Hallo,

1) Klima: Nun ja, erst geht es mal in den Süden, da wird es angenehm sein, dann geht es langsam hoch bis zum Bryce Canyon etc. da kann auch durchaus Schnee liegen, was aber auch einen optischen Reiz hat (wir waren mal im Juni im Bryce Canyon im WoMo, da hatte es knapp über 0 Grad).

Death Valley ist ok, eh klar. Dann aber über Yosemite nach SF (und warum Stop in Bakersvilleß). Das kann nochmal kalt werden, und vor allem könnten Strecken wg. Schnee gesperrt sein (z.B. Yosemite, das habe ich das mal im April erlebt, Zufahrt war wg. Schnee gesperrt). SF ist um die Zeit auch nicht gerade gemütlich, aber du willst ja keinen Badeurlaub, insofern why not... einfach passende Kleidung einpacken.

2) Reiseverlauf: Ich habe mir die Reise mal kurz bei deinem Veranstalter (schätze Leitner Touristik) angesehen. Das sind extrem viele Kilometer (ca. 3900 km) in grad mal 13 Tagen (musst ja Ankunfts- und Abflugtag wegrechnen). Das würde ich mir nicht antun, insbesondere nicht bei einer Busrundreise, und ich fahre gerne viel). Ihr habt meist nur 1 Übernachtung irgendwo in der Pampa, und nicht an den zentralen Orten (klar ist preisgünstig). D.h. du wirst viel Zeit im Bus und die Nächte in den Outskirts in einem günstigen Motel verbringen. Und die wunderschönen Nationalparks nehmt ihr mehr oder weniger im "Vorbeigehen" mit.

Auch wenn die Reise auf den ersten Blick sehr günstig erscheint, würde ich mir das überlegen (und auch mal Reviews zum Veranstalter durchlesen, die durchaus sehr gemischt sind).

Wenn du/ihr unbedingt möglichst günstig mal den Westen erkunden wollt, nun gut, aber das ist schon eine sehr heftige Tour.

Frage doch zumindest mal die Hotels/Motels an, die geplant sind, damit du sehen kannst, wo du die Nächte verbringst...

LG von Endless

...zur Antwort

Hallo saggezza,

schöne Pläne. Habe kürzlich unseren Urlaub für die Westküste Kanadas per Wohnmobil im September organisiert.

Wir standen eigentlich vor dem gleichen „Problem“: Ost oder West. Aber da ich die Niagarafälle und auch den nördlichen Teil der USA schon mal bereist habe, haben wir den Westen Kanadas gewählt.

Lt. meinen Recherchen ist die Westküste (z.B. Vancouver Island (für den Sommer bestimmt ganz toll, Freunde schwärmen davon) oder die von uns jetzt gewählte Rundtour über die Rockies) die mehr naturorientierte Variante mit vielen schönen Campgrounds und Wandern etc. (daher haben wir auch Wohnmobil gewählt). Der Osten könnte (ganz vorsichtig ausgedrückt) etwas mehr Städte orientiert sein, wenn du verstehst, was ich meine. Aber das hängt immer von eurer Planung ab.

Habe gerade noch deinen Kommentar wg. Flug zu SunnySA gelesen: Wir haben einen Nonstop-Flug mit Lufthansa München-Vancouver (10 h) für ca. 1000 Euro pP über den WoMo-Anbieter bekommen, was soweit ok ist.

Ansonsten wäre Iceland Air interessant, preislich ähnlich, kurze Umsteigezeit von 1h in Island, und du kannst 2 Gepäckstücke a 23 kg pP mitnehmen. Auch Condor fliegt über Frankfurt mit akzeptablen Zeiten. Aber da müsstest du einfach die einschlägigen Suchmaschinen befragen. Achte darauf, nicht in den USA umzusteigen wg. Immigration etc. Das
ist unnötig und kann dauern.

LG von Endless

...zur Antwort

Guten Tag,

bei Beantragung eines neuen Reisepasses erhältst du sofort die Nummer des neuen Passes, d.h. wenn du am Montag auf deine zuständige Stelle gehst, den Pass beantragst, und alles passt, dann erhältst du die Nummer für die Abholung deines neuen Passes, die auch der Passnummer entspricht (kann man dann auch online abrufen, ob der neue Pass fertig ist).

Hier in München läuft das jedenfalls so (2x  in 2 Jahren so erlebt). Aber sollte aufgrund der elektronischen/digitalen Erfassung eigentlich überall gleich sein.

LG Endless

...zur Antwort

Hallo,

http://www.desigual.com/de_DE/geschaft/

Auf dieser Seite findest über die Eingabe „Barcelona“ in das Suchfeld rechts oben und mit den entsprechenden Filtern alle Geschäfte und Outlets in Barcelona auf einer Karte angezeigt.

Mit Filter „Outlet“ erscheinen: das bereits genannte, Casp, 33 und eines in Diputació 323, die relativ nahe beieinander liegen. Und das Desigual C.C. Maremagnum II, 2a Planta, Shop 104, in einem großen Einkaufszentrum. Insgesamt gibt es wohl 14 Desigual-Geschäfte im Zentrum.

...zur Antwort

Hi

Roetli hat dir ja schon die „Fakten“ genannt. Die Website gibt die nötige Info.

Zur Ergänzung: Haben die 3 Rides im Juni 2009 gemacht, großer Spaß, unbedingt empfehlenswert. Im Paket sind die 3 Rides bisschen günstiger, und ich würde sie nochmal alle machen. Alles ganz locker, kein Stress.

Wir haben das in der Dämmerung gemacht, was sehr schön war, abends/nachts sicherlich auch klasse oder sogar noch besser, da die Stadt ja herrlich beleuchtet ist.

Kleine Anmerkung: Das Buffet im Stratosphere kann ich nicht empfehlen. Spart euch das.

Und: Hmm Stadtrundfahrt braucht man eigentlich nicht in LV, die „einschlägigen“ Kasinos liegen so nahe beeinander, kann man locker per pedes laufen (sonst gibt es ja nicht viel zu „besichtigen“). Ansonsten fahren viele Busse ständig den Strip auf und ab (damit sind wir von unserem Hotel, Paris LV, auch zum Tower für wenige Cents gefahren). Aber ist wohl in eurem Paket dabei.

LG Endless

...zur Antwort

Tag,

letztendlich auch nicht viel komplizierter als an deinem Wohnort, einfach mehr Recherche.

Restaurant kannst ja selbst nach deinem Gusto aussuchen, die machen dann auch bestimmt eine Geburtstagstorte. Man sollte nur rechtzeitig reservieren.

Karten für Konzert ist auch kein Problem, du wirst wohl wissen, was dir gefällt und wie viele Leute dabei sind. Dann nimm eine Buchungsseite wie eventim oder ticketmaster und fertig.

Und ja, natürlich musst du das rechtzeitig im Vorfeld planen und buchen. Egal ob 10 oder 20 oder 100 Leute, die Hotels, das Restaurant und die Karten bekommst du ja nicht über Nacht.

Und wenn genug Geld da ist, dann wende dich doch einfach an eine Eventagentur oder wie auch immer man das nennt (bei Hochzeiten sind es ja auf gut "Deutsch" die Wedding Planner). So was gibt es sicherlich auch für Geburtstage, solange der Rubel rollt.

Wünsche fröhlichen Geburtstag in London oder Barcelona, kann ja eigentlich nur schön werden.

...zur Antwort

Hallo,

ich war u.a. mal im Februar in Safaga (bei Hurgada) und im Dez. in Dahab (Sinai). Hauptsächlich zum Tauchen. Dez. war um einiges wärmer.

Im Feb. in Safaga war es frisch und sehr windig, und das Wasser kühl (langer Anzug und Haube auf dem Kopf, das will in Ägypten was heißen, und trotzdem nach 1h bibbernd aus dem Wasser gestiegen, kein Wunder bei 21 Grad Wassertemp.). Abends sind wir im Hotel oft nicht mal draußen gesessen. Unsere Tauchguides hatten auch gemeint, dass Feb. einfach der kühlste Monat sei. Wobei es tagsüber am Strand trotzdem herrlich sein kann mit irgendwo um die 24/25 Grad, nur bisschen windig.

Empfehlung: Tagsüber ganz normal die üblichen Klamotten für den Sommer (ja kurze Hosen/Röcke), aber für Abends auf jeden Fall Kapuzenpulli, Strickjacke, Sweatshirt (was du eben magst) und lange Hosen mitnehmen (man sieht ja auch aktuell wie die Temperaturen nachts abfallen (24/10 etc.)).

Musst also nicht den ganzen Kleiderschrank einpacken :-)

...zur Antwort

Guten Tag,

ja, in vielen Ländern ist diese "Einzelabrechnung" nicht üblich (authentisch hin oder her).

Wir sind auch oft mit mehreren Leuten im Urlaub unterwegs. Wir überschlagen das anhand der Speisekarte so grob pro Person/pro Paar und jeder gibt in den "Pott", was er für angemessen hält und legt noch was fürs Trinkgeld drauf. Dann wird das Geld gezählt und einschließlich Trinkgeld dem Servicepersonal gegeben. (Machen wir hier in D in größeren Runden auch nicht anders).

Klar, wenn z.B. einer 3 Gänge mit Scampi etc. isst, einer nur Pasta, kann der Unterschied ja schon was ausmachen. Daher eben grob ausrechnen und auf den Tisch legen. Diesen Vorschlag zu machen, ist doch durchaus gerechtfertigt. Wegen paar Euro hin oder würde ich jetzt allerdings kein Faß aufmachen :-)

Natürlich kannst du auf eigene Rechnung bestehen, ist aber eher lästig, wenn mal 8 Leute um den Tisch sitzen. Also unsere Variante funktioniert bestens und jeder ist zufrieden.

...zur Antwort

Hallo Cullinan,

jede Fluglinie bietet bestimmte Dienste für diese Bedürfnisse an. Du schreibst leider nicht, mit welcher Linie du fliegst.

Als Beispiel: bei Condor findest du die erforderlichen Informationen und Telefonnummern auf der Website unter "'Barrierefrei Reisen". http://www.condor.com/de/fluginfos/reisevorbereitung/barrierefrei-reisen.jsp

Zitat: Bitte nehmen Sie Ihre Sonderreservierungen möglichst frühzeitig vor. Wenden Sie sich hierzu an Ihr Reisebüro oder bei einer Buchung über Condor (Buchungspartner: Condor) direkt an uns per E-Mail oder per Telefon unter +49 6171 69-88978 . Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr und samstags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr deutscher Zeit."

Bei Lufthansa, ebenso unter "Barrierefrei reisen" im Internet oder Zitat: "unter +49 (0) 800 -838 4267 (kostenfreie Rufnummer aus dem deutschen Festnetz) erhalten Sie ausführliche Informationen."

Bei South African unter "Eingeschränkte Beweglichkeit".

Wenn ich das richtig sehe, bieten die Fluglinien diesen Service auf dem Flughafengelände (einschließlich Check-in, Gepäckdienst und Personenbegleitung (auf Wunsch per Rollstuhl) zum Mietwagen bei der Ankunft).

Also ein Anruf bei deiner Fluglinie bzw. Rücksprache mit deinem Reisebüro ist wohl der beste Weg, um medizinische Details/deine Anforderungen zu klären und eben die gewünschten Dienste "zu bestellen". Gibt gewisse Vorankündiungsfristen. Alles Gute für deinen Flug!

...zur Antwort

Hallo guten Tag,

also wenn ihr unbedingt einen Guide möchtet (was nicht wirklich erforderlich ist), schließe ich mich Sanneman an und würde vor Ort in der jeweiligen Unterkunft etc nachfragen.

M.E. braucht man das eher nicht, da die Möglichkeiten ja nicht sooooooo umfassend sind. Mietwagen nehmen und das wunderschöne Inselchen abklappern (wir waren u.a. eine Woche mit Mietwagen auf Mahé unterwegs). Auch kleinere Wanderungen lassen sich gut auf eigene Faust machen. Busfahren muss man mögen, nicht so mein Ding. Man kommt bei den Temperaturen verschwitzt von einem entlegenen Strand oder einer Wanderung zurück und muss dann noch auf einen Bus warten und sich mit vielen anderen Menschen auf wenig Platz rumquälen. Nein, würde ich nicht empfehlen. Die Straßen sind zwar eng und kurvig, aber das geht schon (möglichst kleines Modell wählen).

Ansonsten findest du viele, sehr aktuelle Informationen im Seychellen-Forum (das mir in mancherlei Hinsicht für die Planung geholfen hat): http://www.seychellen-infos.de/seyforum/

Viel Spaß!!

...zur Antwort

Hi,

sehe das anders als ManiH und deine Bekannten, aber hauptsächlich daher, da ich kein Freund von Führungen in Gruppen oder irgendwelchen Gruppenreisen bin.

Du kannst in Yucatan alles wunderbar selbst besichtigen, bisschen Reiseführer in Buchform dazu lesen. Wunderbar. Wenn man sehr an Details interessiert ist, sollte man sich evtl. eher einen privaten Führer vor Ort nehmen.

Aber mit 10 oder 20 Menschen in einer Gruppe an den Sehenswürdigkeiten vorbei geschleust zu werden, wäre (für mich persönlich) der Horror. Ich schaue mir gerne Dinge so lange an, wie es eben mir persönlich passt (das sollte man bei organisierten Führungen nicht vergessen).

Und zur zweiten Frage: Mietwagen in Yucatan war absolut entspannt, jederzeit wieder. Habe in so einigen Posts hier auch schon viel darüber geschrieben (suche mal nach Endless und Yucatan).

Wenn es irgendwie geht, bin ich dafür, es auf eigene Faust zu machen, und in Yucatan geht es definitiv. Entspannter Verkehr und nette Menschen. Viel Spaß

...zur Antwort

Hi,

Kurz: Motorrad mieten wird an sich kein Problem sein. Ja, gute Idee. Nein, nicht sehr chaotisch.

Lang: Sind mit dem Mietwagen irgendwas um die 3000 km durch Yucatan und Chiapas gefahren und haben den Verkehr als relativ entspannt empfunden. Die nicht sehr spektakuläre Küstenstraße vom Flughafen Cancun runter nach Tulum (ca. 130 km, kaum Blick aufs Meer, viele Zufahrten zu den großen Hotelanlange) ist gut befahren, aber es geht nicht "chaotisch" zu. (Da empfinde ich den Verkehr z.B. im südlichen Italien wesentlich stressiger.) Ab Tulum (109) weiter in den Süden ein Traum, man fährt direkt am Meer entlang und hat eine Riesenauswahl an Unterkünften.

Wenn man in das Innere dieser Region fährt, gibt es viele kleine, relativ gute Straßen, auf denen man fast allein unterwegs ist. Kann mir das mit dem Motorrad durchaus schön vorstellen.

Die angesprochenen "topes" (quasi asphaltierte Erhebungen quer über die Straße) sind wirklich etwas lästig; vor Ortseingängen/-ausgängen, immer wieder auch mitten drin. Da sollte man definitiv aufpassen. Schrittgeschwindigkeit! Gerne stellen sich deshalb auch mal Kinder mit einem Seil davor auf und verlangen einen "Wegzoll" oder wollen dir Obst etc. verkaufen. Allerdings gehen die topes (soweit ich mich erinnern kann) nicht durchgängig über die Straße, so dass man als Motorradfahrer wohl auch in der Mitte dazwischen durchfahren könnte, wenn man "überrascht" wird. Die "Poller" sind so in die Straße eingelassene Halbkugeln aus Stahl, die aber nicht so heftig sind.

Ab und zu trifft man auch auf (harmlose) Militärkontrollen, die mal den Ausweis sehen wollen oder in den (bei euch nicht vorhandenen) Kofferraum schauen.

Nachtfahren haben wir uns gespart und würde ich auch aus diversen (Sicherheits-)gründen nicht empfehlen.

...zur Antwort

Hi,

NEIN, das ist mal bayrisch gsagt ah "Schmarrn", dass das ein "Muss" ist!!!!

Jeder, wie er mag. Ich (Münchnerin) bin eine gelegentliche Oktoberfest-Besucherin, d.h. so 2 oder 3 mal pro Saison, und habe noch nieeeeee ein Dirndl angehabt und werde auch nie eines tragen. Ist einfach nicht mein Ding.

Um ins Zelt gelassen zu werden, ist ein Dirndl nicht ausschlaggebbend. Eher gute Verbindungen oder einfach ein reservierter Tisch mit Bändchen . Wenn das gewünschte Zelt voll ist, hast du auch mit Dirndl keine Chance.

Wäre ja noch schöner. Zieh an, was dir gefällt, und auch in Jeans und Turnschuhen kommt man rein (insofern man eine Reservierung hat oder früh genug dort ist).

Also mal kein Stress, dieser Pseudo-Trachten-Hype ist grad immens, wird sich wieder legen.

Viel Spaß auf dem Oktoberfest in Jeans und T-Shirt oder was dir gerade gefällt.

...zur Antwort

Hallo,

du kannst in eine sogenannte "enoteca" gehen, wo du für wenig Geld pro Gläschen diverse Produzenten (als Vorgeschmack) durchprobieren könntest.

Ansonsten gibt es wunderschöne Weingüter/Schlösser, wo du neben einer kleinen Weinprobe auch noch das Gebäude/den Park etc. besichtigen kannst. Keine "Probierstuben", sondern Vendita diretta, also Verkauf direkt vom Hersteller. Meist kann man auch Gewürze, Öl, Essig etc. kaufen´, (of eher überteuert, aber nette, hübsche Küchenverzierungen :-)

Zu den ganz großen Weinen dort gehören (alle selbst getestet und über viele Jahre viel gekauft gg): Coltibuono bei Radda, paar km von Greve (Weinverkostung an der Straße, die kleine Straße weiter fahren, dann herrliches Kloster mit Kirche, sehr gutes Essen in schöner Umgebung), Volpaia (toller Wein, Verkauf direkt in der Burg, Restaurant gegenüber mit herrlichem Blick über das Tal), Castello di Brolio (direkt bei Greve, Barone Ricasoli, relativ teuer), Vignamaggio (ebenfalls nahe an Greve).

Sind alles keine Schnäppchen, aber eben gute Weine.

Genieße diese wunderbare Gegend mit herrlichen Weinen und gutem Essen.

...zur Antwort

Hi Trulla,

habe mir mal die Lage auf Google Earth angesehen. Ja bisschen abseits. Die Hotelseite gibt an, dass das Casino ca. 10 min. zu Fuß entfernt ist. Auf dieser Höhe in etwa geht der etwas belebtere Strandteil an.

Wir waren auf einem Segeltörn kurz in dieser Bucht; es gab da durchaus einige sehr schön am Strand gelegene Restaurants (zur Qualität kann ich natürlich nichts sagen). Schätze mal, das wären so 20/30 min. Fußweg, wobei es ja durchaus schön sein kann, entspannt am Strand entlang zu wandern (zurück kann man sich bestimmt von einem Hotel-Shuttle abholen lassen). Die Straße verläuft so ca. 200 m parallel zum Strand.

Ansonsten stimme ich moglisreisen und bube44 zu, dass das Essen auf den Sey. nicht sooo der Hit ist. Das Restaurant im Hotel wird ja sehr gelobt, scheint wohl in den letzten Jahren definitiv besser geworden zu sein. Auf dem Schiff haben sie ganz toll gekocht/gegrillt, was ich von einer Woche Mahé leider nicht behaupten kann.

Ich finde den Preis von ca. 50 Euro pP für ein Abendessen auch für dort relativ hoch, würde es nicht dazu buchen, sondern einfach dort spontan entscheiden, wie es euch beliebt. Mal Hotel, mal raus (man will ja auch mal eine andere Umgebung haben).

Viel Spaß!!

...zur Antwort

Hallo,

ich finde zu Zweit einen Roller optimal. Günstig, eignet sich gut für die kleinen Straßen, man hat keine Parkplatzprobleme und man kommt überall flott hin. Bei mehreren Leuten kann sich ein Auto rechnen (kommt ja auch darauf an, was ihr so vorhabt).

Fahrrad, hmm, wäre mir zu anstrengend und langwierig. Wir haben beispielsweise fast jeden Tag einen anderen Strand angefahren. Da ist ein motorisieter fahrbarer Untersatz schon nicht schlecht, allein schon wegen der evlt. Fahrtdauer und je nach Saison der Hitze.

Andererseits gibt es sehr gute Busverbindungen zu den meisten Stränden von Mykonos Stadt aus.

Wir waren das letzte Mal zu Siebt dort und hatten 1 großes Auto und 1 Roller. Das Auto war natürlich gut, um den ganzen Strandkram zu transportieren.

Das Auto hatten wir über D gebucht und den Roller vor Ort in Mykonos (da findest problemlos eine Verleihstation).

...zur Antwort

Tag,

gebe auch noch meinen Senf dazu. Wenn man ein Fünkchen Interesse für die Bauwerke/Kultur oder auch einfach an was "Besonderem" hat, auf jeden Fall beide ansehen. Wie hier schon geschrieben, die tolle Lage von Tulum einerseits, die riesige Anlage von Chichen andererseits.

Diese Bauwerke sind nun mal etwas Besonderes und man fährt ja auch nicht ständig nach Mexico (vage Vermutung), daher würde ich mir auch bei einem Badeurlaub in Cancun (falls so geplant) auf jeden Fall die Zeit für 2 kleine Rundfahrten nehmen. Chichen ist ein Tagesausflug, bei Tulum könnt ihr noch bisschen Schnorcheln in den Cenoten oder ähnliches mitnehmen :-)

Und, noch am Rande, ihr könntet auch einen Mietwagen nehmen und das in Eigenregie machen, so dass ihr dort seeeeeeeeehr früh ankommt, am besten so gegen 8.00, wenn diese Stätten meist geöffnet werden. Man findet ein noch relativ leeres Areal vor, da die üblichen Ausflugsbusse der Hotels oder lokalen Veranstalter eben doch später eintreffen. Auch angesichts der hohen Temperaturen ist es in der Früh optimal.

Der Verkehr in Yucatan ist durchaus angenehm (habe dort ca. 3500 km abgefahren). Nicht alles so super geregelt wie bei uns, aber ok.

...zur Antwort

Gutes Nachtleben?? Mykonos!!

Da findet man eigentlich alles von kleinen Kneipen über nette Bars/Restaurants bis hin zu Clubs, und ja auch Strände, an denen der Bär steppt, aber die kann man auch gut meiden. Man findet auch schöne kleine Buchten und Strände abseits der "einschlägigen" Reviere. Mit Bus passabel, mit Mietwagen oder Motorroller besser.

In der Saison ist schon einiges los, aber das macht es ja auch angenehm, wer will schon in leeren Clubs/Bars rumhängen.

Und wenn man noch bisschen Ruhe möchte, dann mit Santorin verbinden, eine nette Kombi :-)

...zur Antwort

Hallo Sandfloh,

ja, bin auch absoluter Mietwagenfan, wenn es einigermaßen Sinn ergibt.

Allerdings sehe ich da in der Region in und um Hurghada nicht soooo viel Sinn. Wo wollt ihr damit hinfahren Es gibt dort nicht so viel zu sehen. Da würde ich lieber vor Ort angebotene Ausflüge nutzen. Klar mal für einen Tag, um Rumzugondeln, warum nicht, aber sicherlich keine ganze Woche (da ist Wüste rundherum, banal ausgedrückt).

Und falls ihr einen Trip nach Luxor (ca. 300 km) in Erwägung zieht, würde ich ebenfalls einen Trip per Kleinbus oder gleich in einem (etwas schickeren) Arrangement empfehlen.

Ich finde den Verkehr in Ägypten schon eher chaotisch (obwohl ich sehr gerne Auto fahre und auch einiges gewohnt bin). Habe es nicht getestet, aber Spaß macht das wohl nicht. das sind Kamikaze-Fahrer :-)

...zur Antwort