Interessanteste Ruinenstätte in Griechenland?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Griechingen ist ziemlich übersäht mit "alten Trümmern". Da gibt es einiges zu sehen. Auf dem Festland würde ich zu den wichtigsten zählen:

Delphi: Das wichtigste Orakel im antiken Griechenland. Allein die Lage ist wunderschön und einen Besuch wert.

Olympia: Die alten Wettkampfstätten sowie die beiden gut erhaltenen Tempel von Zeus und Hera machen den Reiz aus. Unbedingt das Museum (zuerst) anschauen.

Mistras: Eine wunderschön gelegene und vor allem sehr gut und vollständig erhaltene byzantinische Ruinenstadt. Wenn man schon mal hier ist, kann man zudem einen Abstecher ins nahe gelegene Sparta machen (auch, wenn es nicht mehr viel zu sehen gibt).

Epidauros: War früher schon eine Art Pilgerstätte, um "gesund zu werden". Das Theater ist klasse.

Mykene und Tyris: Mit dem berühmten Löwentor und den Kuppelgräbern.

Bassae: Noch einmal auf dem Peloponnes - einer der am besten erhaltene Tempel in Griechenland und einer, der für die Entwicklung der drei griechischen Säulentypen am wichtigsten war.

Vergina: Begräbnisstätte der mazedonischen Könige, eine eisenzeitliche Siedlung und ein schönes Museum.

Delos: Die heilige Insel, Geburtsstätte von Artemis und Apollon, voll mit Tempeln und anderen antiken Bauwerken.

Nicht ganz so ruinig, aber absolut sehenswert: die Meteoraklöseter und die Altstadt von Saloniki.


tauss  26.03.2012, 16:05

Krossos noch dazu nehmen!

Und sollte man dereinst alles gesehen haben macht man halt auf dem türk. Festland weiter: Ephesus, Troja, Priene, Pergamon... etc. etc. :)

0