Vermieterin von Ferienwohnung beschwert sich über Hundehaare?

4 Antworten

Wenn Hunde ausdrücklich erlaubt waren, von Euch keine überdimensionierte Verschmutzung hinterlassen wurde und Ihr auch schon eine Endreinigung bezahlt habt, weiß ich nicht, warum jetzt zusätzlich Geld verlangt wird.

Wenn Tiere erlaubt sind, muß auch mit Tierhaaren gerechnet werden. Wenn die Wohnung übergangslos weiter vermietet wird, ohne eine (bereits bezahlte) Endreinigung durchzuführen oder durchführen zu lassen, und sich dann die nächsten Mieter beschweren, liegt das meiner Meinung nach in der Verantwortlichkeit der Vermieterin.

Mir sieht das so aus, als ob diese Vermieterin den Hals einfach nicht vollbekommt...

Ich würde sie sachlich auf die von Euch bezahlte Endreinigung hinweisen und nichts weiter bezahlen. Notfalls könnte man sich, falls sie auf einer zusätzlichen Zahlung besteht, auch noch an die Verbraucherzentrale oder einen Anwalt wenden...

Das ist regelrecht unverschämt. Zumal, wie du sagst die Endreinigung bezahlt hast. Ich würde sie ignorieren und sollte sie weiterhin keine Ruhe geben, bei AirBnB melden. Zuerst Hunde erlauben, danach Geld extra verlangen, einen rausjagen weil der nächste zu früh kommt, geschweige die Geschichte mit den Hundehaaren. Wie will sie es wissen ob sie von deinem Hund sind? Vielleicht hat sie selber vorher nicht richtig geputzt.

Sehr eigenartig... würde nichts extra zahlen, war ja vorher alles besprochen. Also, dass Hunde okay sind und wer die Reinigung wann wie übernimmt und wer was zahlt. Lass dich da nicht bequatschen

Mit Freunden ein Ferienhaus gebucht, jetzt wollen die Freunde dass meine Tochter nicht mitfährt, was nun?

Hallo,

meine Tochter hat mit Freunden eine Ferienwohnung gebucht. Jetzt gab es Unstimmigkeiten da sie einen neuen Freund außerhalb der Gruppe hat und die Freunde wollen deshalb dass meine Tochter nicht mitfährt. Sie hat ihnen angeboten zuhause zu bleiben wenn sie das bereits gezahlte Geld zurück bekommt, das wollen die Freunde aber nicht zurückgeben. Hintergrund ist, sie haben schon in den letzten beiden Jahren eine gemeinsame Reise unternommen und es waren immer mal wieder welche dabei die dann plötzlich nicht mitfahren wollten, da wurde vereinbart, wenn einer nicht mitfährt muss er trotzdem bezahlen. Das ist auch verständlich, nur in dem Fall will die Gruppe dass eine Person nicht mitfährt, dann trägt doch auch die Gruppe die Verantwortung für diese Entscheidung und muss die Kosten dafür tragen, oder sehe ich das falsch. Wie kann man dagegen vorgehen eventuell Anwalt?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?