Habt ihr euch schon einmal in einer fremden Stadt verlaufen und was tut ihr dann?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das ist mir mal in Kyoto passiert, habe den falschen Metro-Ausgang erwischt und bin dann spätabends stundenlang herumgeirrt, bis ich die Hauptstrasse gefunden habe, wo ich mich an die Haltestelle zum Bus erinnern konnte, nachts sieht ja auch alles anders aus als tagsüber. Ich habe auch versucht mich anhand der aufgenommenen Fotos zurückzufinden, was aber sehr erfolglos war. Seither nehme ich immer eine Visitenkarte des Hotels mit, dann gibt's auch beim Taxifahrer kein Missverständnis. Geld hab ich immer dabei, man kann notfalls auch den Portier des Hotels rufen, der schnell mal erklärt, während man das Geld holt.

Nanuk 13.05.2013, 10:59

Danke für den Stern, amike :-)

0

Meist kennt man den Namen einer großen Sehenswürdigkeit oder eines Platzes, von dem aus die Orientierung gelingt. Wenn es nicht kalt ist oder dunkel wird etc habe ich meist aber auch nichts dagegen herumzulaufen, bis die Orientierung zurück kommt...

Hehe, bei mir war das mal in einer deutschen Stadt, nur 20 km von meiner Heimatstadt entfernt. :D Da war also nichts mit Fremdsprachenkenntnissen... aber um Hilfe fragen konnte ich auch nicht, war irgendwie total verlassen. Ich hab aber wieder zurückgefunden, weil ich mich an Straßenschildern oder besonders auffälligen Merkmalen orientiert habe. Manchmal sieht man ja auch irgendwas und kann sich dann plötzlich wieder dran erinnern, was man an der Stelle vorhin gedacht, gesagt hat usw. So gehts mir, wenn ich irgendwas sehe. Da versuche ich mich dann einfach, daran zu orientieren.

Oh ja, schon ein Paar Jahre her, da habe ich mich in Istanbul auf dem Weg von der Galatabrücke zurück in mein Hotel total verlaufen. Haben dann in einem Park zwei Jungs angesprochen, und die haben mich dann zurück ins Hotel gebracht. Kann kein Türkisch, und die Jungs konnten nicht so recht Englisch. Geholfen hat, dass ich den Namen des Hotels auf einen Zettel geschrieben habe. Die Jungs wussten die Richtung zum Hotelviertel, und dann haben sie andere Passanten solange gefragt, bis jemand wusste, wo genau das Hotel ist. Glück gehabt, bin den Jungs heute noch dankbar!

Oh ja, letztes Jahr in Hanoi/Vietnam. Nur mal ein Stück die Straße vor laufen, dann links bis zur nächsten Kreuzung, wieder links, nochmal links (eigentlich idiotensicher ...) oh, da vorne ist was, da sollte man mal schnell noch hingehen ... und plötzlich war alle Orientierung dahin ...

Wir haben zunächst selbst den Rückweg gesucht (dabei noch unzählige Fotomotive gefunden) dann immer mal wieder Passanten gefragt (nach dem Hotelnamen - wusste keiner) ein Polizist zeigte uns mit ausgestrecktem Arm "ganz grob" die Richtung, irgendwie wurden dort aber die Gässchen immer verwinkelter.

Also weiter suchen ... wir waren sicher, dass wir eigentlich ganz in der Nähe des Hotels sein mussten. Passanten, die wir fragten fehlten meist die Sprachkenntnisse. So ging ich schließlich in eine Bank (nach dem Motto "da wird doch wer englisch sprechen"). Glück gehabt: Ein junger Mitarbeiter konnte englisch und kannte unser Hotel. Er ging sogar mit zur nächsten Ecke und beschrieb uns von dort, wie wir wieder dort hin kommen.

Aus der für eine halbe Stunde angesetzten Exkursion war eine ca. 100-Minuten-Wanderung geworden. Aber rein "fototechnisch" hat sicht´s auf jeden Fall rentiert.

breitergrad 02.05.2013, 09:29

Puh, nichts für schwache Nerven, wenn die Gassen immer enger werden ;-)

1

Ohne Handy kann schon mal passieren, was nutzt mir das auch ? Zuhause anrufen, sie sollen mal in Google Earth nachschauen ? Ohne Geld gehe ich im Ausland an sich nie aus dem Haus/Hotel.

Vorgehensweise beim Verlaufen:

  • in Venedig: Weiterlaufen bis zum Wasser (Canal Grande oder Lagune): Dann nächste Vaporetto-Station anlaufen (die sieht man da immer) und mit dem Boot zurück:

  • im Rest der Welt: Taxi winken, Visitenkarte vom Hotel zeigen, hinfahren lassen, ferdsch.

Lillllye 02.05.2013, 18:32

Na, mit dem Handy kann man z.B. den Namen des Hotels oder die Straße eingeben, auf "Route zu Fuß" einstellen und sich dann per Routenplaner bequem hinlotsen lassen. So habe ich mal aus Syrakus wieder raus zum Auto gefunden. Mit den kleinen engen Gassen war es etwas ungenau, da es die eigene Position nicht so schnell erkannte, wenn man sich weiterbewegte, aber die Richtung stimmte.

3
AnhaltER1960 02.05.2013, 22:02
@Lillllye

Wenn das Handy so ein Geo-Dingens ist .... ja. Und Du noch Geld übrig hast von den internationalen Roaming-Gebühren

3
Lillllye 03.05.2013, 08:08
@AnhaltER1960

Oh, ja, hast Recht, darauf sollte man lieber hinweisen. Lieber das Handy nicht benutzen, wenn der Anbieter keine Datenpakete (ich habe z.B. in vielen Ländern 1 Woche mit begrenztem Datenvolumen für 5 Euro, das finde ich ok, wenn die aufgebraucht sind, kann man neu buchen) anbietet. Das kann sonst zu bösen Überraschungen bei der Rechnung kommen.

1

Also, passiert ist mir das noch nicht, weil mein Handy & ich unzertrennlich sind. Was ich machen würde: entweder, ich laufe herum, bis ich was Bekanntes sehe, an dem ich mich orientieren kann, wenn ich mich an dem Ort nicht ganz unwohl fühle oder ich versuche, Einheimischen den Namen vom Hotel zu nennen, dafür braucht man keine umfangreichen Sprachkenntnisse, sie können ja in die richtige Richtung winken oder ich nehme einfach ein Taxi, nenne dem Taxifahrer die Adresse vom Hotel und erkläre ihm, dass mein Geld im Hotel sei. In allergrößter Not müsste man wohl die Polizei einschalten und die Situation erklären, sind ja überall "Freund und Helfer". Lieber mal kurz peinlich als stundenlang irgendwo rumirren.

Das ist mir vor mehr als 20 Jahren ( war noch meine handylose Zeit !!) bei meinem allerersten London-Besuch passiert: Eine Freundin, die ein ebenso schlechtes Orientierungsvermögen wie ich besitzt( !!) , und ich, wir wollten am Nachmittag(17Uhr) unbedingt in der OxfordStreet "ein wenig bummeln"......

Wir kamen auch bis OxfordCircus und wollten, genervt ob des mächtigen Menschengewimmels um diese Tageszeit , kehrt machen, fanden uns aber auf einmal in der RegentStreet wieder, bogen in die HanoverStreet ein, liefen bis HanoverSquare, fragten...dann BrookStreet ... glaubten uns am GrosvenorGarden schon am HydePark.... liefen kreuz und quer ..fragten wieder nach "Marble Arch".....

...... und in der ParkLane suchte schon der Reiseleiter nach uns ,der uns dann mit 1,5h Verspätung zum Treffpunkt "geleitete" ...der Worte mehr braucht's wohl kaum ...man zieht uns noch heute damit auf ....

Jaaaap in fremden Länder nie ohne Geld und der Visitenkarte, oder der Adresse, aus dem Hotel/Haus oder was auch immer:) somit kann man immer in ein Taxi und sich bequem ins Hotel fahren lassen.....

Habe mich schon viele Male verlaufen, aber so klappt es immer :D....

Ist mir passiert, in Istanbul. Zum Glück gabs da sehr freundliche Polizisten, welche mich auf den richtigen Weg zurück brachten.

Ich habe jedoch lange nach den Freunden und Helfern suchen müssen. Es war mir eine Lehre. Hoffentlich.

Ist mir in Barcelona einmal passiert.

Zum Glück sprechen die Leute dort gut Englisch.

Ansonsten Smartphone und via Google Maps orientieren (kann aber gut teuer werden).

Was möchtest Du wissen?