Thrombose Spritzen bei Langstreckenflug?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zum Glück habe ich noch keine Erfahrungen mit Thrombosen gemacht. Ich denke, dass man mit ein paar Verhaltensregeln das Risiko auch deutlich senken kann:

Während des Fluges ab und an aufstehen und sich mal kurz die Beine vertreten, auch im Sitzen ein wenig Fußgymnastik machen, die Beine im Sitzen nicht permanent übereinander schlagen, eventuell auf Kompressionsstrümpfe zurückgreifen und viel, viel trinken (keinen Alkohol). Da man dann sicher auch häufiger den Weg zur Toilette antreten muss, auf jeden Fall einen Gangplatz buchen...;-)

Ob eine Heparinspritze nun bei einem kerngesunden Menschen unter Beachtung oben genannter Verhaltensregeln nun wirklich nötig ist... Im Zweifel würde ich das mal mit einem Arzt besprechen.

Vor allem da du Kerngesund bist, halte ich das für übereilt. RomyO hat Recht, Asperin hilft auch vorbeugend, hat aber lange nicht so große Nebenwirkungen wie eine Trombose Spritze. Was ich dir auch empfehlen kann sind spezielle Strümpfe, wobei diese im Idealfall für dich angepasst werden, so dass etwas Vorlauf nötig ist.

Moin, Moin! Wir haben bei unserem letzten Urlaub einen Arzt kennengelernt. Obwohl nach eigener Aussage kerngesund, hat er sich die letzten 3 Tage täglich eine Thrombose-Spritze verpasst. Ihm war dann richtig schlecht, größere Anstrengungen durften auch nicht mehr sein. Du hast nach Meinungen gefragt. Meine Meinung: Das mach ich nicht!!! Mit freundlichen Grüßen Dino

Wenn du Thrombose anfällig bist, so kann ich nur sagen, ab zum Arzt, und laß dir Thrombosestrümpfe verschreiben. Diese Strümpfe werden dir dann im Sanitätshaus angepaßt. Eventuell auch Heparin, Embolex oder Fraxipane Spritzen verschreiben lassen. Denn mit einer Thrombose ist nicht zu spaßen. Hab alles schon am eigenen Leib erfahren. ASS 500, Aspirin etc. nützen da wirklich sehr wenig. Auf jeden Fall auch immer wieder im Flieger auf und ab laufen, Fußgymnastik machen etc. Und jede Stunde mindestens 0,25 l Mineralwasser trinken. Ein Gangplatz wäre daher ratsam, weil du auch öfters auf die Toilette musst.

Hallo,

ohne die Rücksprache mit dem Arzt würde ich es lassen, wäre auch fraglich, wie Du sonst an die Spritzen kommst.

Raucher (auch wenn im Flieger nicht möglich), große Menschen (wie ich) oder Übergewichtige sind natürlich stärker gefährdet, von einschlägigen Krankheiten mit Thromboseneigung mal abgesehen.

Grundsätzlich hilft Flüssigkeitszufuhr, Bewegung (auch wenn es nur zum Klo ist) und Anspannung der Muskelgruppen im Beinbereich (Füße kippen, Waden anspannen, Oberschenkel anspannen).

Ob Du einem erhöhten Risiko unterliegst, kannst Du, wie bereits angedeutet, nur mit deinem Arzt abklären. Falls ja, dann bekommst Du die Spritzen, die Du spätestens beim Check-in anmelden solltest, besser vorher bei deiner Fluggesellschaft.

LG

Spritzen müssen nicht angemeldet werden, weder beim Check-In noch bei der Airline selber. Die Handgepäckbestimmungen sind da eindeutig. Nur mal zur Info: "Dinge des täglichen Gebrauchs wie Nagelscheren, Einmalrasierer, Spritzen und Taschenmesser (alles mit max. 6 cm Klingenlänge) sind erlaubt." Mit diesem Thema hatte ich mich intensiv auseinandergesetzt wegen der Spritzen meiner Mutter. :-)

0
@schmucki

Spritzen fallen nach dem Text sowieso nicht unter die Bestimmung, denn an ihnen sind keine Klingen!

0

Hallo,

als Thrombose-Vorbeugung soll auch die Einnahme von Aspirin helfen.

Genau! So wie jedes andere Mittelchen, welches Acetylsalicylsäure enthält. Denn ASS verdünnt das Blut, dadurch wird die Thrombose-Gefahr minimiert.

0

Was ist "ein langer Flug?"

Nimmst Du Thrombose-Spritzen auch vor langen Bahnfahrten? Autofahrten? Büroarbeitstagen? Couch- und Fernsehtagen?

An diesen Situationen ist aber nichts anders oder weniger "gefährlich" als am Fliegen.

Nur Risikogruppen brauchen solche Spritzen wirklich. Wenn Du zu einer gehören würdest, hättest Du schon längst mal mit Deinem Hausarzt oder Krankenhaus gesprochen. Oder Du bist ein Hypochonder.

Was möchtest Du wissen?