Welche guten Gründe gibt es noch im November an die Nordsee zu fahren?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich finde schon! Gerade weil ihr Kinder habt, ist der Herbst eine besonders gute Jahreszeit. Der Gesundheitseffekt durch die Aerosole in der Luft ist rund 3x so hoch wie im Sommer.

Die Nordsee, an der ich als "Wahlostfriese" lebe ist im Winterhalbjahr besonders natürlich und ruhig. Das Wetter ist nicht vorhersagbar, aber häufig besser als im Sommer (was 2011 ja kein Kunststück sein wird ;-) ).

Ihr konnt wandern, auch vielerorts noch im Rahmen einer geführten Wattwanderung, es gibt noch jede Menge Zugvögel zu bestaunen (Das Wattenmeer ist ein "Weltdrehkreuz" des Zugvogelverkehrs) und wenn das Wetter mal schlecht ist, gibt es jede Menge wärmende Getränke- wobei nicht alle für Kinder geeignet sind :-)

Alles in allem erfrischend, fragt sich nur wohin. Ich lebe in Norden, die Umgebung ist auch abseits der Küste sehr sehenswert, die Stadt selbst auch. Eine Alternative wären die Ostfriesischen Inseln (Norderney ist im Winter schöner als irgendwann sonst), die Nordfriesischen Inseln oder Butjadingen.

Speziell wäre die im Winter ab Cuxhaven zu erreichende Insel Helgoland. Die Faszination der Hochsee, Kegelrobben und Seehunde aus nächster Nähe beobachten- das hat zu jeder Jahreszeit etwas und man kann den Kindern noch günstige, zollfreie Klamotten verpassen, wodurch sich die Fähre armortisiert.

Viel Spaß

LG

Nehmt euch einfach dicke Pullover; Hosen und Socken, Winter- und regenfeste Jacken und gut gepolsterte Gummistiefel mit. Dann sollte es eigentlich auch im November ein spannender Urlaub an der Nordsee werden. Wichtig ist noch, dass ihr für eine gemütliche Unterkunft sorgt und ausreichend Spiele mitbringt. Dann wirds bestimmt schön :-)

Wenn es euch dahin zieht, dann fahrt doch. Man kann auch an der Nordsee tolle Sachen unternehmen. Drachensteigen lassen geht bei Wind immer wunderbar! Und wie heißt es immer so schön: es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung?! :)

Zwei Wochen Rundreise Frankreich - Tipps?

Hallo,

eine Freundin und ich (beide 20) möchten diesen Sommer zwei Wochen durch Frankreich reisen - leider geht das nur im August (mache mir etwas Sorgen wegen Hitze, Überfüllung und Preisen...ist es wirklich so schlimm zu der Zeit?).

Wir kennen uns beide nicht aus in Frankreich, abgesehen von Paris, deswegen freuen wir uns über jegliche Tipps.

Wir hatten jetzt überlegt, die erste Woche durch die Normandie und Bretagne zu fahren, uns kleinere Orte anzuschauen, vielleicht auch Mont-Saint-Michel, und die Landschaft zu genießen.

Und dann als zweite Etappe runter in den Süden zu fahren, um noch ein bisschen Strandurlaub zu machen. Ideal wäre dabei ein schöner (billiger?) Ort, von dem aus vielleicht die ein oder andere Stadt an der Cote d'Azur (oder auch weiter westlich) erreichbar ist, sodass wir vielleicht noch ein, zwei Städte oder die Schlucht von Verdon besichtigen könnten.

Da wir, wie es aussieht, mit 20 noch kein Auto mieten können, wären wir auf Züge angewiesen.

Was haltet ihr von dem Plan? Ist der Weg vom Norden ganz in den Süden gut machbar, oder würdet ihr uns eher davon abraten? Sollten wir uns eher auf ein Gebiet festlegen? Da schrecken wir vor der Cote d'Azur etwas zurück, weil sie so teuer und überfüllt sein soll zu der Zeit. Andererseits gibt es dort die meisten Orte zu sehen, und ein paar Tage Strand wäre auch toll..

Städte- und Verbesserungstipps sind sehr willkommen!

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?