). Deswegen habe ich erst beschlossen doch nicht mitzufahren. Nach verschiedenen Diskussionen mit den anderen Schülern hatte ich doch einen Platz in einem Zimmer sicher und wollte wieder mit fahren.

Die Anzahlung von 100 Euro habe ich dem zuständigen Lehrer ins Fach gelegt (wurde mir so geraten von anderen Lehrern) weil ich ihn in der Pause und im Lehrerzimmer nie finden konnte.

Zu erst hatte ich keine Rückmeldung ect. bekommen und mein erneutes suchen in der Pause hatte nichts geholfen. Ich wollte ihn aufrufen lassen, doch das Sekretariat meinte, dass es nicht möglich ist und dass ich ihn lieber selber suchen sollte.

Nach 8 Tagen bekam meine Mutter schließlich einen Anruf, dass alles beim Lehrer angekommen wäre. Ich dachte es wäre jetzt alles geklärt, doch bekam ich keine weiteren Informationen.

Im Januar war schießlich eine erneute Informationsveranstaltung von der ich nichts wusste, da mir keiner Bescheid sagte. Also musste ich mir die Infos woanders her besorgen. Das habe ich bei einer Mitschülerin, wo ich das gegebene Arbeitablatt abfotographieren könnte. Dort waren die Kontodaten des Lehrers abgebildet.

Das Geld bezahlte meine Mutter nun.

Doch eine Art Bestätigung erhielten alle nie. Ich immer weniger Lust mitzufahren da wieder das Problem mit dem Zimmern auftauchte, da ich doch nicht mehr mit den anderen ins Zimmer durfte, da eine es nicht wollte.

Eine andere Schülerin wollte zufällig mit nach london, konnte jedoch nicht mehr mitfahren da es zu spät war und das Geld nicht mehr überwiesen werden konnte.

Ich hatte mit ihr und dem zuständigen Lehrer abgemacht, dass sie von meinem überwiesenden Geld mitfahren darf.

Das Geld sollte sie mir einfach Bar geben oder auf das Konto meiner Mutter überweisen.

Ich hatte sie öfters darauf angeschrieben, dass sie es nicht vergessen sollte. Doch das Geld kam nie.

Und heute (Samstag) hatte ich gefragt was jetzt mit dem Geld ist und sie antwortete, dass sie aus privaten Gründen nicht mit fahren konnte und ich das Geld nicht zurückbekommen könnte von Lehrer. In der Zeit habe ich mich darauf verlassen dass sie mitfährt und habe kein Geld ausgetauscht. Ohne Geld könnte ich mir nichts kaufen, da wir uns selbstverpflegen müssen.

Mittwoch fahren alle los nach london.

Was soll ich machen? Kriege ich das Geld irgendwie wieder oder könnte ich noch das Geld noch irgendwie umtauschen bis Dienstag?

(Eine Reiserücktrittsversicherung würde nie abgeschlossen)

...zur Frage

Also zunächst einmal würde eine Reiserücktrittsversicherung auch nichts nutzen. In einem Fall von „ich will nicht mehr mitfahren“ zahlt die nicht.

Zum anderen hättest du eigentlich einen Vertrag mit der anderen Schülerin. Aber das wird sich nicht lohnen, das gerichtlich klären zu lassen.

Deshalb mitfahren. Das mit dem Geldwechsel ist gar kein Problem. Das machst Du sowieso besser erst in England. Da ist es auch ein wenig günstiger. Wie fahrt Ihr denn hin? Mit dem Flieger, dann am Flughafen wechseln. Mit dem Bus und dem Tunnel? Dann dort bei Ankunft. Ich denke, dass die Begleitperson dazu auch ein paar Informationen hat. Wenn das nicht klappen sollte, kannst Du entweder mit gängigen Bankkarten an jedem Automat in London Geld holen oder an einer der vielen Wechselstuben in der Innenstadt ganz einfach tauschen. Also, hungern musst du nicht.

...zur Antwort

Das ist dann wohl eher eine rechtliche Frage denn eine Reisefrage. Und eine relativ verzwickte, denn Du müsstest nachweisen, wo der Fehler in der Informationskette lag. Da über ein Buchungsportal gebucht wurde, gingen die Daten wohl an die. Die werden natürlich behaupten, sie an die Fluggesellschaft weitergegeben zu haben. Kenn die nicht, aber scheint eine türkische Linie zu sein. Das wird keinen Spaß machen, mit denen.

Und möglicherweise hat der Gast die Pflicht, sich über seinen Flug zu informieren. Dazu müsste man die AGB kennen. Und wissen, wie Richter in dem Fall zu handeln pflegen. Bei zwei Stunden ist es aber zu kurz, um von einem gecancelten Flug zu reden; hier liegen die Urteile bei 4 bis 10 Stunden.

Sinnvoll könnte vielleicht sein, die Geschichte an eine dieser Gesellschaften zu verkaufen, die sich im Netz tummeln und die Fluggastrechte vertreten. Möglicherweise können die auch gleich eine Einschätzung geben, ob es Sinn macht, der Sache nachzugehen oder ob es sich einfach nicht lohnt, so ärgerlich es auch ist.

...zur Antwort

Alle Inseln darf man immer noch nicht bereisen. Eigentlich ist für den (westlichen) Tourist nur Bangaram vorgesehen. Aber man kann wohl (nur vom Hörensagen) über indische Agenturen vor Ort (Kochin?) auch andere Inseln buchen. WIchtig. Du brauchst eine spezielle Genehmigung (Visiter Permit) für die Anreise.

Schau mal hier, da gibt es noch mehr Infos darüber:

http://www.lakkadiven.org/

Ein geeignetes  Reisebüro könnte das hier sein

https://travel-xs.com/

...zur Antwort

Kurzes Update bzw. Ergebnis.

Nachdem ich einige (wahrscheinlich alle) Such- und Buchmaschinen durch habe, war ich umgeschwenkt vom Flug ab/nach Frankfurt und wollte ab Stuttgart. Das hat sich preislich mit Fahrt und Parkplatz nix gegeben. Die beste Option war nur (!) bei Skyscanner zu finden, ein Angebot von Kissandfly. Nach rund drei Stunden an zwei verschiedenen Tagen und einigen nervigen Telefonaten und sinnlosen E-Mails an Kissandfly war irgendwie klar, dass die ein Problem haben mit dem Bezahlsystem. „Aber ich soll es doch noch einmal  versuchen.“

Hab ich, bei Seat24. Wie gesagt, leider ein anderer Flug, etwas blöder von der Abflugzeit, dafür günstiger.

Dafür hab ich mich noch vertippt und bin jetzt einen Tag länger in Goa. Auch schön.

...zur Antwort
Muss mir der Reiseveranstalter diese Auskunft geben, oder darf er dies nicht tun?

Nein, das darf das Unternehmen nicht. Vertragspartner ist (wohl nur) die Freundin. Wenn Du zu ihr keinen Kontakt hast, dann ist das schlecht.

Dennoch ist sie zunächst in der Pflicht. Das heißt, Stornogebühren etc. muss sie tragen. Die kann sie von Dir im Innenverhältnis wieder holen. Oder es versuchen. Aber mal der Reihe nach.

Wird die Reise nicht angetreten, will der Veranstalter Stornogebühren. Ich gehe mal von einer Pauschalreise aus, also nicht nur von Flug. Die Gebühren dürfen nicht mehr pauschal verlangt werden wie früher, sondern müssen belegt werden. Das macht es für Dich schwerer, da Du erst einmal keinen Überblick hast, was auf Dich zukommt. Dass Du die Hälfte tragen musst, ist einigermaßen klar. (Einigermaßen, weil im Falle eine Falles vor Gericht immer ein Risiko für beide Seiten besteht.) Wenn Deine Freundin nun rumzickt und sich nicht kümmert und spät storniert und nichts belegen lässt, dann können die Kosten schon ganz schön hoch sein. Ihr dann nachzuweisen, dass diese geringer sein hätten können, dürfte ziemlich schwer werden. Dennoch muss sie die Kosten von Dir holen und ist in der Beweispflicht.

Die Anzahlung wird da wohl insgesamt kaum reichen. Um welche Gesamtsumme handelt es sich denn? Da solltest Du vorher genau überlegen, ob sich ein Anwalt lohnt.

Tritt sie die Reise doch mit jemand anderem an, dann kannst Du von ihm die Anzahlung holen. Auch das geht notfalls nur über Gericht.

Schau auf jeden Fall, ob die Reise (wenn Pauschalreise) ausgebucht ist. Wenn Nurflug oder Reisebaustein ist das hinfällig.

...zur Antwort

Zuerst Mal die Frage: Sollte die Reise denn nun gebucht werden? Immerhin hat die Tochter ja 20 Mal vergeblich versucht, das Ding zu buchen. Welche Schilderung hatten Sie denn? Weil es bei Neckermann nicht ging, haben wir es bei Bucher versucht, wollten aber gar nicht buchen?

Und. Weil das unten angeführt ist: Ist die Tochter schon 18?

Ansonsten: Klar, wenn noch die gleiche Reise angeboten wird, dann ist sie weiter verfügbar, also nicht verkauft. Damit fallen Stornogebühren an.

Der Veranstalter (nicht Check 24, die sind nur Vermittler, machen die Sache aber natürlich komplizierter) muss nach § 651 h BGb die entstanden Kosten nachweisen. Das ist mal die erste Hürde, die ich denen auferlegen würde.

Die zweite:, schwierigere: Möglicherweise konnte die Reise an einen anderen Kunden verkauft werden. Hier kann im günstigsten Fall der gesamte vom neuen Kunden bezahlte Preis auf den vom Kunden zu zahlenden Reisepreis angerechnet werden. Aber eben nur, wenn die Reise komplett ausgebucht war. 

...zur Antwort

Ich hab mir diese Karten schon in einigen Städten überlegt ... Aber wenn man genau nachrechnet, dann lohnt es sich nicht. Meist müsste man vier oder mehr Sehenswürdigkeiten/Museen jeden Tag besuchen. Das ist sehr ambitioniert. Da ist dann keine Zeit für eine spontane Entdeckung oder einen gemütlichen Kaffee.

Und: Oft sind einige Dinge, die man unbedingt sehen will, gar nicht mit dabei.

...zur Antwort

Die Frage, ob der Verantalter das ändern konnte, wurde hinsichtlich einer Pauschalreise schon beantwortet.

Aber: Gab es denn bei der Buchung wirklich die Möglichkeit, zwischen Nonstop und Nicht-Nonstop zu wählen? Also mit dem entsprechenden Preisunterschied.

14 Tage Thailand im Hotel xy mit Nonstopflug, pro Person 1400 Euro.
14 Tage Thailand im Hotel xy mit Umsteigeflug, pro Person 1000 Euro.

Das habe ich bei einer Pauschalreise noch so gesehen. Und es würde mich wundern, wenn es so angeboten wäre. Nur dann hättet Ihr eine Chance, weil es eine speziell gewählte Leistung der gebuchten Reise wäre (wie Zimmer mit Meerblick), die jetzt nicht mehr verfügbar ist. In dem Fall könnte Ihr kostenlos zurückzutreten oder Preisminderung verlangen.

Das Problem: Wenn man eine Reise von Meiers via Holidaycheck bucht, hat man einen mehr in der Leitung, und die Verantwortung kann schön hin und her geschoben werden. Die Check-Leute haben meist keine Ahnung, das sind Telefon-Mehrschweinchen, die Buchungen einholen sollen und Reklamationen abwehren. Und Meiers kann sich so schön raushalten, weil Ihr ja nicht über sie gebucht habt.

...zur Antwort

Kommt darauf an, wie der Vertrag aussieht. Mit den minimalistischen Angaben kann man das so nicht sagen.

...zur Antwort

Diese Seite des AA ist (in meinen Augen) der reinste Mist. Schon alleine die Formulierung, dass sich Kriminalität gegen Touristen erst jetzt entwickelt, ist natürlich Quatsch. In jedem Land der Welt gibt es Kriminalität. Und diese richtet sich, aus nachvollziehbaren Gründen, auch gegen Touristen.

Grund zur Panik gibt es allerdings gerade in Costa Rica nicht. Es ist immer noch eines der sichersten Länder in Mittelamerika und die Kriminalitätsrate liegt unter der von vielen europäischen Ländern.  

...zur Antwort

Den Flug kannst Du nach der EU-Regelung kostenfrei stornieren. Aber: „Über Kiew“ hört sich nicht unbedingt nach einer EU-Airline an. Zwar gelten die EU-Richtlinien auch dann, wenn der Flug einer Nicht-EU-Airline von einem EU-Flughafen startet, aber den bei einer Ukrainischen Airline durchzusetzen ist nicht immer leicht.

...zur Antwort

Ich war auch noch nicht da, aber wenn man sich etwas zurückhaltend verhält, dann sollte das kein Problem sein.

Das mit dem Pass ist es eh nicht. Und auf der Straße eben nicht Händchen halten (obwohl das Männer in arabischen Ländern ja auch tun ;.-)).

...zur Antwort