Thrombose Spritzen bei Langstreckenflug?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum Glück habe ich noch keine Erfahrungen mit Thrombosen gemacht. Ich denke, dass man mit ein paar Verhaltensregeln das Risiko auch deutlich senken kann:

Während des Fluges ab und an aufstehen und sich mal kurz die Beine vertreten, auch im Sitzen ein wenig Fußgymnastik machen, die Beine im Sitzen nicht permanent übereinander schlagen, eventuell auf Kompressionsstrümpfe zurückgreifen und viel, viel trinken (keinen Alkohol). Da man dann sicher auch häufiger den Weg zur Toilette antreten muss, auf jeden Fall einen Gangplatz buchen...;-)

Ob eine Heparinspritze nun bei einem kerngesunden Menschen unter Beachtung oben genannter Verhaltensregeln nun wirklich nötig ist... Im Zweifel würde ich das mal mit einem Arzt besprechen.

Moin, Moin! Wir haben bei unserem letzten Urlaub einen Arzt kennengelernt. Obwohl nach eigener Aussage kerngesund, hat er sich die letzten 3 Tage täglich eine Thrombose-Spritze verpasst. Ihm war dann richtig schlecht, größere Anstrengungen durften auch nicht mehr sein. Du hast nach Meinungen gefragt. Meine Meinung: Das mach ich nicht!!! Mit freundlichen Grüßen Dino

Vor allem da du Kerngesund bist, halte ich das für übereilt. RomyO hat Recht, Asperin hilft auch vorbeugend, hat aber lange nicht so große Nebenwirkungen wie eine Trombose Spritze. Was ich dir auch empfehlen kann sind spezielle Strümpfe, wobei diese im Idealfall für dich angepasst werden, so dass etwas Vorlauf nötig ist.

Was möchtest Du wissen?