Hallo,

wenn Du in der Ausbildung bist, sollte Dir diese fachspezifische Frage eigentlich Dein Ausbilder beantworten. Der sollte auch wissen, dass normale Pauschalreisen am Einbuchungstag relativ einfach änderbar sind. Nur bei X-Produkten wird es schwierig da evtl. im Hintergrund schon die Tickets erstellt wurden. So lange für die Kinder aber das korrekte Alter (während der Reise) eingebucht wurde und nur das Tagesdatum falsch ist, sollte es auch keine Probleme geben.

Bye

Rolf

...zur Antwort

Hi,

Yolo vereint zwei Arten von Reisen. Einmal die Touren die über den Veranstalter selbst bzw. über die Mutter, Chamaeleon Reisen, abgewickelt werden und zum Anderen die internationalen Touren verschiedener Anbieter wie "Intrepid" oder "Gap". Das müsste man im Einzelfall prüfen da die Qualität schon unterschiedlich ist. Grundsätzlich ist der Laden aber auf jeden Fall seriös.

bye

Rolf

...zur Antwort

http://www.tansania-information.de/index.php?title=Prostitution\_-\_05/2013

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/aids-in-tansania-ukimwi-der-vielbeschwiegene-tod-1191285.html


Viel Spaß

...zur Antwort

Kommt drauf an ob Du nen Stopover machen willst oder nicht. Sonst isses ja eigentlich egal. Die schnellsten  Verbindungen gehen mit der Thai, mit Cathay Pacific, Emirates, Qatar, Etihad und SIA. All diese Airlines sind auch qualitativ völlig in Ordnung. Da  gibt es noch Exoten wie China Airlines, China Eastern und co. Die können manchmal sehr billig sein, empfehlenswert sind sie nur bedingt (Qualität). 

Schlußendlich kommt es auf den Preis und die Bedingungen an. Ist das Ticket kostenlos umbubuchbar oder, wenn nicht, wie hoch sind die Gebühren. Was musst Du bezahlen wenn Du von der Reise zurücktreten mußt u.s.w., u.s.f.

Denk dran: Du brauchst ein Visum! Je nach Aufenthaltsdauer ist das u.U. ganz schön kompliziert. Bis 90 Tage gehts aber einfach.

Ein Reisebüro hilft Dir weiter.

bye
Rolf


...zur Antwort

Rufe da an wo Du die Tickets gebucht hast und erkläre Dein Problem. Evtl. kann innerhalb der Allianz auf KLM umgebucht werden. Das weiß aber nur Dein Ticketverkäufer oder die Air France selbst.

...zur Antwort

Sowohl die Anzahlung wie auch die Stornogebühren sind bei so genanten X-Produkten, also Reisepaketen die tagesaktuell zu einem Paket zusammengefügt werden, höher als bei der traditionellen Pauschalreise.

Bei Buchung bekommst Du, zumindest wenn Du bei mir buchst, die AGB bzw. diese gesonderten Bedingungen mitgeteilt. Das sollte bei einer Onlinebuchung auch so sein.

bye

Rolf

...zur Antwort

Hi Thomas,

ganz schwieriges Thema. Früher war es so, dass die Veranstalter in den Hotels in GB orgentliche Raten bekamen (also günstiger wie im Hotel direkt). Darauf wurde der Gewinn und das Veranstalterrisiko sowie diverse Versicherungen (Insolvenz-, Veranstalterhaftpflicht) draufgeschlagen und unterm Strich war man immer noch günstiger als bei Buchung direkt im Hotel.

Heute meinen die Hotels (speziell im Norden Europas) den Stein der Weisen gefunden zu haben und vermarkten sich zunehmend im Netz. Sie glauben dass es sinnvoller ist, Ihr Marketingbudget in Hotelportale und Online-Werbung zu stecken als in Provisionen von Reiseveranstaltern und Reisebüros. Das führt dazu, dass die Reisebranche anders kalkulieren muss. Nur wie soll man das machen: Einerseits erwartet der Kunde top ausgebildete Verkäufer mit viel Ortskenntnis und Fachwissen, einen Ansprechparter für Notfälle, eine Insolvenzversicherung, eine Veranstalter-Haftpflicht die auch die Verkehrssicherungspflicht abdeckt (wenn Du über eine zu niedrige Balkonbrüstung fällst, ist der Veranstalter in der Haftung), Zahlung in Deutschland, schön aufgemachte Reiseunterlagen und deutsches Pauschalreiserecht, wenn mal etwas schief geht. Andererseits sind die Raten für den Veranstalter fast gleich hoch wie online. 

Schlußendlich nimmt der Kunde dann das Angebot des Veranstalters, dröselt alle Einzelpreise auf und staunt, dass er das doch alles online viel billiger bekommt. Dabei wird meist großzügig darüber hinweggesehen, dass man das Angebot gar nicht nachrechnen könnte, hätte man es nicht durch den Arbeitseinsatz des Veranstalters überhaupt erst in die Hände bekommen. Und die Leistungen sind halt auch nicht vergleichbar.

Fair wäre, wenn der Veranstalter sein Angebot nur gegen eine Bearbeitungsgebühr an den Kunden abgeben würde. Aber das ist in Deutschland nicht oder nur sehr schwer durchsetzbar.

bye

Rolf

...zur Antwort

Hmh, Ihr habt zwei verschiedene Versicherungen für ein und dieselbe Reise? Normalerweise versichert man beide Reisende über eine Versicherung. So aber zählt für DIch tatsächlich nur die AGB DEINER Versicherung. Und dort wird es heißen: Versichert ist die unerwartete schwere Erkrankung und der Tod naher Angehöriger. Dazu zählen im Allgemeinen Eltern, Ehepartner und Kinder, aber keine Exmänner.

Soi aus dem Bauch heraus würde ich sagen, die Versicherung ist nicht leistungspflichtig. Aber ich bin weder Versicherungsspezialist noch Rechtsanwalt.

bye
Rolf

...zur Antwort

Von wo aus fliegt Ihr und wo müsst Ihr hin? Bei der Hinreise ist In Dubai der Umsteiger meistens spätabends/nachts, in Singapur morgens. Beim Rückflug umgekehrt. Wollt Ihr auf dem Hin- oder Rückweg einen Stopover einlegen oder durchfliegen?

Qualitativ drehe ich die Hand nicht rum. Singapur Airlines ist halt asiatischer und der Flughafen ist nicht ganz so riesig wie Dubai. Dafür ist Emirates vielleicht einen Tacken moderner und hat die schönere Business-Lounge.

Ich würde es vom Preis abhängig machen. Und da gewinnt meistens die Emirates. Qatar Airways ist auch nicht übel, Doha Airport allerdings nicht schön. Wenn es einen super-duper Sonderpreis gibt vielleicht, sonst eher nicht. Auf Etihad würde ich, angesichts der momentanen Entwicklung mit dem Zusammenschluss mit LH, verzichten. Erfahrungsgemäß werden da gerne malein paar Strecken gestrichen/zusammen gelegt.

Sehr gut ist auch Cathay Pacific ab Frankfurt oder Zürich. Aber preislich meist nicht konkurrenzfähig. Dafür ist ein Stopp in Hongkong halt super.

bye

Rolf

...zur Antwort

Nein, es ist nicht üblich. Es gibt genau einen Anbieter, der Dachzeltcamper vermietet. Die aber nur ab/bis Muscat. Allerdings würde ich die Fahrt bis nach Salalah auch nicht machen. Außer Wüste ist da nix.

bye
Rolf

...zur Antwort

Türkische Airline mit Flugbeginn in der Türkei. Da helfen Dir die EU-Fluggastrechte leider nichts. In der Türkei gelten allerdings fast die gleichen Bedingungen. Nur musst Du im Zweifelsfall die Onur Air in der Türkei verklagen :-/

Eine Reklamation mit Forderung würde ich aber auf jeden Fall mal schreiben und auf die Türkischen Regelungen Bezug nehmen http://web.shgm.gov.tr/doc4/shy-passenger.pdf

bye

Rolf

...zur Antwort

Das Standardmaß für Handgepäck ist 55x40x20 cm . Je nach Airline gibt es Abweichungen nach oben oder nach unten. Wenn Du die Tasche nicht komplett voll packst, wirst Du sie sicher auf das richtige Maß zusammenknautschen können.

...zur Antwort

Ins Flugzeug darfst Du die Sachen nehmen, musst sie aber auch aufessen. Der Kanadische Zoll mag keine Lebensmittel.

...zur Antwort

Dann beantrage ein Visum. 1 h konzentriertes Ausfüllen der Unterlagen, 1 Tag fürs Vorsprechen bei der Botschaft und € 144,-- Kosten.  Wenn alles gut geht, hast Du die nächsten 10 Jahre Ruhe.

Warum hast Du denn die Schwierigkeiten? Einen Grund wird man Dir ja genannt haben...

bye
Rolf

...zur Antwort

Kommt auf die Reisezeit an. Kuba im Winter, Bali im Sommer! Ansonsten ist Kuba im kommenden Winter rund 20 % teurer geworden als letztes Jahr. Also auch eine Budgetfrage. Und zuletzt: Bali kannst Du locker mit dem Rucksack machen. Ein bisserl Englisch und schon gehts los. Kuba ist da etwas schwieriger. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht so gut, Du solltest ein paar Brocken Spanisch können (so meine Erfahrung) und das Preis- Leistungsverhältnis der Unterkünfte ist deutlich schlechter.

bye

Rolf

...zur Antwort

Die Versicherung bezahlt bei unerwarteter schwerer Krankheit oder Tod des Versicherten oder seiner nahen Angehörigen. Dazu gibt es ein Schadensformular mit Schweigepflichtentbindung, das der Versicherte bzw. sein Arzt im Schadensfall ausfüllen muss. Anders kann der Beweis für die Erkrankung ja nicht erbracht werden.

Die Versicherung hat selbstverständlich auch eine Schweigepflicht. Daher brauchst Du keine Angst zu haben, dass Informationen über die Erkrankung nach außen dringen.

bye

Rolf

...zur Antwort

Hi,

mit einem Perso kannst Du garnix beantragen und auch nicht nach USA reisen. Du brauchst einen Reisepass, und um den solltest Du Dich akut kümmern, solltest Du noch keinen haben.

bye

Rolf

...zur Antwort