Storno Ferienwohnung, muss ich wirklich 100% Stornogebühren zahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie hast du gekündigt? Telefonisch oder schriftlich, sonst würde ich noch mal per Einschreiben kündigen und wenn die Wohnung schon wieder vermietet ist, entsteht dem Vermieter ja kaum ein Schaden. Soweit ich weiß, sind die Stornogebühren gestaffelt und dann könnte er nur eine eventuell vorhandene Differenz zwischen eurem Mietpreis und dem neu erzielten in Rechnung stellen, und eventuell eine Bearbeitungsgebühr, mehr aber nicht.

Ich habe per E-Mail gekündigt. Die Buchung lief auch über's Internet. Auf der Homepage des Vermieters gibt es einen Belegungsplan und laut diesem ist die von mir stornierte FW schon wieder vermietet.

0
@Minimilk

Bei den meisten Belegungsplänen steht das Datum der letzten Aktualisierung. Da kannst du ja sehen, ob der Belegungsplan aktuell ist und dieFW zu deinem Termin wieder vermietet. War die FW nach deiner Absage frei und ist jetzt wieder als belegt vermerkt? Dann hat der Vermieter doch das Glück, das er keinen großen Ausfall hat. Bei dem Haus das wir mal gemietet hatten, gab es gestaffelte Stornogebühren: Der Mieter hat bei Vertragsrücktritt bis 45 Tage vor Mietbeginn 10%, bis 35 Tage 25%, bis 21 Tage 40%, bis 14 Tage 60% und ab dem 13. Tag vor Mietbeginn 80% der vereinbarten Miete zu zahlen. Die zu zahlende Miete reduziert sich um das Entgelt, das der Vermieter durch anderweitige Vermietung der Vertragszeit erhält. Wir haben zwar die Reise angetreten, hätten aber bei Rückritt genau gewußt, was wir hätten zahlen müssen. Ich würde nochmal eine Email schicken und auf die neue Vermietung hinweisen, sollte er Lastminute gemacht haben und sonst eine Bearbeitungsgebühr haben wollen, muß er sich ja noch mal melden. Das würde ich erst mal abwarten, den du hast ja noch nicht bezahlt. Wenn die Vermieter sogar die Endreinigung entweder in den Mietpreis integrieren müssen oder als optionale Zubuchung deklarieren müssen, können Sie ja wohl kaum für den gleichen Zeitraum 2x Miete verlangen.

2

Hi, meine Frage zum Thema Reiserücktritt, hast du eine Eine Reiserücktrittsversicherung, die evtl. sogar günstigenfalls eine Jahresversicherung ist?

Oder auch hast du die Ferienwohnung im voraus evtl. Mit Kreditkarte bezahlt, auch da gibt es meines Wissens eine Versicherung. Frag dann mal bei deinem Kreditkarten-Unternehmen nach.

Dann kommt es beim Einreichen der Kosten bei der Versicherung, jedoch auch noch auf die speziellen Gründe an, warum du die Reise nicht antreten kannst, nicht warum du das evtl. Nicht möchtest. Steht alles in den Unterlagen der Versicherung.

Nein, dafür habe ich jetzt keine Reiserücktrittsvers. Ich musste auch keine Kreditkarte hinterlegen. Die Zahlung der Ferienwohnung sollte dann in Bar vor Ort gemacht werden und zwar am vorletzten Tag der Abreise.

0
@Minimilk

Ja, wenn du noch nicht bezahlt hast, kannst du wie bei deiner 2. frage beantwortet, denke ich, doch noch recht gut verhandeln!!??

1

teilstorno durch mitreisenden

Ich habe eine Frage. Wir haben zu zweit eine Reise gebucht und haben BEIDE auf der Buchungsbestätigung unterschrieben. Es handelt sich um eine Pauschalreise im DZ. Nun möchte der "Mitreisende" von der gemeinsamen Reise zurücktreten bzw. stornieren, obwohl der "Hauptreisende" nicht stornieren will.Wie gesagt, beide haben eine Unterschrift geleistet. Nun meine Fragen: - Kann der Mitreisende einfach stornieren? Ohne meine Zustimmung? - Muss der Mitreisende alle Kosten tragen? Nur die Stornokosten (gesamt) oder auch die Mehrkosten für Änderung auf ein EZ nun? - Hat man als Hauptreisender nun den finanziellen Schaden (mit) zu tragen? - Hat der Hauptreisende nun Pech und bekomt die Mehrkosten nicht ersetzt? - Was passiert, wenn der Hauptreisende dem Storno einfach nicht zustimmt? HINWEIS: Es gibt keine RR-Versicherung! - Was kann man tun? - Die beiden Parteien haben nun keinen Kontakt mehr -> aber der Mitreisende trägt die Schuld bzw. hat dies herbeigeführt und will sich nicht an den gemeinsam eingegangenen Vertrag halten - Oder darf der Reiseveranstalter nicht mehr für ein EZ nun nehmen (habe ich irgendwo gelesen: "Der Rücktritt darf für die Mitreisenden keine Auswirkungen haben, z.B. darf keine zusätzliche Einzelzimmerpauschale von Mitreisenden gefordert werden") - Eine Ersatzperson ist übrigens nicht vorhanden - Muss sich der Hauptreisende nun einen Anwaltt nehmen udn wer trägt die Kosten (es besteht keine Rechtsschutzversicherung) - Wie sind die Chancen? Weiss jemand Rat? Bitte keine Spekulationen! Nur Fakten! DANKE - EILT ÜBRIGENS! -> Reiseantritt ist in ca. 3,5 Monaten - Was passiert mit den Anzahlungen? Der Reiseveranstalter will etwa 140 Euro Storno plus einer der bereits geleisteten Anzahlungen. Änderung auf ein EZ würde ca. 500 Euro kosten zusätzlich!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?