Wattwanderung im Winter -lohnt sich das?

4 Antworten

Also wandern im Watt im Wnter ist eigentlich überhaupt kein Problem aber man sollte auf die kleidung achten ganz besonders auf die schuhe da man sich sehr schnell eine erkältung wegholt. Ohne schuhe geht garnicht da so eine wanderung ja auch nicht in 5 minuten abgetan ist.

Ich würde im Watt grundsätzlich nur geführte Wanderungen machen, zumindest auf den Inseln, da man hier schnell von der einlaufenden Flut erwischt werden kann wenn man sich nicht auskennt. Sonst spricht im Winter nichts dagegen. Warm einpacken, Gummistiefel an und los gehts! Auch im Winter kann das spannend sein. Im Sommer gibt es allerdings mehr zu entdecken, da die Tier- und Pflanzenwelt im Winter Pause macht. Dennoch ist es schön, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen und in der Natur zu sein!

Mit Gummistiefeln und entsprechend dicken Socken möglich ist eine Wattwanderung auch im Winter möglich. Auf die Gefahren und das Problem mit dem Führer im Winter haben ja schon alle hingewiesen. Es kommt aber auch auf das Gebiet an in dem Du wandern möchtest. Auf die Inseln kannst Du nur mit Führer laufen, wenn Du aber mehr oder weniger nur mal schuppern möchtest und Dich an die Regeln hälst, kannst Du zum Beispiel am Trockenstrand in Upleward auch mal alleine ins Watt. Auf unserer Homepage gibt es einen Link zum Trockenstrand. www.krummhörn-greetsiel.de

Hallo Schnupsi, sicher kannst du auch im Winter eine Wattwanderung machen. Es ist auch zu dieser Jahreszeit sehr schön, aber ob Barfuss wie heima geschrieben hat das richtige ist??. Wäre mir zu Kalt. Also wir sind zu jeder Jahreszeit im Watt unterwegs in Ostfriedland, aber nur mit Wattführer.

Was möchtest Du wissen?