Verschlafene Dörfer in Deutschland, wo die Zeit stehen geblieben ist?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich nenne mal Beispiele vor der eigenen Haustür. Besonders schön sind hier in Ostfriesland die Warfendörfer der Krummhörn. Das sind kleine, aus dem Mittelalter stammende Siedlungen, die auf künstlich aufgeschütteten Hügel liegen, damit sie in der Zeit vor dem Deichbau geschützt waren- also so ähnlich wie heute die Halligen in Nordfriesland.

Von oben betrachtet haben die meisten Dörfer einen Kreisrunden Umriss und die Straßen bzw. Wege verlaufen wie die Speichen eines Wagenrades. Ein oder mehrere Rundwege sind sozusagen die Reifen, an der "Nabe", wo die Warf am höchsten ist, liegen Kirche und Friedhof. Der Idealfall dieses Typs ist Rysum.

Der Erhaltungszustand der Dörfer ist unterschiedlich, ich nenne nur Beispiele.

Pilsum ist, obwohl nah am lebhaften Greetsiel gelegen, besonders ruhig und ursprünglich, die Bausubstanz ist weitestgehend historisch. Man begegnet nur wenigen Menschen, das Dorf ist wirklich still. Die Kirche ist, gemessen an der Dorfgröße, riesig, fast schon eine Kathedrale, die sehr schön den Übergang zwischen Romanik und Gotik zeigt. Der mächtige Vierungsturm fungierte früher auch als Leuchtturm.

Eislum ist auch sehr ursprünglich, der Chorturm der Kirche und die Malereien im Innern, sowie die Kanzel sind bemerkenswert (den Pfarrer nach dem Schlüssel fragen).

Rysum hat zwar ein Neubaugebiet ausserhalb der Warf, ist aber eines der schönsten und typischsten Warfendörfer hier. Die Kirche enthält eine der drei ältesten, spielbaren Orgeln der Welt. Auch die Windmühle ist schön.

Alle Dörfer habe eine sehr verschlafene, ruhige und zeitlose Atmosphäre- insofern dürften diese Beispiele zu deiner Frage passen.

LG

Hallo!

Wir waren Ende Jan.2012 in Carolinensiel, es war eiskalt und windig, nur eine "Wirtschaft" war offen. Sonst ist es dort (in dieser Zeit) verschlafen, sonst "OK"

0
@heima

Hallo,

also Carolinensiel ist von der Krummhörn schon einige Kilometer weit weg. Komm doch beim nächsten Nordbesuch mal rüber :-)

LG

0
@Seehund

Auch Manslagt in der Krummhörn ist wirklich sehr passend!

LG

0

Das Dorf Glaisin im Süd-Westen von Mecklenburg in der Nähe von Ludwigslust und Schwerin trifft ziemlich genau diese Beschreibung. Der Ort ist wunderschön und man kann in der Nähe eine Menge erkunden. Als Übbernachtungsmöglichkeit kann ich den Ferienhof Middenmank empfehlen:http://www.geheimtipps-mv.de/hosts/middenmankmank

Der Nordosten Deutschlands hat da Einiges zu bieten!

Besonders die Prignitz gibt da viel her :) Obwohl man die Dörfer da schon fast suchen muss :)

Auch die Uckermark ist nicht schlecht.

Brandenburg hat auch das eine oder andere "verschlafene" Örtchen zu bieten.

Empfehlenswert sind beispielsweise Mochow oder Warthe bei Templin.

Passt irgendwie zum Thema: http://www.youtube.com/watch?v=uellmynA34U

(ich bin übrigens aus Brandenburg :) Spreche also aus Erfahrung :))

Aber die Landschaft ist wirklich schön :)

Der Valdenserort Perouse bei Stuttgart ist ein ziemlich verschlafenes Nest. Hier kannst du mal schauen: http://www.perouse.info/

Was möchtest Du wissen?