Reisebüro hat falsches Hotel gebucht! Was jetzt?

4 Antworten

Ich denke mal der Berater selber sich vertan hat. Wenn es 2 Hotels von der Kette gibt, hat er wohl nicht auf die Adresse des günstigen Angebotes geschaut. Ist ne schwierige Situation. Man sollte schaun ob sich der Rechtsreit von der Summe her lohnt. Meistens zieht es sich über Jahre hin. Ich würd dort auf jeden Fall nicht mehr buchen. Ich rate immer meinen Kunden ne Nacht darüber zu schlafen, und sich selber auch nochmal zu Informieren wegen der Lage. Ihr hattet einfach Pech mit dem Berater.

Da hat der Berater ja eindeutig geschwindelt, wenn es wirklich so war, wie du erzählst. Ich würde sagen, dass es natürlich aufgrund der Preis-Unterschieds eine schwierige Situation ist. Allerdings hat er sich ins eigene Fleisch geschnitten. Ich würde darauf bestehen, das bessere Hotel zu bekommen, und das zum günstigen Preis. Schließlich war das das Angebot. Ansonsten stornieren.

Wo der Fehler liegt, ist ja schon erkannt: zwei Kettenhotels in unterschiedlicher Lage (Land- vs. Stadthotel). Wenn der Kunde nun eine kostenfreie/-günstige Umbuchung vom Reisebüro möchte, taucht für mich die Frage nach der Beweisbarkeit der Fehlbuchung auf. Welcher Hotelname wurde auf der Buchungsanmeldung abgezeichnet? Welcher bestätigt? Wurde das Angebot mit Skizze zum Stadthotel aufgehoben?

Was möchtest Du wissen?