Zwischenlandung obwohl Direktflug gebucht, der 200 Euro mehr kostet

2 Antworten

Hi, das ist großer Mist. Zumal FTI eher zu den "schwierigen" Veranstaltern gehört was Kulanzen oder Umbuchungen betrifft. Wenn es dazu noch eine X-FTI-Reise war, geht garnix weil dann FTI die Flüge wiederum über einen anderen Kanal unterbucht.

Grundsätzlich handelt es sich wirklich um die Problematik: Nonstop- und "Direktflug". Dass Ihr allerdings tatsächlich umsteigen müsst, deutet eher auf einen Interpretationsfehler des Veranstalters hin. Wenn Du also nachweisen kannst dass auf der Seite des Veranstalters ein "Direktflug" angeboten wird, Du aber umsteigen musst und die Flugnummern sich ändern, dann hast Du theoretisch ein Anrecht auf Rücktritt.

Stellt sich halt die Frage nach der Nachweisbarkeit. Wenn´s Dir bis Montag reicht, kannst Du Dich auch hier bei reisefrage mit mir anfreunden und mir eine PN schicken. Dann gebe ich Dir meine Mailadresse und du kannst mir die Unterlagen zur Prüfung schicken. Ich bin nur am WE nicht wirklich da.

bye

Rolf

Anschlussflug verpasst, Beförderungszeit am Flughafen zu lange

Hallo liebe Community,

vor kurzem traten wir unsere Rückreise von Miami nach Düsseldorf an. Der Flug war gebucht von Miami bis London, und von London nach Düsseldorf. Umstiegszeit standardmäßig vorgegeben waren 1,5 Stunden. Gebucht wurde der Flug über American Airlines als ein zusammenhängender Flug.

Unser Flug kam pünktlich in London an. Dort war es aber nicht möglich uns schnell genug vom Ankunftsterminal zum Ablfugsterminal zu bringen. Wir wurden mit Bussen von Terminal zu Terminal gefahren. Es bildeten sich an jeder Station lange Schlangen. Am Checkin Schalter angekommen wurde uns dann gesagt das der Flug bereits geschlossen war und wir nicht mehr einchecken konnten. Dabei hatten wir den Flug sogar schon 20 Stunden vor Abflug online eingecheckt. Trotzdem wurden wir ca. 20 Minuten vor Abflug nicht mehr zu Gate gelassen.

Eine Umbuchung auf den nächsten Flug war wegen Auslastung nicht mehr möglich, sodass wir letzendlich 8 Stunden am Flughafen verbringen mussten. Und das obwohl wir schon seit über 20 Stunden unterwegs waren.

Meiner Meinung nach liegt eigentlich eine Nichbeförderung der Airline vor, da wir pünktlich am Flughafen waren und uns keine Schuld zuzutragen ist. Das wir trotz Onlinecheckin nicht mehr mitgenommen wurden fand ich eine Frechheit (ich vermute mal das unsere Tickets an Standby Leute weiterverkauft wurden). Und das obwohl es ja eine Airline war und der Anschlussflug pünktlich.

Von der Airline wurde ich nun darauf hingewiesen das es ein Verschulden des Flughafens wäre und wir keinen Anspruch auf Ausgleichzahlung haben. Was meint Ihr dazu, ist das rechtens? Habe ich wirklich keinen Anspruch auf Ausgleich und muss mich so abspeisen lassen?

Grüße Christian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?