Südostasien oder Mittel-/Südamerika?

6 Antworten

Für Mittel-und Südamerika solltest du schon über Grundkenntnisse in Spanisch verfügen sonst ist die Kommunikation schwierig. In Costa Rica gibt es tolle Sprachschulen, z.Bp in Samara oder in Quepos/Manuel Antonio NP. Wenn du bei einer Familie wohnst, ist das auch nicht so teuer. Sonst ist Costa Rica wie schon gesagt wurde eher etwas teuer. Günstiger reisen kannst du in Nicaragua und Panama, aber Costa Rica solltest du doch nicht verpassen. In Südost-Asien ist das reisen eigentlich immer unkompliziert. Viele andere Backpacker, schöne Strände, gutes Essen etc. Aber die Natur von Mittelamerika ist schon einmalig.

Ja spanisch lernen wir jetzt ja schon in nem Sprachkurs. Hatte auch gedacht, da Freiwilligenarbeit zu machen, damit es nicht so teuer wird. Ich denke, dass es wahrscheinlich Mittelamerika wird :)

1

Tja. Qual der Wahl. SOA ist preislich sicher günstiger, sprachlich und kulturell stünde mir Mittelamerika näher. Mit den üblichen Vorsichtsmaßnahmen ist Costa Rica durchaus ein gutes aber, wie ausgeführt, nicht billiges Reiseziel.

An den üblichen Treffs der Surfer und sonstigen Wassersportler gibt's natürlich auch Party. Das Landesinnere (Nationalpark!) ist auch ne Reise wert. Viel Spaß bei den weiteren Überlegungen. Entscheiden musst Du;) 

Wie viel sollte man denn ca einplanen für 4/5 Wochen Mittelamerika ? :)

0
@Neraja

Einen aktuellen Überblick habe ich nicht. Costa Rica ist wie gesagt nicht ganz billig aber sicher dennoch preiswerter als hierzulande, wenn man sich ortsüblich verpflegt. 

Wie groß ist Dein Luxusanspruch? Je nachdem  empfehle ich einfach, das einzuplanen, was man hier auch braucht. 

Ansonsten kann man natürlich auch sparen: Für Hostels und einfache Lodges kann man mit 25.-- Euro pro Nacht rechnen- Mehrbettzimmer entsprechend preiswerter. Außerdem erkundigte ich mich mal nach einem Sprachkurs, evtl. in Verbindung mit einer Familienunterbringung. 

Ich traf auch mal ne junge Dame, die sich an irgendeinem Öko- Schnildkrötenprojekt bezeiligt hatte. War aber nach meiner Erinnerung nicht wirklich billig. 

Viel Spaß bei der Planung! 

2

Mir selber würde Latein-Amerika besser gefallen und auch die spanische Sprache.
Trotzdem war ich noch nie dort - aus Sicherheitsgründen.
Ich habe schon einige unangenehme, einschlägige Erfahrungen hinter mir (aus den USA).

Anderseits war ich schon oft in Fern-Ost und habe mich dort immer sehr sicher gefühlt.

In deinem Alter (19 und w) wirst du vermutlich noch keine so grosse Reise-Erfahrung haben.

Deshalb rate ich dir, zuerst ein Land in Fernost zu bereisen. Später, wenn du mehr Erfahrung hast, den amerikanischen Kontinent. Und diesen von Kanada her: Je nördlicher, desto sicherer, je südlicher, desto unsicherer.

Du bist ja noch jung und kannst noch oft reisen. Fang mit etwas an, das unproblematisch ist - und das ist nicht Latein-Amerika!

wenn du "aus Sicherheitsgründen" noch nie dort warst, solltest du auch nicht gegen Leiteinamerika sprechen aus eigener Angst!

Costa Rica ist das sicherste Land in Mittelamerika (die Schweiz! Zentralamerikas).

Die Fragende will hier weder nach Kanada und schon gar nicht in die USA wie man liest. Und die USA, nur meine persönliche Meinung, da will ich ganz sicher nicht hin, obwohl jedes andere Land der Erde interessant wäre......

1
@trelos

Sehr gut - ich finde diese Chef-PessimistInnen, die selber keins der Länder kennen, von denen sie abraten, auch zum Haare raufen!!

0

Ich bin 5 Monate als Frau allein durch Argentinien, Peru und Bolivien gereist, habe sehr günstig geschlafen und gegessen (vor allem in Bolivien!), schnell Kontakt gefunden (obwohl ich wenig Spanisch spreche) und mich überall sicher gefühlt! In den sehr günstigen Backpacker-Unterkünften hast Du schnell Gesellschaft, wenn Du offen auf andere zugehst. Ähnliches höre ich von zahlreichen alleinreisenden jungen Frauen in letzter Zeit von Kolumbien.

Alle drei Länder bieten wirklich alles, was Du Dir so vorstellst (und noch viel mehr) und die vorgesehene Reisezeit (dort Spätsommer/Herbst) ist normalerweise sehr schön. Richtig ins Geld gehen überall die angebotenen 'Touren' zu den Touristen-Hotspots. Einiges kann man allein (oder vielleicht mit neuen Freunden aus dem Hostel) sehr viel günstiger machen und andererseits ist es auch kein Beinbruch, wenn man nicht ALLES gesehen oder besucht hat.

Man darf allerdings nicht zu blauäugig unterwegs sein und sollte seinen gesunden Menschenverstand NIE ausschalten! Vorsicht besonders  bei 'Party machen', vor allem mit gänzlich Unbekannten.


Wenn es aber SOA werden soll, dann lege ich Dir Laos ans Herz! Auch das kann noch wirklich günstig sein, hat wunderschöne Landschaften und gute Unterkünfte. Dort ist jedoch der Kontakt mit Einheimischen (abgesehen von denen, die im und für den Tourismus arbeiten) schon aus sprachlichen Gründen eher schwierig und die Infrastruktur nicht so gut wie in Südamerika oder in den üblichen Destinationen in SOA

0

Beide Gegenden sind extrem empfehlenswert, da würde ich kein Enwteder-Oder, sondern ein Sowohl-Als auch antworten. Da Du aber begrenzte Zeit und Ressourcen hast, noch jung bist und erst das eine, dann das andere machen kannst, empfehle ich, eine Münze zu werfen. Denn im Grunde ist es egal, wohin Du reist, wichtig ist, dass Du reist. Nette Menschen (Einheimische und Backpacker) triffst Du überall, Anschluss wirst Du überall finden, Party, Kultur, was auch immer. Beide Gegenden sind unterschiedlich, aber gleich gut geeignet. Die Sicherheit ist immer ein Thema. Aber wichtig ist hier, nicht doof zu sein. Als Tourist allein in Gegenden großer Städte zu gehen, in denen Armut herrscht und wenig Touristen sind, ist nicht empfehlenswert, insbesondere dann nicht, wenn man sich auch noch eine schöne Kamera umgehängt hat oder seinen Schmuck spazieren trägt. Aber zu den Sicherheitsvorkehrungen als Backpacker wurde an anderer Stelle schon genug gesagt. Genieß die Reise!

Ja, na klar, das andere verschiebe ich dann auf später. Ich denke mal, dass es Mittelamerika wird, damit ich spanisch sprechen und verbessern kann :) wie viel Geld sollte man ca einplanen für 4/5 Wochen? 

2
@Neraja

Das hängt natürlich davon ab, wie luxuriös Du leben möchtest. Ich bin durch Südamerika gereist und war meistens im Mehrbettschlafsaal in Hostels. Das kostet zwischen €5 und €20 pro Nacht, je nach Land. Mittelamerika ist da eher günstiger. Hostels in Costa Rica etwa kosten im Dorm etwa €10, dazu noch einmal €10 pro Tag für Verpflegung, im Schnitt €5 für Transport, Aktivitäten, Shopping, Nightlife, etc. Dann hast Du ein Tagesbudget von €25, für fünf Wochen €875 - plus Flug. Rechne €1000 plus Flug, und Du hast Luft für alle Eventualitäten.:-)

0
@ChristophValpo

sorry Christoph, ich denke, mit dem von dir angegebenen Budget geht sich Costa Rica nicht mehr aus! kenne das Land seit über 25 Jahren, im vorigen Jahr hats mir gereicht, leider werden sie mich nicht mehr sehen da es echt sau!teuer (geworden) ist. was mir an unterkünften um viel geld und miesestem standard (hostels u ä) unterkam hat mich oft betroffen zurück gelassen..... essen gehen meist teurer als bei uns (kaum streetfood vorhanden wie zb in mexico od auch so asien) - das einkaufen fürs selbst kochen war eindeutig teurer als bei uns im diskonter! leider leider...

1
@trelos

Stimmt! Dieses "Tagesbudget"  braucht man im Zweifel allein für die Übernachtung. Deshalb schrieb und empfahl ich ja an anderer Stelle, ungefähr das einzuplanen, was man hierzulande bei vergleichbarem Lebenswandel auch braucht... Damit kommt man allerdings hin, wie mir die junge Dame aus meinem Spanischkurs aktuell bestätigte.. 

2

Was möchtest Du wissen?