Ein klares "Ja, Du kannst überleben". Erwarte allerdings nicht Verständnis für Deine aus Sicht vieler Argentinier recht seltsam anmutenden Ernährungsgewohnheiten.

Ich war als Vegetarier in Argentinien unterwegs und tat das kund. "Du isst kein Fleisch? Also isst Du Hühnchen?" - "Nein, ich bin Vegetarier." - "Ach so, also isst Du Fisch?" - "Nein, ich bin Vegetarier." - "Was zur Hölle isst Du denn dann? Was bleibt denn noch?" - "Ähhh... Gemüse, Nudeln, Obst, Brot, Hülsenfrüche, Reis..." - "Schon, aber kann man davon leben?"

Ich hatte meinen Spaß.;-) Aber man kann sehr gut in Argentinien als Vegetarier über die Runden kommen.

...zur Antwort

Es stimmt, wenn du als Mädel hübsch bist und halbwegs nicht südamerikanisch aussiehst, wirst du sowieso angebaggert. Selbst wenn du südamerikanisch aussiehst und hübsch bist, wirst du angebaggert. Das gehört in Teilen einfach zum Erlebnis Südamerika dazu. Ich bin männlich und blond, und selbst in der Kombination kann man spannende Erfahrungen machen (man wird von den Mädels angebaggert).

Ich würde nicht zum färben raten, sondern einfach dazu, bestimmt aufzutreten, keine falschen Zeichen zu geben und ansonsten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen einhalten, die von Ort zu Ort variieren. Wenn Ihr nach Valparaíso kommt und ein Hostel sucht, empfehle ich das PataPata, wo wir Euch die nötogen Vorsichtsmaßnahmen für Valparaíso geben werden.;-)

Ich denke, blond zu reisen (im farblichen Sinne, nicht im intellektuellen;-)), kann sehr interessant sein. Generell ist der Unterschied aber nicht groß. Nehmt die gelegentlichen Pfiffe auf der Straße als Komplimente und genießt die Reise!

...zur Antwort

Ich hätte jetzt fast gesagt "Wenn du drauf stehst und nicht untergehst, ist es ein gutes Zeichen.";-) Aber ganz ehrlich, ich würde einfach mal bei der Stadtverwaltung anrufen, die müssten darüber Bescheid wissen. Hier er Kontakt der Touristen-Information: Tel.: +49 (0) 7652 / 1206 - 8120 titisee@hochschwarzwald.de Öffnungszeiten: Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

...zur Antwort

Keine Sorge, man kann in Südamerika sehr gut als Vegetarier überleben. Manchmal wird man schräg angeschaut oder für zumindest ansatzweise verrückt erklärt, aber das ist ja nicht weiter schlimm. Typischer Dialog in Argentinien: - "Ich bin Vegetarier." - "Ah, dann isst du nur Huhn?" - "Nein, ich bin Vegetarier." - Ach so, dann isst du nur Fisch?" - "Nein, ich bin Vegetarier!" - "Was zur Hölle isst du denn dann?"

Na ja, meine Erfahrung in Chile, Argentinien, Bolivien, Peru und Kolumbien hat mir gezeigt, dass man sehr gut als Vegetarier über die Runden kommen kann und nur selten mit einem langweiligen Salat stehen gelassen wird. Flexibilität ist wichtig, abgesehen davon kann man viele schöne Entdeckungen machen. In Mendoza, Argentinien, zum Beispiel habe ich das beste vegetarische Restaurant im Umkreis von sicherlich 500 km gefunden.:-)

...zur Antwort