Wie sieht es mit Mücken in Norwegen aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

im Prinzip sieht es so aus wie in Schweden (Finnland, Kanada, Alaska, nördliches Russland ....). Am deutlichsten ist die Plage an stehenden Gewässern und in sumpfigen Bereichen mit kleinen Wasserreservoirs, letzteres wäre vor allem die Tundra.

An Fließgewässern ohne stehende Nebengewässer, in höheren Lagen und, bei Wind, an der Küste ist es viel besser.

Als Schtuz empfehle ich dir für Skandinavien allgemein ein DEET-armes Repellens wie Autan, was bei häufiger Anwendung, also alle 2-3 Stunden, sehr gut funktioniert.

DEET-reiches Giftzeugs würde ich mir in diesem Fall sparen, immerhin werden in Skandinavien weder Malaria noch Dengue etc. übertragen. wenn Du draussen bist, können sog. Moskito-Coils auch noch helfen (Räucherspirale gegen Mücken). Natürlich gibt es auch Netze für nachts und Gesichtsschleier.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer nach Skandinavien reist, sollte keine Mücken-Phobie haben. Wenn man die Mücken akzeptiert, hat man es leichter. Die Mückenbelastung hängt sehr von den lokalen Gegebenheiten ab und kann regional sehr unterschiedlich sein. Es gibt durchaus auch Gegenden ohne Mücken! Am Meer, wenn ein kräftiger Wind bläst und im Hochgebirge hat man meistens Ruhe. Ich habe es aber auch mal erlebt, daß selbst auf einem schneebedeckten Bergkamm Mückenschwärme waren, die von der Thermik aus dem Tal heraufgetragen wurden. Im Landesinnern, wo es große Wasserflächen gibt, herrscht oft eine beträchtliche Mückenplage. Vor allem dann, wenn es Rentierherden oder Schafherden gibt. Die Hardangervidda ist z.B. ein solches Gebiet. Die nordischen Mücken fliegen und stechen jederzeit, denn es wird im Sommer nicht dunkel. Sie fliegen einen direkt an, und können, wenn es nur wenige sind, leicht mit der Hand gefangen werden. Ein Mücken-Repellent sollte man immer dabei haben. Mit einem Spray hat man die Möglichkeit, auch die Kleidung wie Hemdärmel und Hosenbeine zu behandeln. Autan hat immer gewirkt. Es gibt auch Mittel mit DEET, gegen die ich überhaupt keine Bedenken hätte. In stark Mücken verseuchten Gebieten ist ein Hut mit Mückenschleier, den man man in den Kragen steckt, zu empfehlen. Es gibt noch andere, "natürliche" Mittel, die ich aber nicht ausprobiert habe. Ich bevorzuge rustikale Lösungen und "Chemie". Für den Fall, daß die Mücken doch Erfolg hatten, ist ein Antihistaminikum-Gel wie z.B. Fenistil für die Reiseapotheke zu empfehlen.

Viele Grüße

Segaligno

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist von Region zu Region ganz unterschiedlich: In der Nähe von Wasser sind die meisten Mücken. Im Gebirge, wo es zudem auch noch sehr windig ist, wirst Du dagegen keine Mücken finden. Ich habe zu dem Thema auf http://norwegenurlauber.de/ auch mal einen Blog-Beitrag verfasst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war mal im September in Norwegen und es war recht kalt, ich wurde in zwei Wochen nur zweimal von einer Mücke gestochen, obwohl ich die ganze Zeit gezeltet habe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?