Ich war just 8 Tage allein im Urlaub. Den ersten Abend habe ich in der Hotelbar verbracht, den zweiten Abend in Pubs mit Leuten, die ich am ersten Abend in der Hotelbar kennengelernt hatte. Dann bin ich an einen anderen Ort gefahren. Dort war ich einen Abend bei einer Modenschau, dann bei einer Lesung, am dritten im Theater. Danach Standortwechsel. Dort habe ich einen Pub gefunden, in dem es ein Pubquiz gab, das finde ich immer lustig und man kommt auch gut ins Gespräch. Ich habe mich den ganzen Urlaub nicht gelangweilt. Es gibt ja auch noch die Möglichkeit, ins Kino oder zu einem Konzert zu gehen. Mein Tipp: gehe zu Veranstaltungen, die Du sonst nicht jeden Tag besuchst, da ist ja Gelegenheit.

...zur Antwort

In einer ähnlichen Lage bin ich nicht, aber Ich würde nicht nach Ägypten fahren. Wenn Du gern nach Nordafrika möchtest (und kein anderes Ziel in einem Land, wo es auch noch schön warm ist, aussuchen möchtest, z.B. Kanaren, Madeira...), dann würde ich vielleicht am ehesten zu Marokko raten (Tunesien auch im Moment nicht). Auch wenn es nicht vergleichbar ist, der Strand bei Agadir ist wirklich sehr schön (ebenso bei Essaouira), das Wasser sehr klar. Agadir ist ein ein bißchen künstliches kleines Städtchen, aber ich würde Marokko im Moment als einige Alternative in Nordafrika sehen.

...zur Antwort

Es gibt mehrere Varianten. Natürlich können sich Hotels Sterne selbst geben. Es gibt daneben aber auch zwei Organisationen, die Hotels bewerten. Eine davon ist: VisitEngland Gold and Silver Awards (oder Breakfast Awards), diese Hotels sind oft sehr, sehr gut. Daneben gibt es die AA. Du findest diese Bewertungen auf den Hotelseiten und sie hängen bei den Hotels auch (meist) neben dem Eingang aus. Auf dieser Seite kannst Du Dir ein kleines booklet herunterladen, in dem die Sternevergabe der AA erklärt wird:

http://www.uktripper.co.uk/hotel_groups/london-hotel-star-ratings-explained.cfm

Ich würde mich aber nicht nur darauf verlassen, da die Kriterien für die Vergabe sich manchmal von den eigenen Wünschen unterscheiden, also ein 2 Sterne Hotel bekommt diese für alle Bäder ensuite und abendliches Dinner. Letzteres würde ich nicht für unbedingt erforderlich halten. Also besser noch bei Tripadvisor, booking.com etc. schauen (nach dem Durchschnitt der Bewertungen, Nörgler gibt es immer).

...zur Antwort

Doch, ich finde schon, dass diese Frage in das Forum gehört. Es geht ja um den Austausch von Erfahrungen und die sollten sich ja nicht nur auf die Matratzenqualität, Busverbindungen oder Straßenverhältnisse in unterschiedlichen Ländern beschränken. Aber ein großes Fass ist es und eigentlich kann jeder nur von persönlichen Erfahrungen berichten. Ich bin immer wieder sehr erstaunt und erfreut über die englische Gastfreundschaft und Freundlichkeit (nicht nur Höflichkeit). Ja, auch ich habe erlebt, dass eine der ersten Assoziationen Hitler ist, also in Bezug zu der anderen Frage. Das werden wir auch nicht mehr ändern können und ist sicherlich ein gravierenderes Problem als das mit anderen Vorurteilen. Beleidigungen oder Anfeindungen habe ich nicht erlebt, aber schon auch häufig den Wunsch darüber zu sprechen. Dabei habe ich oft festgestellt, dass ein großer Teil der Engländer sich viel stärker mit Geschichte auseinandersetzt und bei Gelegenheit (also eben dass deutsche Touris da sind) auch das Gespräch sucht. Über die NS-Zeit, aber auch über Themen der Zeitgeschichte und Politik. Ich habe da großes Interesse festgestellt. Ich fand es teilweise schon sehr peinlich (persönlich), dass viele Engländer viel besser über deutsche Geschichte & Politik Bescheid wissen als ich. Auch wird man häufiger, ob in Pubs, in B & B, bei den National Trust Gebäuden, als in anderen Ländern nach der Herkunft gefragt und ich hatte nie den Eindruck, dass dadurch irgendwelche Ressentiments entstanden sind. Gut, aber das sind halt persönliche Erfahrungen, aus denen ich nicht auf eine allgemein aufgeschlossene Haltung DER Engländer DEN Deutschen gegenüber schließen kann. Ähnlich positive Erfahrungen habe ich auch in Italien gemacht.

...zur Antwort

Auf den Kanaren war es mir im Dezember auf jeden Fall warm genug zum Baden. Ich war auf Fuerte und auf Lanzarote. Wenn Du ein Stückchen aus Europa rausfliegen würdest, deutlich am wärmsten war das Wasser im Dezember in Agadir und da konnte ich auch problemlos am Strand liegen und mich sonnen. Auf anderen Inseln (Malta, Mallorca, Sizilien z.B.) war ich auch im Dezember schon (mein Weihnachtsfluchturlaub). Ich konnte dort auch überall baden, doch da war ich dann auch ziemlich allein im Wasser. Auf Fuerte und Lanzarote waren viele Leute noch baden. Für Januar bis März würde ich dann aber auch eher abraten, da kühlt sichs schon ab.

...zur Antwort

Neben den bereits genannten würde ich noch diese herrlichen dicken Kapern mit Stiel empfehlen, Dolma oder auch Honig. Soweit zu Lebensmitteln. Es mag für einige furchtbar kitschig sein, aber ich würde Personen, die ich näher kenne auch ein kleines Figürchen oder eine Tasse oder eine Replik einer Vase )je nachdem wie teuer es sein darf) mit einem Gott mitbringen, die etwas über die Person aussagt, Hermes, wenn jemand gern und viel reist, einen kleinen Dionysos, wenn jemand gern trinkt und Parties feiert, Apollo für einen Hypochonder oder Poseidon bei Wasserratten etc. Auch wenn man uns inzwischen weiss machen möchte, dass die Götter in die USA gezogen sind und sich im 600. Stock des Empire State Buildings aufhalten (Percy Jackson), für mich gehören sie nach wie vor nach Griechenland. Zugleich würdest Du damit zeigen, dass Du Dir Gedanken gemacht hast. Ansonsten kann man auch noch nach Musik Ausschau halten. Lustig würde ich auch einen Kalender finden, auf dem ja eben alles auf griechisch geschrieben ist.

...zur Antwort

Ich finde, dass sich noch Cambridge& Nottingham lohnen. Von dort nach Liverpool (Manchester lohnt sich meines Erachtens allenfalls für einen Tagesausflug), von dort könntest Du dann die Schottland (auf jeden Fall ausreichend Zeit für Edinburgh einplanen) &Irland Tour machen (Irland: Dublin & Cork), abschließend dann an der englischen Südküste: Bath und Brighton. Ich denke, damit hättest Du, da Du ja mit London starten möchtest, für die 2 Monate genug zu tun. Tipps für die einzelnen Städte wirst Du sicher zuhauft bekommen, also verzichte ich mal an dieser Stelle auf eine Liste. Viel Spaß in Großbritannien, ich wünschte so, ich hätte mal zwei Monate am Stück. :)

...zur Antwort

Ich war in Marokko in der Nähe von Essaouira. Laut Reiseführer (den ich im Hotel gelesen und liegengelassen hatte) befand sich in der Nähe das Haus von Jimmy Hendrix. Ich habe dann in einem kleinen Restaurant gefragt. Der Mann erzählte mir, ja, da sei ich ganz genau richtig, das wäre hinter dem Restaurant. Der Eintritt würde bei ihm bezahlt. er nahm 2x 20 Euro und führte uns dann in seine Garage, in der ein Poster von Hendrix hing, sonst aber nix war. Der hätte halt keinen Luxus, sondern Ruhe gesucht. Ich war recht enttäuscht. Später erfuhr ich, dass das Haus (eine Villa) auf einen kleinen Insel vor der Küste lag. Also 40 Euro in den Sand gesetzt. Verhindern hätte ich es können, indem ich (zusätzlich zum Ablegen meiner Naivität, allen möglichen Leuten alles mögliche zu glauben), den Reiseführer sorgfältig gelesen hätte. Also: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Dann: ich fragte auf einem Parkplatz nach Parkgebühren. Es waren pro Stunde fast 10 Euro, so dass ich nur eilig durch den Ort schritt und nach einer Stunde wegfuhr. Später erfuhr ich, dass es für 24 Stunden 1 Euro gewesen wären. Dann fragte ich nach dem Preis für Zigaretten an einer Art Kiosk. Mir kamen 10 Euro pro Schachtel hier auch recht teuer vor, ich dachte, nun gut, es sei wohl so bei ausländischen Marken. Natürlich war es nicht so!! 20 Euro zahlte ich auch für eine Kameltour. Der Mann sagte, er sei bitterarm, er war barfuß, hatte abgerissene Klamotten und sagte, seine armen Kamele hätten so Hunger. Am gleichen Abend kam mir plötzlich ein Mann (im Anzug) in einem Nachtclub in Essaouira bekannt vor, der am Tresen stand, Cocktails trank und Mädels anbaggerte. Das war der arme Kamelführer. Die 40 Euro hatten ihm wohl schon sehr geholfen :) Das waren einige der Tourifallen, in die ich in Marokko tappte. Meine Lektion: nicht alles glauben und vorher sorgfältig lesen und mich am besten erkundigen bei Leuten, die sich auskennen :)

...zur Antwort

Hi, ich war schon zu Weihnachten auf Fuerte, allerdings war ich im Norden, in Corralejo und nur einen Tag im Süden. Also, ich konnte noch prima baden (ich bin nicht empfindlich, was Wassertemperatur anbelangt, die schien mir aber angenehm, aber eigentlich empfindlich, was Außentemperatur angeht und die war in der Woche immer über 20 Grad), es war schon windig, aber es schien mir nicht so tragisch. Ich fand die Wellen im Süden viel höher als in der Gegend um Corralejo, konnte also im Süden nicht ewig schwimmen, sondern nur baden. Geregnet hatte es in der Woche nicht. Man konnte nach dem Baden nicht ewig in Badekleidung am Strand herumliegen, dafür war es dann schon zu kühl, aber wenn man sich ein bißchen etwas übergezogen hat, konnte man sich am Strand auch aufhalten. Im Norden haben zahlreiche Engländer auch gebadet, kein Wunder, denn sowohl Wasser als auch Luft kamen mir persönlich wärmer vor als Baden in England im Juli/August :) Abends reichte eine Strickjacke, um draußen zu essen und zu sitzen. Das sind alles meine persönlichen Eindrücke und ich kann zu Fuerte nur raten. Ich war schon Oktober/November/Dezember in der Türkei, aber leider nicht am Meer, so dass ich dazu im Vergleich nichts sagen kann.

...zur Antwort

Wie wäre es mit Sotscheck, Gebrauchsanweisung für Irland? Ein wirklicher Reiseführer ist es nicht, aber unterhaltsam. Hier kurze Stimmen dazu bei lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/autor/Ralf-Sotscheck/Gebrauchsanweisung-f%C3%BCr-Irland-144229310-w/

...zur Antwort

Die meisten Hotels haben einen Raum für Gepäckaufbewahrung, größere auf jeden Fall. Ich bin schon häufig früher im Hotel angekommen und konnte noch nicht ins Zimmer. Mein Gepäck konnte ich aber jedes Mal schon abgeben. Das geht auch andersherum, wenn man schon um 11 Uhr auschecken muss und der Flug erst abends geht.

...zur Antwort

Also, bei diesen beiden Alternativen würde ich auf jeden Fall für ein Hotel in der Nähe des Vatikans plädieren. Termini und die Umgebung fand ich einfach nur entsetzlich. Ich habe noch ca. 8 Minuten zu Fuß von Termini gewohnt und den ganzen Bereich in der Nacht lieber gemieden. Wo es mir noch gut gefallen hat, war Trastrevere, es könnte nur sein, dass dies etwas teurer ist. Ganz in der Nähe des Pantheons (einer meiner liebsten Plätze in Rom) gibt es auch noch B&Bs. Das ist dann ziemlich zentral. Darum muss man sich in Rom aber kaum Gedanken machen, es gibt die Metro und im Altstadtbereich (also des alten Roms, Forum, Pantheon etc.) ist eigentlich auch alles gut zu Fuß zu erreichen.

...zur Antwort

Ich war im Dezember 2010 da. Es war ganz interessant. Vom Besucherzentrum aus, in dem es einige Infos zu der Insel und den Vulkanen gab, fuhr ein Bus durch das Gelände. Die Landschaft ist sehr schön. Ich füge mal ein Bild an. Nach der Bustour gibt es noch ein bißchen Programm.

...zur Antwort

Hi, mein Tipp, um auch im Flugzeug schlafen zu können ist: Nimm dir ein bequemes Kissen mit, auf jeden Fall einen Platz am Fenster, weil man sich da gut anlehnen kann und nicht gestört wird, wenn jemand anders raus muss und nimm Dir auf Ipod oder so Hörspiele mit. Ich schlaf ja eigentlich immer und überall, wenn ich aber mal irgendwo übernachte, wo's mir etwas unwohl ist und ich Einschlafprobleme habe: 2 Minuten mit Justus, Peter und Bob von den ??? oder am besten noch die Fünf Freunde und ich schlafe auch dort wie ein Murmeltier. Ich glaube nicht, dass der Eindruck auf die Gastfamilie davon abhängt, ob Du nach 25 Stunden Flug immer noch fit wie ein Turnschuh bist... immerhin wollen sie ein "Gastkind" und haben sich nicht auf Chuck Norris eingestellt...

...zur Antwort

Zunächst einmal finde ich persönlich Fuerte nicht langweilig. Wenn man natürlich viel Kultur im Urlaub erleben möchte und viel besichtigen, dann ist Fuerte sicher nicht die richtige Insel. 3-4 größere Ausflüge kann man aber schon machen. Dazu gab es hier auch schon einige Beiträge im Forum. Ich fand das Angebot an Souvenirs auf Fuerte auch ähnlich wie das z.B. auf Lanzarote und habe aus Vulkanstein gefertige Souvenirs mitgebracht (Aschenbecher, Kerzenhalter), dazu Kaktuslikör und Maulbeermarmelade. Daneben gab es noch schöne Strick- und andere Textilien. Die gibt es sicher auch auf anderen Kanareninseln. Auf Fuerte habe ich sehr viele Dinge gesehen, die mit der Fuerte-Ziege bedruckt sind, gesehen, vom Aufkleber über Schlüsselanhänger bis zur Tasche. Die sind auch teilweise ganz schön und ich finde die Ziege niedlich. Dann gibt es die Cuevo del Llano, eine Höhle, in der unzählige winzige Spinnen leben. Dort gibt es viele Souvenirs rund um diese Spinnen, für die Fuerte auch berühmt ist. Außerdem sind die Strände wunderschön. Ich habe daher auch eine kleine Menge Sand mitgebracht, den man dann zur Deko verwenden kann. Und ein paar kleine Steinchen. Das könntest Du z.B. machen, eine Kerze kaufen, eine Schale und die zuhause mit dem schönen Fuerte Sand füllen. Das ist ein individuelles Geschenk, das sicher niemand hat.

...zur Antwort

Hi, falls Du hier im Forum nicht genug Anregungen bekommst, weil das doch eine sehr spezielle Frage ist, würde ich einmal bei http://www.creadoo.com schauen oder im dortigen Forum posten. Creadoo ist die ehemalige Bastelmafia (die unter dem Namen vielleicht etwas bekannter war) und hat eine sehr rege Community. Ich kann da im Forum nicht schauen, weil ich da vor Ewigkeiten mal registriert war und keine Ahnung mehr hab, welchen Usernamen oder Passwort ich da hatte. Die vermitteln ja auch Fahrten z.B. zur Creativa in Dortmund. Die Creativa kann ich Dir auch empfehlen. Sie ist im März 2014 wieder. Vier Tage lang kann man mit Gestalten und unter Gleichgesinnten verbringen.

...zur Antwort

Ich buche sehr viel über booking.com. Ich habe im letzten Jahr bestimmt 10-15 Unterkünfte über den Anbieter gebucht (teilweise auch kurz vor knapp, 30 Minuten vor Ankunft) und in diesem Jahr auch bereits 5-6. Sobald Du gebucht hast, bekommst Du eine Bestätigungsmail, die Unterkunft wird auch informiert und Du siehst bei booking.com auch die Stornierungsbedingungen. Das finde ich sehr komfortabel, weil man oft bis kurz vor knapp noch absagen kann, ohne dass Gebühren anfallen. Du gibst zwar Deine Kreditkarte an, aber bezahlt wird in der Regel vor Ort. Ich hatte im letzten Jahr nur eine einzige Ausnahme, das war in einem IBIS Hotel in Chesterfield, da wurde ich aber im voraus darauf hingewiesen, dass direkt bei Buchung bezahlt werden muss und ich keine Möglichkeit der kostenfreien Stornierung habe. Auch mit den Preisen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, letztes Jahr hatte ich da oft Schnäppchen, die Preise haben sich von denen, die auf der Hotelseite angegeben waren, deutlich unterschieden. So habe ich für die Hälfte im Rutland Arms in Bakewell übernachtet. Also, ich bin ein großer Fan von booking.com. Sicherlich kann man nie ausschließen, dass man auch mal schlechte Erfahrungen macht, aber meine Erfahrungen waren immer sehr gut.

...zur Antwort

Also, soweit ich das weiß, ist das Schicken von Medikamenten aus dem Nicht EU-Ausland durch Privatpersonen verboten. Selbst für Apotheken gibt es strenge Regelungen. Da kenne ich mich mit der Rechtslage nicht aus. Aber ich würde auch davon abraten, sich Medikamente schicken zu lassen. Auch Tabletten zum Abnehmen können gefährliche Nebenwirkungen haben und es wird für Ärzte in Deutschland schwer sein, Dich zu kurieren, wenn Du mit exotischen Medikamenten rumexperimentiert hast, die dann böse Nebenwirkungen haben.

...zur Antwort

Ich glaube, dass Du ein wichtiges Schlüsselwort genannt hast, das "Alltagsleben" fängt wieder an, dann wünscht man sich wieder weg. Ich würde das dann nicht reisesüchtig nennen, sondern vielleicht unzufrieden oder überfordert mit dem Alltagsleben. Vielleicht mildert es die Sehnsucht nach dem Reisen etwas ab, wenn man versucht, einige Dinge, die man mit dem Reisen verbindet, in das Alltagsleben zu integrieren. Wenn ich überlege, warum ich so gern auf Reisen bin, dann ist es auch nicht nur Interesse (Natur, Kultur, Geschichte etc.), sondern ich freue mich vor allem über die völlig freie Zeiteinteilung, den ganzen Tag dürfen, was man will ohne zu müssen was man soll. Keinerlei Pflichten, keine Hausarbeit, keine Arbeit, keine Gespräche, die man nicht möchte, keine Verantwortung, keine Zahnarztbesuche, keine geregelten Zeiten, zu denen man etwas tun muss, keine Pflichtbesuche, eigentlich keine Kleiderordnung, kein "Und täglich grüßt das Murmeltier" usw. Ich würde versuchen, herauszufinden, was die Punkte sind, die Du persönlich am Urlaub so positiv und im Alltag so negativ findest und schauen, was man daran ändern kann. Ich bin mir sicher, es würde sonst auch nicht anders, wenn Du für einen längeren Zeitraum wegfahren würdest, denn die Probleme sind ja nicht aus der Welt, sondern sie reisen nur langsamer hinterher (oder werden nachgeschickt). Ein bißchen wie Koffer, die verloren gegangen scheinen. Irgendwann kommen sie auch am Urlaubsort an.

...zur Antwort

Also, passiert ist mir das noch nicht, weil mein Handy & ich unzertrennlich sind. Was ich machen würde: entweder, ich laufe herum, bis ich was Bekanntes sehe, an dem ich mich orientieren kann, wenn ich mich an dem Ort nicht ganz unwohl fühle oder ich versuche, Einheimischen den Namen vom Hotel zu nennen, dafür braucht man keine umfangreichen Sprachkenntnisse, sie können ja in die richtige Richtung winken oder ich nehme einfach ein Taxi, nenne dem Taxifahrer die Adresse vom Hotel und erkläre ihm, dass mein Geld im Hotel sei. In allergrößter Not müsste man wohl die Polizei einschalten und die Situation erklären, sind ja überall "Freund und Helfer". Lieber mal kurz peinlich als stundenlang irgendwo rumirren.

...zur Antwort