Haben die kalifornischen Nationalparks auch im Winter geöffnet?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, bis auf den Yosemite-Park (der zwar 'geöffnet' ist, aber nicht die Hotels und Camp Grounds wg. normalerweise zuviel Schnee und entsprechende Überschwemmungen im Frühjahr) sind alle kalifornischen im Winter gut zu bereisen. Beim Redwood National Park sollte man sich vor Ort erkundigen wg. der Wetterverhältnisse. Alle anderen, besonders die im Süden (Sequoia, Yoshua Tree,Death Valley, Channel Islands) sind während des Winterhalbjahrs gut zu bereisen, Temperaturen sind moderat - vergleichbar wie hier im Frühling, aber Unterkünfte haben oft Höchstpreise. Besonders um Thanksgiving (4.Do. im November) und Christmas ist oft nur nach langer Voranmeldung was zu bekommen. Das gleiche gilt auch für den Anza Borrego State Desert Park (sehr empfehlenswert!)im Hinterland von San Diego/Escondido - hier gibt es ganz in der Nähe in den Bergen noch die alte hübsche Goldgräberstadt, heute 'Apple Capital', Julian, wohin man mit viel Glück in 1 Stunde vom Frühsommer in der Wüste in den tiefen Winter mit ordentlich Schnee kommt. Aber der Apfelkuchen dort schmeckt dann besonders gut! Für alle Reisen im Nov./Dez. gilt auch in Kalifornien: Immer auch warme Sachen dabei haben, zumindest nachts kanns oft kalt werden! Oder, noch besser, des Notwendige spottbillig vor Ort in einem der großen Outlets kaufen! In Kalifornien gibt es massenhaft davon!

Was möchtest Du wissen?