Wie lange in Lima, Peru, aufhalten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je nach Zeitfenster sollte man für Lima 2 bis 3 Tage einplanen. Einen halben Tag für die Altstadt in der Stadtmitte, wobei man an diesen Tag auch das historische Callao mit der berühmtern Zitadelle von Real Felipe und der schönen Strandpromenade bei La Punta. Einen ruhigen Vor- oder Nachmittag kann man gelassen in Miraflores zum Shoppen und Bummeln verbringen. Dort findet man das moderne Larcomar-Shopping-Center, wo man beim romantischen Ausblick auf den Pazifik auch gut essen kann. Der benachbarte Stadtteil Barranco bietet Geschichte und Künstler. Sehenswert ist auch Chorrillos, ebenfalls am Pazifik, mit tollem Ausblick von der Steilküste des Morro Solars und dem Salto del Fraile. Schönster Strand in Lima, sofort nebenan, Playa Herradura. Weitere Tips zum Besuch in Lima und Umgebung unter: alaskaperutours.com

Hallo Ich empfehle 2-3 tage, Lima ist sehr interessant. und Besuchen Sie auch Caral die älteste Stadt und Civilisation in ganz Amerika (200 Km nörd von Lima). Wir bieten Tour in Lima auch an. Schauen Sie unsere Site http://intitoursperu.com/ in portugiesisch und italianisch (Unsere Deutscheseite befindet sich im Umbau. Bitte haben Sie etwas Geduld. Wenn brauchen Sie mehr information über Lima nur schreiben Sie. Grüsse und Herzliche Willkommen in Peru von.. Amarildo.contacto@intitoursperu.com

Wenn du keinen Zeitdruck hast würde ich schon einige Tage in Lima verbringen. Lima hat durchaus seine schönen Ecken und gerade durch seine Dekadenz einen gewissen Reiz! Klar hat Peru weit interessantere Orte für Touristen zu bieten, aber in Lima wird einem ganz bestimmt auch nicht langweilig!

Man sollte, obwohl der Hafen Callao sehr schön ist, diesen Ort meiden. Täglich werden Überfälle, auch am Tag gemeldet.

0

Naja, man kann auch schon mal länger in Lima gewesen sein und die Stadt trotzdem als lauten Moloch empfinden. Ich halte mich, wenn möglich, immer nicht so lange in Lima auf (3-5 Tage sind deutlich zuviel). Natürlich gibt es auch sehr schöne Ecken in Lima. Da sei das Goldmuseum und Huaca Pucllana genannt. Meine Empfehlung unbedingt abends (so circa 18 Uhr) den "Circuito Mágico del Agua" besuchen. Es gibt da ganz faszinierende illuminierte Wasserspiele, Video- und Lasershow, einen Wassertunnel usw. Der Wasserpark befindet sich im Parque de la Reserva in der Av. Arequipa. Hier noch Informationen dazu: amarengo.org/Circuito-Magico-del-Agua ; Der Park besteht aus zwei Teilen, die mit einem Tunnel verbunden sind. Den nicht verpassen, sonst ist man enttäuscht. Hier ein Übersichtsplan (P9 ist der übliche Eingang): yinyangperu.com/images/aguaplanoparque_reserva.gif

An dieser Stelle sei gesagt - Lima ist eine tolle Stadt und jeder, der behauptet "schnell weiter" hat eben genau dies gemacht und die Stadt niemals wirklich kennen gelernt! Hinzu kommt, dass die meisten Besucher im europäischen Sommer nach Lima kommen, also in den Montaen Juli/August/September und da liegt Lima im tiefsten Winter! Dadurch dass die Anden kurz hinter Lima in die Luft schiessen bleibt die ganze Feuchtigkeit des Meeres über Lima "hängen", was sich in Nebelschwaden und trüben Wetter manifestiert. Am schönsten ist es in Lima in den Monaten Dezember bis April/Mai - die Straßencafes sind belebt, die Strände ebenso, die Sonne lacht! Mein Tipp für Lima sind neben dem kolonialen Stadtzentrum z.B. Miraflores und Barranco. Barranco ist insbesondere für Nachtschwärmer und Salsa-Interessierte wunderbar. Wer Zeit hat, sollte 3-5 Tage in Lima bleiben.

Was möchtest Du wissen?