Fähre Kapverden

 - (Afrika, Fähre, Kapverden)

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

die Fähren sind bedingt vertrauenswürdig. Als ich da gefahren bin gab es zwei Schiffe. Das Eine sah einigermaßen gut aus, das Andere war ein verrosteter Seelenverkäufer auf den ich nie und nimmer gegangen wäre.

Insgesamt hat das Ganze halt eher was mit Afrika zu tun als mit Europa. Sicherheitsstandards gibt es nur bedingt und wenn doch, werden sie nicht unbedingt überprüft.

bye Rolf

Na super, sowas fällt ja bei mir auf sehr fruchtbaren Boden... Und weißt Du, wie die Inländische Fluggesellschaft ist www.tacv.de? Auch afrikanisch?

0
@moglisreisen

Die fand ich sehr gut. Kleine Maschinen halt aber zumindest mein subjektiver Eindruck war gut. Bei starkem Wind ist das halt ein bisserl abenteuerlich weil die Landebahnen nicht gerade, hm wie sag ich´s, superduperlangundgeradeundeben sind :-)

So übrigens sieht die Fähre aus: http://www.reisefestival.de/2009/03/warten-auf-das-ablegen-der-fahre/

Wenn man dann ankommt gibt es ein ziemliches Chaos und dann geht das Abenteuer ja erst los. Mit klapprigen Bussen geht es quer über die Insel und DAS macht die Fähre allemal wett. Google mal nach Bildern von Santo Antao grins

bye Rolf

0
@reiserolf

Ah ok, damit kann ich aber leben mit den Landebahnen. Du meinst also Santo Antao lohnt nicht, richtig?;-) Das wär ja praktisch, dann sparen wir uns die Fähre! Und was findest Du noch "lohnenswert", außer Sal und Sao Vincente (da wollen wir drei Mädels + kleiner Mann in jedem Fall hin). Ich meine, zur Not, bleiben wir halt doch länger in Sal, soll ja einen sehr meditativen Charakter haben................................

0
@moglisreisen

Ganz im Gegenteil. Santo Antao ist absolut spektakulär - aber halt abenteuerlich. Ich würde auf jeden Fall hingehen. Sal ist schon seeeeehr meditativ.

Wenn möglich, bleibt auf Sal von den RIUs weg. Das ist ein riesiges Resort das die ganze Insel dominiert (zumindest kam es mir damals so vor). Wenn Ihr´s lieber etwas individuelle wollt, geht ins Odjo d´Agua mit seinem spektakulären Restaurant. Und dort esst Ihr dann ein Schwertfischcarpaccio und denkt an mich :-)

Auf Santo Antao solltet Ihr Euch evtl. einen Fahrer organisieren und ein- zwei schöne Wanderungen unternehmen. Das ist ähnlich wie auf Madeira. Man geht alte Pfade und kommt an einer anderen Stelle wieder raus. Auf einen Eselkarren zu spekulieren, der einen irgendwann zur Unterkunft zurückbringt, ist da eher nicht zu empfehlen. Gewohnt habe ich da übringes im Pedracin Village (gibts bei Olimar Reisen). Nett und schön gelegen aber nicht luxuriös.

bye Rolf

0
@reiserolf

Sehr schön, dann haben wir ja locker unsere Reiseroute! (so spart man sich den Gang ins Reisebüro;-). Gute Tipps von Dir; vielen Dank! Den Unterkunftstipp auf Santo Antao schaue ich mir gleich an... - "nett und schön gelegen..." hört sich großartig an! Jut, da muß man dann doch mit der klapprigen Fähre rüber. Und auf Sal bleiben wir von den RIUs weg, versprochen. Haben uns locker das "Dunas de Sal" vorgemerkt. Aber das entscheiden wir, wenn wir da sind. Vielleicht wird`s auch Deine Unterkunft; so oder so werden wir dort SCHWERTFISCHCARPACCIO essen (das hab ich noch nie in meinem Leben (und meine Mädels bestimmt auch nicht)- gegessen geschweige denn von gehört!). DANKE!:-)

0
@moglisreisen

Siehst Du, und so untergrabe ich meine eigene Zunft :-( Guck aber mal, ob das mit der Flug- und Fährverbindung hinhaut. Zu meiner Zeit musste man bei der Hinreise auf Sao Vicente eine Nacht verbringen weil man die Fähre nicht erwischen konnte. Macht aber nix, Mindelo ist eine nette Stadt für einen Abend.

bye Rolf

0
@reiserolf

Wir drei Mädels haben heute Abend zwei Flaschen Wein getrunken und uns umentschieden (ein Danke an Tuifly, dass sie so kulant waren...). Wir landen jetzt zuerst auf Boavista. Hast Du da vielleicht auch einen charmanten Hotel-Tip wie auf Sal?

0
@moglisreisen

Nope, Boavista kenne ich leider nicht...

Ich seh schon, ich muss da mal wieder hin :-)

bye Rolf

0

Was möchtest Du wissen?