Welche Sitzplätze sollte man für einen Langstreckenflug mit der Condor wählen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Plätze im vordersten Kabinenabschnitt sind am geräuschärmsten( vor den Flügeln mit den Triebwerken). Die Essensverteilung beginnt auch hier -> also noch Wahl zwischen 2 Gerichten. Die Fensterplätze sind auch sehr beliebt und beim Check-In schnell weg. Man kann zum Fenster rausschauen und Kopf und Kissen an Kabinenwand oder Fenster legen ( nachts ). Und man hat nur 1 Person als Sitznachbar zum Gang. Die Notausgangsplätze sind sehr begehrt ( fast so viel Platz wie in Business Class ) Kann aber manchmal Aufpreis kosten. Und die Außensitze haben durch fette Türverkleidung dann kaum mehr Abstand. In der Reiseklasse zwischen Economy und Business bekommt man für einen Aufpreis deutlich mehr Sitzabstand. Beim Gangplatz- naja, Geschmackssache. Die Plätze in der ersten Reihe hinter der Trennwand haben manchmal mehr Beinfreiheit, aber meistens dort Reisende mit Kleinkindern. Plätze vor der Rückwand - man hat zwar niemanden hinter sich, kann aber manchmal auch den Sitz nicht so weit hinterklappen. Die Mittelplätze sind die unbeliebtesten. Im Kabinenheck ist es viel lauter, da Triebwerksgeräusche nach hinten abstrahlen. Beim Essensservice wird man als Letztes serviert und muss dann meist das Essen was auf den Klapptisch kommt. In Küchennähe ist immer Gewusel und es ist laut durch Be-und Entladen der Trolleys. In Toilettennähe ist nach dem Essen meist großes Gedränge. Neben Türgeräusch auch das unschöne Geräusch beim Abpumpen. Meine Empfehlung : Reservieren sie einen Platz im vorderen Flugzeugteil am Fenster !

Hängt vom Maschinentyp ab. Und der kann noch unmittelbar vor dem Abflug wechseln. Insofern hilft ein Rat von hier aus wenig. Im übrigen hatte ich mit meinen 1,86 m bei Condor auch auf Langstreckenflügen noch keine Probleme. Kürzere als ich haben aber schon gejammert. Ich scheine ein pflegeleichter Passagier zu sein.

Flugverspätung Entschädigung für Abflugzeit oder Ankunftszeit

Hallo,

letztes Jahr sind wir mit der Condor von Frankfurt nach Fuerteventura geflogen. Wir hatten eine Flugverspätung (Abflug) von 4 Stunden und 22 Minuten. Die Condor wollte nicht zahlen, deshalb haben wir geklagt. Nun bietet die Condor einen Vergleich in Höhe von 800 Euro für 4 Personen an. Angeblich müßten wir nachweisen wann wir in Fuerteventura gelandet sind. Das können wir aber nicht genau sagen.

Wo kann ich erfahren, wann die genaue Ankunftszeit war oder zählt für die Entschädigung nur die verspätete Abflugszeit. Der Rechtsanwalt meinte, wir sind in der Beweispflicht für die Ankunftszeit. l

Eigentlich finde ich das schon merkwürdig, da die Condor doch die Flugdaten hat und damit sicherlich auch die Ankunftszeit..

Es wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte da die Frist für den Vergleich am 14. Februar endet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?