Kleine Kreuzfahrt gebucht, aber nie angezahlt..Rechtslage?

4 Antworten

... wie ich es einschätze? Dass Du ganz schlechte Karten hast....Warum habt Ihr nicht gehandelt, als Ihr wusstet, dass es nicht klappt? Ich würde spätestens jetzt mal unverzüglich nachträglich mit viel "mea culpa" stornieren, auf irgendeine besondere Situation verweisen (Krankheit oder dergleichen) und sehen was an Kosten auf Dich zukommt.... Aber aus einem abgeschlossenen Vertrag kommt man niemals durch "Nichtbezahlung" raus.... Die Forderung an Dich dürfte zu 100% rechtswirksam sein.

irgendwie macht mich das ganze etwas skeptisch. Man bucht doch nicht seinen Urlaub und bezahlt ihn dann nicht.

1

Ich sehe es wie tauss. Die Rechtslage ist klar, du bist einen Vertrag eingegangen und hast zu bezahlen.

mir stellen sich bei dieser Thematik einige Fragen:

  1. Warum buchst du eine Reise und bezahlst sie nicht?
  2. und wen du schon zwei Monate vorher weißt, dass du die Reise nicht antreten kannst, warum stornierst du sie nicht bzw meldest du dich nicht dort wo du gebucht hast?

Theoretisch kann der Veranstalter noch Mahngebühren verlangen. Ich würde den Veranstalter kontaktieren und ganz freundlich den Sachverhalt erklären. Mehr kannst du nicht tun.

PS: hier sind nur Laien unterwegs, wenn du eine Rechtsberatung brauchst, solltest du aber zu einem Anwalt gehen.

Wie schätzt ihr die Rechtslage ein?

Die ist ebenso eindeutig wie kompliziert: Du hast zwar einen rechtskräftigen Vertrag, da nie storniert. Der ist meiner Meinung nach auch jetzt nicht mehr kündbar, da die Leistung nicht mehr erbringbar. Damit wären 100 Prozent Zahlung fällig. Das steht mit Sicherheit auch so in den AGB. Aber in den AGB steht viel …

Im Grunde musst Du dem Veranstalter Schadenersatz leisten. Also den Ausfall der Kosten, die er hatte, den entgangenen Gewinn etc. Allerdings: Du bist die Reise nicht angetreten, dadurch hat der Veranstalter Kosten gespart. Das allerdings dürfte (es sei denn, es war ein Flug dabei) nicht besonders hoch sein. Und: Du hast Dich nicht einmal gemeldet und gesagt, dass Du nicht mitfährst. Dadurch bist Du Deiner Schadensminderungspflicht nicht nachgekommen. Dass der Veranstalter Dich nicht erinnert hat zu zahlen, könnte man dem gegenrechnen. Oder hat er?

Wie man es auch dreht und wendet – Du wirst die Reise wohl bezahlen müssen, und zwar ziemlich nahe der 100 %. Alles andere würde mich wundern bzw. wäre eher der Kulanz des Veranstalters geschuldet. Darauf würde ich setzen, vielleicht auch mit dem Hintergrund, die Reise zu einem anderen Zeitpunkt anzutreten und dafür dann einen guten Nachlass zu bekommen.

Jetzt einfach so aussitzen wollen, würde wohl auf ein Mahnverfahren rauslaufen, bei dem Du auf sehr dünnem Eis stehst.

Wer auch immer der Veranstalter ist, wird sicher an die Zahlung erinnert haben? Warum sollte er dies nicht tun, dann wäre er schön blöd.

1
@Nightwish80

Das ist der übliche Weg. Deshalb habe ich ja nachgefragt (ohne Antwort). Wahrscheinlich wurde das ignoriert, weil "man" ja eh nicht fahren wollte.

1
@gargamel111

Wahrscheinlich.

schade auch, dass hier wieder keine Reaktion auf die Antworten kommt.

1
@Nightwish80

Vielleicht hat er ja nur die Frage gestellt, aber wollte keiner Antwort ... duck und weg.

1

Gebucht und in allen Reiseunterlagen bestätigt wurde eine Flug von ACE nach DUS 10:40-16:05, tatsächlich ging es über München. Was kann man tun?

Hallo, wir haben im Oktober eine Pauschalreise nach Lanzarote gebucht. Für den Rückflug wurde uns ACE nach DUS 10:40-16:05 bestätigt, diese stand auch in den Reiseunterlagen, die uns Ende November zugeschickt wurden. Beim web checkin (im Urlaub) stellte ich fest, dass wir auf dem Rückflug um 16:05 eine Zwischenlandung in München haben sollten. Wir haben uns per Email an Veranstalter gewandt - keine Reaktion. Unser Reisebüro hat mit Veranstalter telefoniert und war darüber verwundert, ebenso zuerst auch der Veranstalter, der dann meinte, wir können ja in der Maschine sitzen bleiben. Der Reiseleiter vor Ort sagte, der Veranstalter hätte diese dem Reisebüro mitgeteilt, er könne nichts für uns tun, wenn wir umbuchen wollten, dann nur gegen Bezahlung. Wieder hat unser Reisebüro direkt mit dem Veranstalter gesprochen, der wohl auch den Reiseleiter aufgefordert hat, uns nochmals zu kontaktieren - nichts geschah. Erneute Email vom Reisebüro, dass der schwarze Peter hin und her geschoben wird und wir kostenlos umgebucht werden sollen - nichts geschah. In der Rückflugmappe wurden wir gar nicht aufgeführt, das kann doch nicht daran liegen, dass wir eigenständig an den Flughafen gefahren sind. Wir sind nun mit diesem unsäglichen Flug geflogen, ziemlich verspätet gestartet wegen angeblichen Passagier, der nicht mitflog und einmal Gepäck komplett raus und rein, dann längerere Zwischenstopp in München, weil es ewig gedauert hat, bis betankt war, pushback-Fahrzeug kam, Enteisung frei war..., dann in DUS Parkposition des Fliegers noch nicht frei. Austieg aus dem Flugzeug letztendlich ca. 19:50. In der ganzen Zeit wurden wir nicht ein einziges Mal offziell von dem Veranstalter über Rückflug mit Zwischenlandung schriftlich informiert. Die anderen Menschen im Flugezeug hatten den Flug auch im Oktober gebucht und wussten bereits bei Buchung, dass es eine Zwischenlandung gibt. Was können wir tun? Vielen Dank für hilfreiche Anmerkungen! Ellen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?