Burger aus Mücken in Malawi?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das ist kein Schwerz, sondern Wirklichkeit. Bei besonderen Wetterlagen schlüpfen in den oberen Wasserschichten des Malawisees Milliarden von Fliegen. Sie steigen als beeindruckende Wolken aus dem Wasser. Bei günstigem wind werden diese Wolken ans Ufer getrieben. Dann bekommen die Kinder sogar schulfrei und stehen mit ihren Eltern am Strand. Sie schwingen Bastkörbe durch die Luft, in der sich die Fliegen verfangen. Diese werden anschließend mit etwas Öl zu Klößen oder Buletten geformt und in heißem Öl ausgebacken. Für den normalen Mitteleuropäer eine grenzwertige Speise - vom Standpunkt der Ernährungsmedizin aus betrachten eine wichtige Proteingabe und durchaus sinnvolle Abwechslung, wenn man sich sonst hauptsächlich von Nshima ernährt.

Weiß nicht ob das in Malawi ist, aber scheint es auf jeden Fall zu geben (ab 02:10):

http://www.youtube.com/watch?v=psLf7N9jyEg

Ob man das als Europäer wirklich verträgt, weiß ich nicht. Immerhin isst man bei den kleinen Mücken ja eine Menge Chitin mit, das wir nicht verdauuen können. Chitin ist auch der Grund, wieso größere Mengen Pilze nicht gut für die Verdauung sind. Ich würde sagen die Burger sollten auf jeden Fall gut durchgegart sein, dann kann man vielleicht mal einen kleinen probieren.

35

Superantwort - ich hätte es nie geglaubt, hätte ich den youtube clip nicht gesehen! Man lernt nie aus ... ! Aber nein danke, versuchen möchte ich keinen.

0

4 Tage Paris - Wie viel Taschengeld?

Hallo,

im Juli fahr ich mit meinem Freund für 4 Tage nach Paris. Eigentlich sind es 3 Tage, der erste zählt für die Anreise. Aber selbst da braucht man vllt den ein oder anderen Euro.

Ich möchte von euch wissen, wie viel Taschengeld ihr so mitnehmen würdet.

Unsere Reise kostet insgesamt pro Person 245,- €. Darin enthalten sind An- und Abreise, Frühstück, Bootsfahrt auf der Seine, Stadtrundfahrt, Lichterrundfahrt, Ausflug zum Schloss Versailles (ohne Eintritt), Ausflug zum Schloss Fountaineblau (ohne Eintritt) sowie eine Tour zum Montparnasse.

Wir sind beide eher nicht so die Shopping-Leute. Würden uns aber vielleicht ein Andenken kaufen. Das Essen werden wir hauptsächich in Supermärkten kaufen, Mc Donalds oder andere kleinere Imbissbuden. Das Versailles Schloss wollen wir nicht betreten, dafür aber vielleicht gerne auf den Eifelturm. Und wir wollen die Metro nutzen, soweit unser Reisegruppenbus uns nicht irgendwo hinfahren kann.

Also wie viel Geld sollte man einplanen?

...zur Frage

Spreewald - schlimm touristisch? Havel besser?

Hallo zusammen!

Meine Freundin und ich haben seit zwei Wochen ein Luftkayak, das wir auch im Sommerurlaub gerne für eine mehrtägige Tour nutzen wollen. Da das Boot schon (für unsere Verhältnisse) recht teuer war, wollen wir die Kosten ansonsten niedrig halten. Zum Glück sitzen wir hier in Berlin ja mitten in einer riesigen Fluss- und Seenlandschaft, sodass wir nicht so weit fahren müssen.

Wir wollten erstmal ungefähr eine Woche unterwegs sein. Tagsüber gemütlich paddeln und die Natur genießen, abends an einer geschützten Stelle das Zelt aufschlagen und am nächsten Tag wieder weiter.

Der Spreewald ist ja schon so die Standard-Empfehlung hier in der Gegend. Letztens haben wir aber ein paar Fernsehbilder aus dem Spreewald gesehen und die haben uns nicht so gut gefallen - ein Kahn hinter dem anderen, überall tausend Leute, Souvenirstände und Remmidemmi. Wir wollten eigentlich zu zweit die Ruhe und die Natur genießen. Zudem ist der Spreewald zu einem großen Teil Biosphärenreservat - wild zelten fällt also auch flach.

Mein anderer Gedanke war dann die Havel, vor allem der Oberlauf. War da schon jemand unterwegs? Welche Abschnitte sind am schönsten? Und liege ich richtig, wenn ich vermute, dass dort wesentlich weniger los ist?

Gibt es noch weitere empfehlenswerte Strecken?

Würde mich über ein paar Tipps und Erfahrungen freuen.

...zur Frage

Normandie, Bretagne oder Cote d'Azur?

Wir wollen unseren Urlaub dieses Jahr in Frankreich verbingen und wissen nicht, ob in der Normandie, der Bretagne oder an der Cote d'Azur.

Wir verbringen unseren Urlaub nicht die ganze Zeit am Strand; es ist eher so, dass wir abends noch einen kleinen Abstecher dorthin unternehmen und sonst den ganzen restlichen Tag Ausflüge an interessante Orte unternehmen. Der Strand ist also nicht am wichtigsten für uns. Dennoch wäre es schön, wenn es in dem Gebiet schöne Sandstrände gäbe. (Das ist vor allem in der Normandie und an der azurblauen Küste gegeben, oder? Liege ich richtig damit, dass die Bretagne eher Steilküsten und kaum Sandstrände hat oder bin ich einfach zu uninformiert?)

Wichtiger als Sandstrände ist aber wirklich die Umgebung - ob diese interessant ist, also: schöne Landschaften, Orte mit Charme, etwas kulturell Interessantes, vielleicht auch etwas Geschichtsträchtiges. Wir sind in unserem Urlaub meist in einer FeWo und unternehmen viele Ausflüge. Wir interessieren uns für Kultur (also durchaus Schlösser, Burgen, Ruinen(städte), Orte, an denen Sagen stattfanden, evtl. auch Museen). Dennoch sollte es nun wirklich nicht zu viel Kultur sein, die bekanntesten, schönsten kulturellen Dinge reichen aus. Wir mögen in unserem Urlaub immer einen gute Mischung (etwas Kultur, etwas Strand, schön entspannen, schön essen (was Typisches für die Region), schöne Orte/Städte besichtigen, schöne Landschaft sehen).

Wir schauen uns auch mal gerne Städte an, wo die Reichen wohnen, aber unsere FeWo sollte immer in ziemlicher Entfernung sein, weil sonst alles immer so teuer ist. Ich mag auch total solche Lavendelfelder und würde mal eines gerne fotografieren, ich mag so französische Spezialitäten wie die Tarte Tropezienne, wohinter eine Geschichte steckt und ich werde allgemein wohl ganz viele französische Spezialitäten probieren. Ich mag es nicht ganz so, in einer Riesenstadt zu sein - als Ausflug ja, wenn sie dennoch interessant ist, aber nicht als Standort für eine FeWo. Ich mag kleine, süße Städtchen, bei denen am Abend an der Uferpromenade etwas los ist, wo es schöne Restaurants und Bars gibt, eine schöne Abendstimmung, ... Sie sollten nicht komplett menschenleer und ausgestorben sein. Steilküsten finde ich im Übrigen auch sehr schön; allgemein interessieren wir uns auch wirklich für die Natur. Aber es sollte nicht das ganze Gebiet nur aus Steinen bestehen, wir lieben die Abwechslung. (Unser ganzer Urlaub sollte max. 1100 Euro kosten. Wir wollen nicht viel länger als eine Woche weg, vielleicht so 7-9 Tage in den Pfingstferien.)

Habt ihr einen Rat, welche Region/welches Gebiet von denen 3, die ich in der Auswahl habe, da am besten passen würde? Zu einem Urlaub, bei dem man vor allem schöne Städte, etwas Kultur/Geschichte und schöne Landschaft sehen will?

Ich wäre auch sehr dankbar - für mich hört sich nach kurzer Recherche einfach alles toll an. Vielleicht wisst ihr ja aufgrund meiner Beschreibung, was am besten wäre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?