Pauschalreise durch Freundin gebucht, aber nicht bezahlt

2 Antworten

Im Gegenteil, sie ist Erstbucher und muss zunächst einmal vollschuldnerisch haften. Anscheinend ist ihr nicht bewusst, was auf sie zukommt, wenn sie den Betrag nicht bezahlt. Sprich, dass die Reise storniert wird, sie also einen Teil der Kosten zahlen muss und gar nichts davon hat. Ansonsten müsste man wissen, wie der Vertrag aufgebaut ist und was darüber drin steht, wenn der Erstbucher nicht zahlt. Vorher kann man nicht viel sagen.

in den AGBs habe ich leider nichts gefunden. jetzt habe ich die zusage erhalten, dass ihre Eltern bis nächste woche das geld auf den tisch legen ... so was passiert mir nicht noch einmal. freunde hin oder her ...

trotzdem vielen dank

0

PS: Bitte keine Vorurteile. Ich hatte mich auf sie verlassen und will ja auch die Reise gerne antreten und bezahlen. Ich möchte nur ungerne ihre UNVERANTWORTLICHKEIT austragen

teilstorno durch mitreisenden

Ich habe eine Frage. Wir haben zu zweit eine Reise gebucht und haben BEIDE auf der Buchungsbestätigung unterschrieben. Es handelt sich um eine Pauschalreise im DZ. Nun möchte der "Mitreisende" von der gemeinsamen Reise zurücktreten bzw. stornieren, obwohl der "Hauptreisende" nicht stornieren will.Wie gesagt, beide haben eine Unterschrift geleistet. Nun meine Fragen: - Kann der Mitreisende einfach stornieren? Ohne meine Zustimmung? - Muss der Mitreisende alle Kosten tragen? Nur die Stornokosten (gesamt) oder auch die Mehrkosten für Änderung auf ein EZ nun? - Hat man als Hauptreisender nun den finanziellen Schaden (mit) zu tragen? - Hat der Hauptreisende nun Pech und bekomt die Mehrkosten nicht ersetzt? - Was passiert, wenn der Hauptreisende dem Storno einfach nicht zustimmt? HINWEIS: Es gibt keine RR-Versicherung! - Was kann man tun? - Die beiden Parteien haben nun keinen Kontakt mehr -> aber der Mitreisende trägt die Schuld bzw. hat dies herbeigeführt und will sich nicht an den gemeinsam eingegangenen Vertrag halten - Oder darf der Reiseveranstalter nicht mehr für ein EZ nun nehmen (habe ich irgendwo gelesen: "Der Rücktritt darf für die Mitreisenden keine Auswirkungen haben, z.B. darf keine zusätzliche Einzelzimmerpauschale von Mitreisenden gefordert werden") - Eine Ersatzperson ist übrigens nicht vorhanden - Muss sich der Hauptreisende nun einen Anwaltt nehmen udn wer trägt die Kosten (es besteht keine Rechtsschutzversicherung) - Wie sind die Chancen? Weiss jemand Rat? Bitte keine Spekulationen! Nur Fakten! DANKE - EILT ÜBRIGENS! -> Reiseantritt ist in ca. 3,5 Monaten - Was passiert mit den Anzahlungen? Der Reiseveranstalter will etwa 140 Euro Storno plus einer der bereits geleisteten Anzahlungen. Änderung auf ein EZ würde ca. 500 Euro kosten zusätzlich!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?