Gefährliche Tiere in Norwegen/Schweden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich war in Norwegen und hab nix davon mitbekommen. Hab mich vorher aber auch nicht schlau gemacht. Ich denke, es ist wahrscheinlicher, von ner Viper in Italien gebissen zu werden, als dass dort was passiert. Aber wissen tu ich es nicht. Jedenfalls war's bei uns ganz problemlos!

Das wär mir jetzt auch neu. Ich meine, giftige Schlangen gibt's sogar bei uns, ohne Frage gibt es die in jedem Land, aber ich hab noch von keinem Fall gehört, bei dem ein Camper - und die gibt es da viele! - gestorben ist. Also mach Dir mal keinen Kopf!

0

Gefährlich wird es nur wenn man gewisse Spielregeln nicht einhält. 1. Immer einen gewissen Respekt in der Wildins haben. 2.Einen Sicherheitsabstand wahren wenn sich Tiere in der Nähe befinden. 3. Bewegt man sich in einem solchen Gebiet wo es Bären, Wölfe oder Elche gibt sollte man sich nicht allzu leise bewegen, damit diese Tiere nicht überrascht werden, und fliehen können.

Das gefährlichste Raubtier ist aber immer noch der Mensch der ohne Rücksicht sich in den Lebensraum dieser Tiere breit macht.

Es gibt dort Bären, Wölfe und (sehr grosse) Elche, die alle einem Menschen grundsätzlich gefährlich werden können.

Allerdings machen sie sich meist aus dem Staub, sowie sie einen Menschen hören und praktische Gefahr geht deshalb nur von Elchen im Strassenverkehr aus.

Ich wohne seit einigen Jahren in der Nähe von Oslo und reise viel im Land umher, aber weder ich noch meine norwegischen Bekannten und Kollegen hatten bisher ein Zusammentreffen mit gefährlichen Tieren. Die Kinder sehen gelegentlich Schlangen und vor ca. 3 Jahren hat man in den Medien von Schlangenbissen berichtet, aber das sind Einzelfälle. Wenn die Blaubeersaison ist, sollte man an sonnigen Stellen nicht unbedacht in einen Strauch greifen, da kann man einem Tierchen begegnen. In Trysil gibt es Bären, aber die sind wirklich selten und in den Zeitungen wird ausführlich berichtet, wenn ein Tier gesichtet wurde. Auch wenn man des Norwegischen nicht mächtig ist, so kann man an den überdimensionalen Fotos der Zeitungen (zumeist VG) erkennen, ob man in einer Gegend besonders Acht geben sollte. Gelegentlich gibt es auch mal Wölfe, die sich von den schwedischen Wäldern verirren, aber sie werden von Jägern genau beobachtet und jede Spur verfolgt. Wie auch in Deutschland wird dann mal die eine oder andere Gruselgeschichte veröffentlicht, aber es hat noch kein Wolf einen Menschen angegriffen. Die Tiere haben mehr Angst vor dem Menschen als wir sie vor ihm haben. Aufpassen sollte man allerdings bei Elchen, die insbesondere in der Dämmerung aus den Wäldern kommen. Leider gibt es ab dem Spätsommer viele tragische Autounfälle, die sehr oft tödlich für alle Beteiligten ausgehen. Die Tiere stehen am Straßenrand und bewegen sich in der Regel ganz langsam, weil sie keine Angst vor Autos haben. Besonders im Østfold gibt es viele Elche, wunderschöne Tiere, die man stundenlang beobachten könnte. Aber einer Elchkuh mit Kalb, die im Spätsommer oft zu sehen sind, sollte man nicht zu nahe kommen!!!Auch Elche haben einen Mutterinstinkt. Ich habe schon oft eine Vollbremsung machen müssen, wenn ein Elch mitten auf der Straße hinter einer Kurve stand, meistens standen da auch 2-3 Tiere...und man bekommt einen Heidenschreck, weil die Tiere unglaublich groß sind. Dies gilt auch für Schweden. Viel Spaß in Norwegen und Schweden und Angst vor Tieren muss man absolut nicht haben!!! beides sind fantastische Länder, die man unbeschwert genießen kann und sollte man dennoch Bedenken haben, die Norweger und Schweden geben gerne Auskunft, zur Not mit Händen und Füßen.

wilde tiere eigentlich nicht im sinne von gefährlich... man sollte immer aufpassen und den tiren ihren dunstkreis lassen selbst ein dachs kann böse zubeisen was aber sehr selten geschieht......

es gibt auch schlangen auch im wasser die verziehen sich auch meist...

es gibt die eingegeschlepten sibirischen hunde die wie bären ausehen aber nicht so groß sind die wollen nur fressen sind aber ganz schön bezahnt !!!!

bei den elchen gild weg von den müttren den kühen mit nachwuchs....aus der ferne beobachten ok

die bullen sind meist so gut versteckt das es schon mal pasieren kann das man ihnen über den weg läuft meist sehen sie dich aber zuerst und hauen ab wenns nicht anders geht dann ruhe bewahren nicht rennen und wenn dann auf einen baum aber dick und groß muss er sein den sie sind in der lage armdicke bäume rauszureissen

und mit hoher laufgeschwindigkeit durch die wälder zu laufen und meist schneller zu schwimmen als du paddeln kanst... aber keine angst schweden ist sicher wenn mann die tiere in ruhe läst....

rehe - (Skandinavien, Norwegen, Schweden) dachs - (Skandinavien, Norwegen, Schweden)

Was möchtest Du wissen?