Thailand zur Regenzeit Juli/August?

3 Antworten

Das klingt nach einem spannenden Abenteuer! Thailand ist ein wunderschönes Land mit vielen Sehenswürdigkeiten und Kulturen von Norden bis Süden. Deine Bedenken bezüglich der Regenzeit sind verständlich. Die Monate Juli und August fallen tatsächlich in die Regenzeit, besonders in den südlichen Regionen.

Hier sind ein paar Überlegungen, um dir bei der Entscheidung zu helfen:

Regenintensität und Dauer: Während der Regenzeit bedeutet ein Regenschauer nicht unbedingt, dass es den ganzen Tag regnet. Oft handelt es sich um starke, aber kurze Schauer, gefolgt von sonnigen Abschnitten. Dies kann natürlich je nach Region und speziellem Wetterereignis variieren.

Naturschönheiten: Die Regenzeit hat auch Vorteile. Die Landschaft ist üppig grün, die Wasserfälle sind beeindruckend und die Temperaturen können etwas milder sein.

Weniger Touristen: Wie du bereits erwähnt hast, ist es während dieser Zeit weniger überlaufen. Dies kann dir ein authentischeres Erlebnis bieten, da du Orte besuchen kannst, ohne von großen Touristengruppen umgeben zu sein.

Preise: Viele Hotels und Attraktionen bieten in der Nebensaison günstigere Preise an.

Vorbereitung: Ein wasserdichter Rucksack und ein kompakter Regenponcho sind definitiv eine gute Idee. Eventuell könnten auch wasserdichte Schuhe oder Sandalen sinnvoll sein. Wenn du vorhast, in abgelegenere Gebiete zu reisen, stelle sicher, dass die Straßenverhältnisse passierbar sind, da heftige Regenfälle manchmal zu Überschwemmungen oder Erdrutschen führen können.

Flexibilität: Es wäre hilfreich, wenn du bei deiner Reiseplanung ein wenig Flexibilität einplanst, sodass du ggf. deine Route oder Aktivitäten je nach Wetterlage anpassen kannst.

Ich persönlich glaube, dass Reisen während der Regenzeit in Thailand eine einzigartige Erfahrung bieten kann, solange man gut vorbereitet ist und die richtige Einstellung hat. Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Vorzüge und Herausforderungen, und letztlich hängt es von deinen persönlichen Vorlieben und Prioritäten ab.

Ich hoffe, dass diese Überlegungen dir helfen, eine Entscheidung zu treffen. Gute Reise und viel Spaß in Thailand!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Zuerst Mal: Regenzeit ist nicht in ganz Thailand. Die südliche Golfküste zum Beispiel hat zwischen April bis Anfang September Trockenzeit. Da beginnt die Regenzeit im September bis ca März. (Das betrifft vor allem Koh Samui und Umgebung) Am meisten von der Regenzeit betroffen ist der Norden und Nordosten. Dort kommt es oft zu Überschwemmungen. Die dortigen Bewohner sind es gewohnt, und können damit umgehen. Aber oft sind Gebiete zeitweise abgeschlossen, Straßen unpassierbar und sogar Flughäfen aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Aber oft sind Gebiete zeitweise abgeschlossen, Straßen unpassierbar und sogar Flughäfen aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Passiert tatsaechlich alle paar Jahre mal fuer ein paar Tage. Ist aber schon sehr, sehr selten.

1

Manche Menschen stellen sich unter "Regenzeit" wochenlangen Dauerregen vor. Das ist zumindest in Thailand aber voellig falsch. Wochenlangen Dauerregen habe ich in den ueber 20 Jahren, die ich inzwischen in Thailand lebe, noch nie erlebt.

Andererseits wird von manchen selbsternannten Thailandexperten oft behauptet, in der Regenzeit regne es in Thailand immer nur hoechstens eine Stunde sehr heftig und danach scheint sofort wieder die Sonne. Dieses Phaenomen erlebt man in Thailand tatsaechlich recht haeufig. In Westeuropa tritt es hingegen nur recht selten auf. Darum wirkt es auf viele Westler wohl so faszinierend. Grundsaetzlich ist aber auch diese Behauptung falsch. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Voellig verregnete Tage gibt es in Thailand durchaus. In aller Regel handelt es sich dann zwar um anhaltende aber eher leichte Niederschlaege. Es troepfelt dann halt ununterbrochen vom Himmel. Die sich dann im Laufe des ganzen Tages aufaddierenden Niederschlagsmengen koennen dennoch ganz erheblich sein.

Mehrere Tage anhaltender Dauerregen ist jedoch in der Tat eher selten. Es gibt solche Phasen durchaus gelegentlich, sie treten aber wirklich nur sehr selten auf. Dazu muss man auch sagen, dass es hier regional ziemlich grosse Unterschiede gibt. Bei uns im Nordosten haben wir vielleicht 2 bis hoechstens 3 x im Jahr solche Phasen, in manchen Jahren auch ueberhaupt nicht. In den suedlichen Landesteilen sind sie wohl noch deutlich seltener. Aber auch in den 3 Jahren, die ich in Bangkok gewohnt habe, gab es den einen oder anderen voellig verregneten Tag. Nicht so oft wie hier im Nordosten, es gab sie aber durchaus ab und zu mal. An mehrere Tage Dauerregen kann ich mich dort aber nicht erinnern.

Sonne und Bewoelkung sind dann wieder ein anderes Thema. Dass es nicht regnet, heisst ja nicht zwangslaeufig auch gutes Wetter. Mehrtaegige Phasen mit nur geringen Niederschlaegen aber starker Dauerbewoelkung sind fuer die Regenzeit nicht untypisch. Dies wohl auch oefter in den noerdlichen und nordoestlichen Landesteilen als im Sueden, aber auch dort gibt es solche Phasen, in denen sich die Sonne tagelang versteckt und alles grau in grau ist. Auch nicht gerade ideales Urlaubswetter.

Dann gibt es aber auch in der Regenzeit immer wieder teilweise sogar wochenlange niederschlagsfreie oder zumindest niederschlagsarme Phasen mit schoenstem Sonnenwetter. Da steckt man vorher nie drin.

Haeufig tritt aber auch das oben bereits beschriebene Phaenomen auf und es git jeden Tag ein paar Stunden schoenes Wetter mit nur stundenweise heftigen bis extrem heftigen Niederschlaegen zwischendurch. Das klingt fuer viele erst einmal recht harmlos. Nur ein paar Stunden Regen scheinen erst einmal nicht so schlimm zu sein. Dennoch kann es einem besonders einen Strandurlaub ganz schoen versauen, wenn sich jeden Tag fuer ein paar Stunden der Himmel oeffnet, die Welt unterzugehen scheint und man seine Aktivitaeten im Freien abbrechen muss. So richtig planen kann man da auch nicht viel.

Manche Aktivitaeten machen in der Regenzeit auch dann keinen Spass oder sind sogar voellig unmoeglich, wenn gerade mal wieder die Sonne scheint. Beispielsweise Dschungelwanderungen (aufgeweichter Boden, Matsch), Tauchen und Schnorcheln (truebes und aufgewuehltes Meer, man sieht nichts) oder Schwimmen im Meer (gefaehrliche Stroemungen, hoher Wellengang) u.s.w. Viele Ausfluege werden in der Regenzeit auch gar nicht angeboten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung