Sind "Fremde" auf Rügen unerwünscht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich kann das, was Du schreibst, aus meiner Erfahrung insgesamt nachvollziehen. Als ich 1993 das erste mal auf Rügen war, da hatte ich solche Probleme nicht, bei zwei späteren Besuchen hat sich das Problem allerdings aufgebaut. Zuletzt wollte man mir (mit "man" meine ich die Polizei) sogar das Fossiliensammeln untersagen, obwohl es ausserhalb von Nationalparks auf öffentlichem Grund hierfür überhaupt keine rechtliche Grundlage gibt. Der offensichtlich aufgrund nachhaltiger DDR-Sozialisierung dienstlich entsprechend agierende Beamte setzte sich sogar primär durch. Die Dienstaufsichtsbeschwerde verlief, wie so etwas nun mal verläuft. Das nur als Beispiel.

Jetzt frage ich mich natürlich, woran das eigentlich so liegt. Ich glaube, dass die zweifelsohne schöne Insel Rügen einfach überfressen ist, den Leuten da geht es zu gut. Ähnlich läuft es oftmals auf Sylt, zuletzt habe ich solche Erfahrungen am letzten Mittwoch (11.05.2011) in Greetsiel machen dürfen- schau mal hier: http://www.reisefrage.net/tipp/greetsiel--licht-und-schatten--schlechte-dienstleistung

Also kein Einzelfall, wer schon genug hat, will sich nicht mehr anstrengen.

Also nicht rügenspezifisch, sondern eher typisch für touristische Brennpunkte.

Dänemark ist eine gute Idee, aber ich hätte noch eine Alternative: Die schöne und weitgehend unberührte Insel Poel, an der solche marketingtouristischen Strategien und entsprechende, dekadenzbasierte Konsequenzen bislang vorbeigegangen sind. Bislang!

Vielleicht wäre das etwas für dich!

LG

Ich möchte auch mal meinen Senf dazu geben und kann aus eigener Erfahrung sprechen. Teilweise ist es so, das die Leute in der Saison verheizt werden. Wenn man in 7 Monaten soviel Stunden arbeitet bzw. muss, wie andere das ganze Jahr, dann fällt es einem schon sehr schwer, noch lächelnd hinter der Kasse zu stehen. Pausen werden abgezogen, doch nehmen darf man sie nicht. An Feiertagen wird sich nicht gehalten, den Gästen wird vorgegaukelt, die Bäderregelung setzt alles außer kraft ( keine Kontrollen). Sich wehren würde nicht viel bringen, da man dort keine großen alternative n hat, schnell etwas anderes zu finden.

Das soll keine Entschuldigung für schlechtes Verhalten sein, denn der Kunde kann dafür nichts.

Aber vllt regt das ganze mal zum nachdenken an.

Moin, ich bin selber Rüganer. Was denkt ihr: Wenn dir die Urlauber die Straße zuparken würden, mit 20 über die Autobahn fahren würden,etc., würdest du da noch ruhig bleiben? Außerdem hängt das mit der Geschichte Rügens zusammen. Das fing an als die ersten Deutschen vor 800 Jahren Rügen überfluteten. Wir Rüganer sehen uns auch nicht als Deutsche, sondern als eigenes Volk.

Was möchtest Du wissen?