Wann muss man auf Flügen gegen Trombose vorbeugende Maßnahmen ergreifen?

5 Antworten

Ich würde sagen nur bei Langstreckenflüge und Trombosespritzen würde ich auch nicht nehmen, mal abgesehen davon das man die auch gar nicht ohne Rezept bekommt. Nimm einfach eine leichte Aspirin, die wirkt leicht blutverdünend und reicht allemal. Falls du wirklich Trombose hast dann ab zum Doktor ...

Das kommt vor allem auch auf deine Anfälligkeit für Venenprobleme an. Auf Flügen die Länger als 2 Stunden dauern, würde ich Vorbeugungsmaßnahmen ergreifen. Oft aufstehen und ein bisschen rumlaufen bringt schon einiges. Sonst sollte man auch im sitzen die Beine und Füße in kreisenden Bewegungen locker halten und viel trinken. Wenn man sehr stark zu Trombose neigt, was z.B. oft bei Übergewicht der Fall sein kann, sollte man Trombosestrümpfe anziehen.

So ein Quatsch: Übergewicht hat nix mit Thrombose zu tun. Ich hab auch eine Thromboseanfälligkeit und bin groß und schlank!

0

Leider kannst Du Dich im Flugzeug in der Regel nicht ausreichend bewegen. Wenn Du also zum Beispiel Krampfadern hast, oder zu Blutansammlungen in den Beinen neigst oder schlimmstenfalls schon einmal eine Trombose hattest, würde ich Dir auf jeden Fall dazu raten, Trombosenstrümpfe zu tragen. Vor allem bei Langstreckenflügen staut sich wirklich gerne das Blut in den Beinen und manch einem kann das wirklich gefährlich werden. Gleich eine Spritze zu nehmen muss wahrscheinlich nicht sein - ausreichend trinken und die Strümpfe sollten reichen.

Was möchtest Du wissen?