Ferienwohnung gebucht und Monate vorher storniert - trotzdem zahlen?

3 Antworten

"Bei einer Stornierung können 100 des Mietpreises anfallen"

Das ist ja eindeutig;so etwas hätte ich erst garnicht unterschrieben., oder wenigstens eine Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen.

Hallo

das hängt davon ab, was in deinem Mietvertrag steht.

Gruß

Hi,

grundsätzlich gilt erst einmal: Verträge sind einzuhalten! Du hast einen Mietvertrag abgeschlossen der den Vermieter dazu verpflichtet, die Wohnung zum vereinbarten Termin zur Verfügung zu stellen und Dich dazu verpflichtet, den Mietpreis zu bezahlen.

Eine Kündigung des Mietvertrages ist im Prinzip nicht vorgesehen. Wenn, dann eigentlich nur weil sich einer der Partner vertragwidrig verhält.

Um diese Dinge vernünftig zu regeln, gibt es Mustermietverträge wie den der Dehoga: http://www.landsberg.de/web.nsf/gfx/B940F4FB12308388C125737200552811/$file/Mustermietvertrag_Fewo.pdf

Dort werden standardisierte Rücktrittskosten genannt, die von diversen Gerichten auch schon bestätigt wurden.

Was verlangt der Vermieter denn nun? Es ist durchaus möglich, dass er nun einen größeren Aufwand damit hat, die Wohnung wieder zu vermieten. Und diesen Aufwand möchte er sich von Dir als "Vertragsbrüchigem" bezahlen lassen. Insofern wären die, im Vertrag genannten, 25 % des Mietpreises bis 37 Tage vor Reisebeginn durchaus angemessen. Alles was darüber geht, würde ich ablehnen.

bye Rolf

p.s. Ich meine mich daran zu erinnern, dass ein Mieter mal Recht bekommen hat als er gegen Stornogebühren klagte, weil der Vermieter keine AGBs bzw. keinen Mietvertrag auf seiner Homepage hatte, so dass es dem Mieter nicht möglich war, die Gebühren zu erkennen. Ob Du´s drauf ankommen lassen möchtest, kann ich nicht einschätzen.

Stornierung einer privaten Ferienwohnung im Ausland

Hallo! Wir haben ein Problem. Wir haben im Januar diesen Jahres ein Bungalow (in einer kleinen privaten Anlage) auf Gran Canaria gemietet. Im Reiseportal war eine detailierte Beschreibung, z. B. dass das Bungalow einen Whirpool, Sauna und Wellnessbereich besitzt. Wurde auch mit vielen Bildern so beworben. Der Whirlpool wird sogar unter der Innenausstattung des Bungalows beschrieben. Wir haben das Haus reserviert! Einen Tag später sah ich auf einem anderen Portal das gleiche Bungalow, dort stand, dass der Whirlpool optional sei und man es sich mit einer anderen Wohnung (wohl gleicher Besitzer teilen könne). Ich habe sofort die Dame angeschrieben mit der ich auch vorher Kontakt hatte und diese teilte mir mit, dass der Whirlpool für uns privat sei. Damit war die Sache für mich erledigt. Vor 1 Woche fand ich dann die private Homepage von dem eigentlichen Besitzer und dort lass ich wieder dieses Wort optional. Ich schrieb wieder die betreffende Dame an. Und plötzlich kam die Antwort, dass man für den Whirlpool zusätzlich pro Tag 10€ zahlen müsse, dann wäre er nur für uns reserviert. Wir sind nun ziemlich sauer und möchten unseren Urlaub nicht mehr in diesem Haus verbringen. Wir haben jetzt irgendwie kein Vertrauen mehr. Laut der Dame müssten wir aber mit erheblichen Stornogebühren rechnen, die wir so nicht bereit sind zu zahlen. Es war ja nicht unser Fehler, wäre das nicht passiert würden wir ja nicht stornieren wollen. Der Besitzer des Hauses hat sich bisher nicht gemeldet. Wir hängen jetzt echt in der Luft und wissen nicht was wir machen sollen. Da es ja ein Privatvermieter ist gilt wohl das Mietrecht, habe aber auch gelesen, wenn dieser mehrere Objekte vermietet, oder eine Reservierungsfirma einschaltet (wie bei uns) gilt doch das Reiserecht. Wir "doofen" haben auch keinen richtigen Vertrag. Lief alles über E-Mail Kontakt. Das ist schon das 6. Mal das wir so auf Gran Canaria buchen und hatten vorher noch die Probleme. Achso unserer Urlaub sollte mitte November beginnen, also in 4 Monaten. Wir hoffen jemand hier hat einen Rat für uns. Vielen Dank!

...zur Frage

Ich habe bei Fluege.de gebucht- kann ich direkt nach meinem Hinflug bei der Airline den Rückflug umbuchen?

Hallo !Nachdem ich auf der gute Frage.net Seite keine wirkliche Antwort bekam möchte ich mich hier an euch wenden .

Also ich habe (dummerweise ) auf meinen Vater gehört und über Fluege.de einen Flug nach Atlanta ( Türkish Airlines) gebucht. Er meinte ich könne die Umbuchungsgebühren von Fluege.de umgehen indem ich direkt bei Turkish Airlines umbuche - jetzt seh ich aber , dass manche sagen das geht überhaupt nicht und bin ratlos. Müsste ich bei Turkish Airlines anrufen oder wie bekomme ich die nötigen Informationen um direkt bei der Airline umbuchen zu können . Die verlangen Online einen Reservierungscode den ich aber nicht habe da ich bei Fluege.de umgebucht hab und ein online Ticket hab.

Hat jemand Erfahrungen mit solch einer Situation und gibt es Möglichkeiten die Airline (trotz Buchung bei einem Flugvermittler ) zu kontaktieren und eine Umbuchung über Turkish Airlines vorzunehmen ? Oder ist dies schlicht und einfach unmöglich . Oder was kann ich tun um meine Kosten für die Umbuchung im Rahmen zu halten ?Mein Flug kostet insgesamt 714Euro also ist ziemlich günstig aber ich möchte eben erst Ende Juni zurückfliegen und nicht schon Anfang Mai .Es muss doch einen Weg geben das bei der Airline zu regeln oder ? Schließlich bin ich doch bei denen eingespeichert als Fluggast.

Eins weis ich sicher : nie wieder auf dieser Website buchen .

Danke im voraus .....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?