Ist es sehr gefährlich, als Mädchen (18) mit dem Greyhound-Bus zu fahren? (in Idaho)

3 Antworten

Wenn Dir der Aufenthalt bei den Verwandten solches Unbehagen bereitet, solltest Du vielleicht überlegen, ob Du überhaupt fährst. Und wenn der Aufenthalt unbedingt sein muß, dann vielleicht lieber später, im Sommer. Dieses Coeur d'Alene sieht eigentlich ganz hübsch aus, auch wer Natur eigentlich sch... findet, kann sich ja vielleicht mit der Vorstellung, den Sommer an einem riesigen See zu verbringen, anfreunden. ;-)

Grundsätzlich ist es gut, daß Du Dir Gedanken machst. Daß die Busterminals meist nicht in den besten Stadtvierteln angesiedelt sind, stimmt, das ist auch hier in Europa so. Tatsächlich halte ich den Aufenthalt an den Busstationen, womöglich noch in der Dunkelheit und ohne jegliches Personal vor Ort, für ziemlich gefährlich für eine(n) Jugendliche(n). Wenn überhaupt solltest Du wirklich nur tagsüber reisen. Im Bus dürfte es sicher sein. Generell fährt man in den USA nicht nur Greyhound, weil man arm ist, und wer arm ist, ist nicht automatisch Abschaum der Gesellschaft, das nur mal nebenbei.

Die Frage ist auch, was machst Du denn in Boise ganz allein, wenn Du dort bist? Hättest Du dann dort keine Angst, vor allem abends? Das wäre meines Erachtens viel berechtigter, als die Anst vor der Busfahrt. Vielleicht klärst Du mal im Vorfeld, ob Deine Verwandten bei einem längeren Aufenthalt nicht sowieso planen, mit Dir Ausflüge zu machen. Dann würde ich an Deiner Stelle aber mal viel lieber nach Seattle wollen, das ist auch nochmal gut zwei Stunden näher an Coeur d'Alene als Boise und mit Sicherheit noch viel sehenswerter.

Ich habe schon Ueberfälle hautnah miterlebt, weiss aber trotzdem vieles nur vom Hörensagen:

  • Solange du IM Bus bist, ist die Gefahr klein.
  • Gefährlich kann es sein an Umsteige-Haltestellen, besonders nachts, und wenn du lange warten musst.
  • Auch am Tag kann es gefährlich sein, wenn zB. während der Essenszeit niemand auf der Strasse ist.
  • Generell bis du dann geschützt, wenn viele Leute zusammen sind, weil Kriminelle nicht gesehen werden wollen.
  • In Grossstädten ist es gefährlicher als auf dem Land.

Es ist sehr gut, dass du dir dieses Ueberlegungen machst. Anderseits darfst du auch nicht in Panik verfallen. Wenn irgendwo etwas passiert, hört man es eben - die Zeitungen lechzen danach. Man darf's also nicht überschätzen, aber man darf auch nicht blauäugig sein. Die Gefahr besteht wirklich!
Ich selber reise höchst ungern in den USA. Kanada ist da sehr viel sicherer.

Dass Stadtteile mit Bus-Anschluss in Verruf sind, kenne ich aus Miami. Und die Begründung, die du sagst, stimmt wirklich.
Greyhound-Busse würde ich aber schon benutzen. Nur nicht nachts umsteigen.
Und solange du es richten kannst, dass du nicht allein bist, denke ich, du kannst es wagen.

1
@Tropentier

DH für die Antwort. Wenigstens eine(r), der sich die Mühe macht, auf die vielleicht ungeschickt formulierte Frage einer 18jährigen, eine ausdifferenzierte Antwort zu geben und nicht bloß selbstgefällig draufzuhauen.

4
@Sannemann

An Sannemann: Es hat nichts mit selbstgefälligem draufhauen zu tun, wenn man eine 18-jährige, die derartig unbedarft Benützer öffentlicher Verkehrslinien als "Abschaum" bezeichnet, Natur "sch´eisse" findet und scheinbar des nachts in Europa völlig sorglos Bus fährt, nicht ganz ernst nimmt, aber sie auf ihre Ausdrucksweise hin zurechtweist. Von einer 18-Jährigen könnte man mehr Verstand erwarten.

Wenn jemand derartiges:

http://www.usatravelpal.com/states/idaho/destination-articles/Coeur-d'Alene.html

"sch´eisse" findet, sollte er besser sein Zimmer gar nicht verlassen.

10
@lesefreund

Interessant, daß Du Dich gleich angesprochen gefühlt hast. ;-))

Daß man sie darauf hinweisen sollte, daß ihre Denkweise sich mit ihren Reiseplänen nicht so ganz verträgt, steht außer Frage. Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, wie man das tun kann.

1
@Sannemann

ich darf dich zitieren: "...wenigstens EINER" daraus darf man doch schliessen, dass alle anderen sich angesprochen fühlen sollten. :))

3
@lesefreund

Ich meinte damit, daß Du Dich gleich animiert fühlst, Dich zu rechtfertigen. ;-) Mein Kommentar war an Tropentier gerichtet, weil seine/ihre Antwort sich hier für meinen Geschmack positiv von den anderen Antworten abhebt. Hätte ich Dich ansprechen wollen, hätte ich einen entsprechenden Kommentar unter Deine Antwort gepostet.

Wenn Du überzeugt bist, daß Deine Antwort und Dein Kommentar, der mit "sollte sein Zimmer am besten gar nicht verlassen" im selben polemischen Tenor gehalten ist, die richtige Art ist, mit jugendlichen Fragestellern hier umzugehen, dann dürfte mein Kommentar Dir doch herzlich egal sein.

0
@lesefreund

Hi Lesefreund, war neugierig, aber leider funktioniert der Link nicht (nur bei mir?)

1
@ManiH

bei mir auch nicht - webpage kann nicht gefunden werden ...

0

Dir ist hoffentlich klar, daß 18-jährige in den USA wie Kinder behandelt werden. Außer Autofahren und Waffen gebrauchen darfst Du alles erst ab 21 Jahren. Deine Verwandten werden Dich sicher nicht fahren lassen. Aber wenn man eine fremde Kultur kennenlernen will, muß man sich eben anpassen. Deswegen fährt man ja dahin.

Was möchtest Du wissen?