Da fällt mir ganz spontan das Shaolin Kloster ein. Es liegt in der Provinz Henan, im Ort Dengfeng, am Berg Songshan. Dort wird auch die chinesische Kampfkunst Kung Fu gelehrt und die Mönche ausgebildet. Ob dieses Kloster auch Crashkurse für Touristen anbietet, kann ich dir nicht sagen. Ich hab dir hier mal einen Link für Shaolin Kung Fu Trainingsreisen. Vielleicht ist da ja was passendes für dich dabei. http://www.shaolin-wushu.de/ Übrigens: Beim Shaolin-Kloster kannst du auch beim Nachmittags-Training der Kungfu-Schüler zusehen. Es ist wirklich interessant zu sehen, mit welcher Disziplin dieses Training abläuft.

...zur Antwort

Das Beste ist, man macht einen Stopover-Aufenthalt von ein oder zwei Tagen. Dann kann man sich in der Stadt das allerwichtigste mal angucken. Wenn es einem dann gut gefällt kann man ja dann für einen längeren Aufenthalt mal wiederkommen. Alles andere ist m.E. der pure Streß. Denn wenn ich ständig auf die Uhr gucken muß, daß ich rechtzeitig am Airport bin, dann macht mir das Sightseeing auch nicht wirklich Spaß.

...zur Antwort

Nichts gegen Rom. Aber im Winter wären mir die Hotels dort viel zu kalt. Denn nicht alle Unterkünfte haben eine Heizung. Die Stadt ist aber zu dieser Jahreszeit natürlich auch gut zu besichtigen. Denn es gibt keine langen Schlangen bei den Sightseeing-Spots, Museen etc.

...zur Antwort

Auf Antigua hat es wunderschöne Sandstrände, das ist auf jeden Fall was für Kids. Ebenso kann ich euch Bequia sehr empfehlen. Das dortige Krankenhaus ist mit seiner ärztlichen Versorgung wirklich gut. Habs am eigenen Leib erfahren. Und Bequia hat auch tolle Sandstrände. Und wenn du mit deinem Kind wie Fred Feuerstein im Vulkansteinhaus übernachten möchtest, dann solltest du Bequia unbedingt besuchen. Im „Moonhole“ wird das Leben in Einklang mit der Natur und Umwelt großgeschrieben. Hier der Link zur Info: http://moonhole.com Übrigens: Die beste Reisezeit ist Januar bis Ende April, denn da ist es am trockensten. Von Mai bis Oktober regnet es am meisten, aber die Inseln sind während der Regenzeit in einem satten Grün. Wir sind im November / Dezember auf den Inseln gewesen und es hat nur fünfmal geregnet. Das war für vier Wochen Inselhüpfen vertretbar.

...zur Antwort

Ich kann dir den Reiseveranstalter Viventura aus Berlin wirklich sehr empfehlen. Kleine Gruppen (max. 15 Teilnehmer), professionelle Organisation, gute und kompetente Tourguides, ansprechende Hotels, was will man mehr. Ich hab dir hier mal den Link. Klick dich einfach mal durch und informiere dich http://www.viventura.de/reisen/ecuador Übrigens: Viventura engagiert sich auch sozial vor Ort. Viel Spaß bei der Planung!

...zur Antwort

Meine Städtetrips sind nicht stressig. Denn ich lese vorher einen Reiseführer, informiere mich über die Entfernungen im Stadtplan und suche mir ein zentrales Hotel aus, von dem aus ich die mich interessierenden Sightseeingspots gut zu Fuß erreichen kann. So weiß ich dann schon ziemlich genau, wo was ist und wie ich am besten dorthin komme. Was ich auch schon sehr oft und gerne gemacht habe, sind Segway-Touren, d.h. ich buche eine Stadtführung die mit Segways durchgeführt wird. Das macht erstens saumäßig viel Spaß, schont die Schuhsohlen, mir tun keine Füße weh, und ich bin am Ende der Tour total relaxt, hab viel gesehen und ich freue mich nach einer angemessenen Pause auf neue Entdeckungen. Übrigens: Zum Chillen im Cafe muß ich keinen Städtetrip machen, das kann ich auch wieder daheim tun.

...zur Antwort

Kreta ist nicht nur die größte griechische Insel sondern auch die wärmste. Im Herbst kannst du prima durch die Olivenhaine wandern. Danach lockt das Bad im Meer und eine Strandtaverne. An der Südküste ist das Meer meistens noch zwei Grad wärmer als an den Nordstränden. Mit ca. 23 Grad Wassertemperatur und noch ca. 26 Grad tagsüber ist das Sonnenbaden und Schwimmen auch Ende Oktober noch ein Genuß. Im Dorf Koutsounari sind 20 traditionelle Dorfhäuser renoviert worden die du auch anmieten kannst. Klick dich einfach mal durch den Link: http://www.kreta.com/kreta/koutsounari.html

...zur Antwort

Ich würde jedes Fortbewegungsmittel nehmen, das mich von A nach B bringt. Ganz egal welches. Denn bei solche einer Reise ist der Weg das Ziel. Und da ist es total wurscht mit was man reist. Es soll alles nur recht lange dauern. Und auf keinen Fall in 80 Tagen schon zu Ende sein.

...zur Antwort

Den Abstecher ins Zockerparadies Macau solltest du dir wirklich nicht entgehen lassen. Die Fähre fährt alle 15 Minuten ab Shun Tak in Sheung Wan. Wenn du dich nicht im „Venetian Macao“, dem größten Hotel-Kasino der Welt, an den Pokertisch setzen möchtest, findest du jede Menge Geschichte und Kultur. Der chinesischste aller Gärten und mein Lieblingsgarten war der Lou Lim Ieoc. Hast du genug vom Sightseeing und brauchst noch etwas Nervenkitzel, dann solltest du auf den 338 m hohen Macau-Tower hochfahren. Von dort oben (auf 223 m) hast du einen überwältigenden Blick auf das Perlflussdelta und Macau. Und das Wichtigste: Hier wartet der „Skywalk X“ auf dich, d.h. du läufst angegurtet und auf einem Gitter außen um den Turm herum. Das historische Zentrum ist übrigens seit 2005 UNESCO Weltkulturerbe. Klick einfach mal in den Link und informiere dich. http://www.macau-info.de Ich denke mal in zwei, max. drei Tagen, hast du das Wichtigste gesehen.

...zur Antwort

Am besten ist es – wie die anderen schon richtig geschrieben haben – einen günstigen Hin- und Rückflug nach Bangkok zu buchen. Von dort kommst du wirklich sehr günstig weiter. Ich würde mir in aller Ruhe Bangkok angucken, dann nach Norden in das Goldene Dreieck nach Chiang Mai fliegen. Von dort nach Chiang Saen im Dreiländereck fahren und von dort eine Schifffahrt auf dem Mekong nach Luang Prabang in Laos, dem Land der 1000 Elefanten, unternehmen. Eine Bootsfahrt auf dem Mekong ist ganz großes Kino. Dann würde ich mir in aller Ruhe Laos angucken. Unbedingt bis ganz runter in den Süden zu den Si Phan Don, den 4000 Inseln, reisen, um dort die relaxte Atmosphäre zu genießen. Laos ist ein Land wie aus dem Bilderbuch. Im Norden kannst du wunderbar Wandern, in Luang Prabang wunderschöne Tempel angucken und zwischendrin gibt’s auch jede Menge zu sehen. Was auch nicht ganz unwichtig ist, Laos schont die Urlaubskasse. Vom Süden kannst du dann wieder nach Thailand reisen oder weiter nach Siem Reap fliegen um die Tempel von Angkor (für einen ersten Kambodscha-Eindruck) zu besichtigen.

Vietnam und Bali sind dann einfach zu viel. Vietnam gibt so viel her, daß du dieses Ziel einmal allein bereisen solltest. Ebenso Indonesien mit seinen vielen Inseln.

...zur Antwort

Ich gehe gerne in den hoteleigenen Swimming Pool oder in das Fitness-Studio. Sollte dies nicht möglich sein, mag ich es auch gerne, mir einen aktuellen Film im Kino anzusehen. Ist es eine Musical-Stadt, dann besorge ich mir eine Karte für die aktuelle Aufführung. Aber sehr oft geht man ja auch mit den Kollegen oder Geschäftspartnern zum Abendessen und hinterher noch etwas trinken. Im Sommer sitze ich gerne im Straßencafe oder einer Eisdiele und gucke Leute.

...zur Antwort

Normalerweise brauchst du für die Malediven nicht viel. Und schon gar keinen Hartschalenkoffer. Du läufst den ganzen Tag wirklich nur in Badeklamotten rum. Nur zum Essen ziehst du was leichtes an. Und die meisten Inseln sind sowieso Barfußinseln. Das heißt, außer Flip Flops brauchst du auch keine Schuhe. Somit reicht eine Reisetasche völlig aus. Aber wenn du doch einen größeren Hartschalenkoffer mitnehmen möchtest, dann solltest du dich auf der Homepage deiner Insel-Airline mal schlau machen, wie groß und schwer dein Gepäckstück sein darf.

...zur Antwort

Meine teuerste Reise war die nach Bhutan. Eine 19-tägige Durchquerung des kleinen Königreiches Bhutan, vor der gewaltigen Kulisse des Himalaya, war bis heute meine schönste und teuerste Reise die ich je unternommen habe. Und sie war wirklich jeden Cent wert. Denn das Land verzaubert mit der traditionellen Lebensweise der Bhutanesen, blühender Vegetation sowie mit einer Landschaft die zum Niederknien schön ist. Ebenso gibt es eine reiche Klosterkultur und es finden wunderschöne, farbenfrohe Klosterfeste statt. Absolut beeindruckt hat mich aber, daß in Bhutan alles zum Wohle des Bruttosozialglücks, einer Mischung aus nachhaltiger Entwicklung, geistigem Wohlergehen und kultureller Identität getan wird. Die Menschen sind äußerst liebenswürdig und sehr hilfsbereit.

Mit dieser Reise kann nicht mal Aitutaki, die für mich schönste Insel der Welt, mithalten.

...zur Antwort

Ende Oktober bin ich noch nicht auf Formentera gewesen. Ich war in der ersten Oktoberwoche dort und es hatte noch locker 25-30 Grad. Es war traumhaft. Das Meer die reinste Badewanne. Wie harlequin und Enzian bereits geschrieben haben, kannst du nix falsch machen wenn du Ruhe suchst. Die Insel ist schön, deshalb rate ich dir nicht ab. Nimm das tolle Angebot einfach an und genieß die letzten warmen Sonnenstrahlen.

...zur Antwort

Jetzt gebe auch ich noch meinen Senf dazu: Wenn wir, als ich noch Zwerg war, von Stuttgart nach Kroatien gefahren sind, haben wir immer eine Zwischenübernachtung eingelegt. Und damals waren noch nicht so viele LKW und Autos auf den Straßen unterwegs. Denn sonst, d.h. ohne Stopp, wird es viel zu stressig. Man muß ja auch mal was Essen und auf's WC, evtl. auch einfach mal nur kurz die Beine vertreten, das Kreuz mal wieder durchstrecken etc. Also meine Antwort ist NEIN.

...zur Antwort

Taverdo http://traverdo.de ist ein Anbieter von nachhaltigen Reisen. Strand- und Wellnessurlaub, Bildungsreisen, Abenteuer- und Projekttourismus, Kreativreisen, Meditation u.v.m. Bei diesem Veranstalter findet deine Freundin mit Sicherheit ihre ganz persönliche Traumreise.

Und dann kann ich dir noch den Reiseveranstalter Neue Wege aus eigener Erfahrung sehr ans Herz legen. Dieser Veranstalter bietet auch die von dir genannten Inhalte an "neuewege.com".

...zur Antwort

Als ich noch keine Garage mein Eigen nannte, habe ich während meiner Urlaubsreisen mein Auto wochenlang auf der Straße vor dem Haus stehen lassen. Ich kann's ja während meiner Abwesenheit schlecht irgendwohin beamen. Es hat nie jemanden gestört. Auch die Nachbarn haben dies immer so gehandhabt. Nur den Autoschlüssel hab ich einem Nachbarn meines Vertrauens gegeben, falls mal Bauarbeiten wider Erwarten stattgefunden hätten. Dann wäre das Auto halt mal kurz umgeparkt worden.

Also mach dir nicht so viel Kopf wegen deines Autos. Genieße lieber deinen Urlaub.

...zur Antwort

Vor Jahren bin ich mal auf einer Veranstaltung im 22. Stock des Messeturms gewesen. Der Blick von dort oben war schon klasse. Meines Wissens kann man den Turm nicht einfach so besichtigen. Man kann aber einzelne Bereiche für Veranstaltungen und Events buchen. Es gibt auch ein Bistro für div. Veranstaltungen.

Übrigens: Du kannst dir deine Eintrittskarte für die Buchmesse schon ausdrucken. Damit sparst du dir das Anstellen am Counter. Hier der Link: https://tickets.messefrankfurt.com/ticket/de/home_ordersteps.html;jsessionid=22DED078E5300B91A228630396062FE2

...zur Antwort

Gottseidank sind heute alles Flüge Nichtraucherflüge. Denn es war eine absolute Zumutung für Nichtraucher, den Gestank, der sich trotz Klimaanlage, durch die ganze Kabine zog, aushalten zu müssen.

...zur Antwort

Später als September würde ich nicht nach Kroatien reisen wollen. Denn dann wird es schon richtig kühl und der Wind pfeift um die Ecken. Ich bin dieses Jahr im Juli dort gewesen und die Temperaturen waren perfekt. Warmes Meer, d.h. 25°C und die Luft hatte auf den Inseln südlich von Split zwischen 25°C und 30°C. Also einfach perfekt.

...zur Antwort