USA Westküste: ist meine Route zu früh im Jahr?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

1) Klima: Nun ja, erst geht es mal in den Süden, da wird es angenehm sein, dann geht es langsam hoch bis zum Bryce Canyon etc. da kann auch durchaus Schnee liegen, was aber auch einen optischen Reiz hat (wir waren mal im Juni im Bryce Canyon im WoMo, da hatte es knapp über 0 Grad).

Death Valley ist ok, eh klar. Dann aber über Yosemite nach SF (und warum Stop in Bakersvilleß). Das kann nochmal kalt werden, und vor allem könnten Strecken wg. Schnee gesperrt sein (z.B. Yosemite, das habe ich das mal im April erlebt, Zufahrt war wg. Schnee gesperrt). SF ist um die Zeit auch nicht gerade gemütlich, aber du willst ja keinen Badeurlaub, insofern why not... einfach passende Kleidung einpacken.

2) Reiseverlauf: Ich habe mir die Reise mal kurz bei deinem Veranstalter (schätze Leitner Touristik) angesehen. Das sind extrem viele Kilometer (ca. 3900 km) in grad mal 13 Tagen (musst ja Ankunfts- und Abflugtag wegrechnen). Das würde ich mir nicht antun, insbesondere nicht bei einer Busrundreise, und ich fahre gerne viel). Ihr habt meist nur 1 Übernachtung irgendwo in der Pampa, und nicht an den zentralen Orten (klar ist preisgünstig). D.h. du wirst viel Zeit im Bus und die Nächte in den Outskirts in einem günstigen Motel verbringen. Und die wunderschönen Nationalparks nehmt ihr mehr oder weniger im "Vorbeigehen" mit.

Auch wenn die Reise auf den ersten Blick sehr günstig erscheint, würde ich mir das überlegen (und auch mal Reviews zum Veranstalter durchlesen, die durchaus sehr gemischt sind).

Wenn du/ihr unbedingt möglichst günstig mal den Westen erkunden wollt, nun gut, aber das ist schon eine sehr heftige Tour.

Frage doch zumindest mal die Hotels/Motels an, die geplant sind, damit du sehen kannst, wo du die Nächte verbringst...

LG von Endless

38

Schließe mich dieser Meinung von @endless voll und ganz an. Das täte ich mir nicht an! Weniger ist oft mehr. 

Dessen ungeachtet: Beim Wetter weiß man nie. Wir haben exakt diese Tour (allerdings gemütlich in 3,5 Wochen) sogar über einen Jahreswechsel gemacht (Heilig Abend mit etwas Schnee in Palm Springs). 

War aber selbst im Zelt auf den Campgrounds mit gutem Schlafsack kein Problem... ;) 

1
38
@tauss

Pardon... "Exakt diese Tour" war natürlich nicht ganz richtig: Im Winter ohne Yosemite... Dafür noch im Schnee in Squaw Valley... 

0

Ach, das sollte schon gehen, würde ich sagen. Wir waren im Mai unterwegs und hatten eigentlich nirgendwo mehr Schnee.

Wir waren vor drei Jahren mit einem Wohnmobil da unterwegs. Nimm eine gute Kamera mit. Du wirst die Bilder deines Lebens machen. 

Ich schau mir die Bilder immer wieder an. Das war wirklich toll.

Was ich aber dringend empfehlen würde: Mach dich schlau wegen dem WoMo. Wir haben das günstigste genommen, was wir gefunden hatten. Das war im Nachhinein ein bisschen suboptimal, aber letztlich bleiben ja eh nur die schönen Erinnerungen im Kopf.

Das ist ganz hilfreich: http://www.gerichte-und-urteile.de/phoenix-motorhomes-erfahrungsberichte-richtig-lesen-teil-ii/ (leider später erst gefunden...hahaha)

Da ist der Winter nicht so kalt, das Wetter dürfte o.k. sein, aber Du bist ständig unterwegs. Aber mach es, Du kannst ja später noch mal ohne Reisegesellschaft hinfahren.

wir planen einen roadtrip an der westküste der usa für ca. 10 tage. was ollte man unbedingt sehen?

wir haben ca. 12 Tage und möchten auf jeden san fransico, las vegas, los angeles und ggf. den grand canyon sehen. wie lange braucht man ca. von ort zu ort und welche strecken und weitere orte sind empfehlenswert? wenn möglich wollen wir nach san franciso und von los angeles oder las vegas zurückfliegen. vielen dank für eure tipps!

...zur Frage

Westen der USA: Gefährliche Tiere?

Hallo zusammen! Ich überlege eine Rundreise durch den Westen der USA zu machen, vor allem durch die Nationalparks (Yosemite, Grand Canyon, Death Valley etc etc) Ich habe jetzt allerdings schon das ein oder andere über Bären, Skorpione, Klapperschlangen und schwarze Witwen gelesen. Ich bin leider eine totale Schissbuchse :-( Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wie gefährlich sind die Tiere wirklich? z.B. stirbt man durch das Gift oder tut manches nur arg weh? Wie sehr muss man bei Wanderungen vorsehen? Kann man in Ruhe mal irgendwo picknicken? Und wie viele Touristen sind eigentlich im Mai unterwegs? Kann man relativ ungestört wandern oder ist es relativ voll?

...zur Frage

Westküste USA, wieviele Wochen braucht man für LA, San Francisco, Death Valley, Las Vegas etc.?

Hallo zusammen!

Wer kann ungefähr einschätzen, wieviele Wochen Zeit man sich für einen Roadtrip an der Westküste der USA Zeit nehmen muss? LA, San Francisco, Death Valley, einige Nationalparks, Las Vegas und einen Abstecher nach Mexiko haben wir schon geplant.

Danke

...zur Frage

Las Vegas - San Francisco in 10 Tagen

Hallo, sitz hier grad mit meinen Eltern und wollte nochmal eure Meinung wissen... Wir kommen an einem Dienstag (2.6.) Mittag in Las Vegas an und wollen Donnerstag (4.6.)Vormittag mit einem Mietauto unsere Rundreise beginnen. Grand Canyon und Yosemite Nationalpark soll auf jeden Fall dabei sein und uns wurde auch der Bryce Canyon empfohlen. Ansonsten ist es wichtig, spätesntens am 9. 6. in San Francisco zu sein, da meine Eltern am 10.6. abends wieder zurück fliegen. Es ist meiner Meinung nach zu wenig Zeit, aber sie können nicht länger Urlaub machen und der FLug ist schon gebucht. Ich bleib ja dann noch länger da:) Was wäre also euer Tipp für eine gelungene und nicht zu stressige Route? Wir wollen nicht an der Küste langfahren. Und Death Valley? Ist das so spannend durch den trockensten Nationalpark der Welt zu düsen? Wir verzweifeln grad ein wenig...weil wir auch nicht einschätzen können,wie lang wir für die einzelnen Routen brauchen und wie lang man sich so einen Park anschaut.

...zur Frage

Ist der Bundesstaat Oregon interessant zu bereisen bzw. ein guter Einstieg für USA-Neulinge?

Mir scheint, dass Oregon ein landschaftlich sehr schöner Staat ist, der nicht gerade im Fokus europäischer Touristen steht und ziemlich skandinavisch anmutet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?