Ich hatte schon einmal ein solches Angebot angenommen, das für den Preis tatsächlich erstaunlich viel bot.

Hintergrund war, dass die Reise im Winterhalbjahr stattfand, wo dort natürlich sonst eher wenige Menschen eine solche Reise machen wollten und das Hotel neu war und sich darüber natürlich einen "Namen" machen wollte.

...zur Antwort

Bargeld zu tauschen ist tatsächlich eher schwierig, weil viele Banken kein Geld mehr wechseln - warum auch immer - aber Bargeld per Bankkarte aus dem Automaten zu ziehen, ist (fast) überall ohne Probleme möglich.

...zur Antwort

Dein Link führt leider ins Leere, aber sieh mal hier die besonderen Regeln des HVV für Schwerbehinderte:

http://www.hvv.de/wissenswertes/mobilitaet-fuer-alle/spezielle-fahrkarten/

...zur Antwort

Einen echten Strandurlaub wirst Du allenfalls in Dänemark verbringen können, weil die anderen skandinavischen Ländern kaum über Strand verfügen - die Küsten sind dort meist felsig - und die Wassertemperaturen auch im hohen Sommer gewöhnungsbedürftig sind.

...zur Antwort

In den Städten findest Du genügend Menschen, die zumindest etwas Englisch sprechen und in manchen Gegenden sogar Deutsch.

Falls Du aber Italienisch sprichst oder mal Latein gelernt hattest, dann kommst Du in Rumänien überall zurecht, da diese Sprachen dem Rumänischen sehr ähnlich sind aus historischen Gründen.

...zur Antwort

Abgesehen mal vom Alkohol, der extrem teuer ist, solltest Du in Norwegen immer wenigstens einen 25% höheren Preis erwarten und wenn es um "menschliche" Dienstleistungen geht, etwa im Restaurant, dann können das auch leicht mal 100% Aufschlag werden.

...zur Antwort

Hurtigruten sind in Norwegen an der Küste die "offiziellen" Verkehrsmittel und sie bedienen auch teilweise sehr kleine Orte.

Eine Alternative kann es allenfalls mal lokal geben, für einzelne Inseln oder Minihäfen als Zubringer etwa, aber sicher nicht über grössere Strecken.

...zur Antwort

Die grossen Strassen werden dort nach Möglichkeit geräumt, aber kleinere Strassen sind oft auch mal viele Monate dick unter Schnee verschwunden.

Als ich jetzt im Juni dort unterwegs war, waren die meisten Strassen zwar geräumt, aber auf den Pässen, selbst in Mittelnorwegen, hatte ich "frischen" Schneefall und neben den Strassen lag der Schnee bis zu 4 Meter hoch.

...zur Antwort

Einfach so "herausfinden" kannst Du das gar nicht, denn ob Du seekrank wirst hängt

  • von Grösse und Art des Bootes ab und

  • vom Wetter und Seegang und

  • davon, ob Du Angst hast und

  • ob Du frierst oder Deine Klamotten durchnässt sind und

  • wo Du Dich auf dem Boot aufhältst und

  • was und wieviel Du vorher gegessen und getrunken hattest.

...zur Antwort

Da es im Winter in Schweden teils sehr kalt wird, ist es dort kein Problem, auf den Flüssen Schlittschuh zu laufen oder auch mit dem Motorschlitten durch die Gegend zu brettern.

Ein Problem könnte allenfalls sein, dass es dort auch sehr viel schneit und natürlich niemand das Eis fegt.

Da Schweden sehr gross ist, werden da auch keine Schilder aufgestellt, wo man laufen "darf" und wo nicht, ausser vielleicht mal innerhalb von Orten.

...zur Antwort

Bis 2033 werden die braunen, grauen und rosa Führerscheine offiziell weiterhin gültig sein.

Allerdings kann es Dir im Ausland passieren, dass ein Dorfsheriff damit nichts (mehr) anfangen kann und Theater macht, weil er Dich auf dem Jugendphoto nicht mehr erkennen kann.

Und falls Du mal einen internationalen Führerschein brauchtest, dann müsstest Du in jedem Fall umsteigen, weil der nur zusammen mit dem EU-Kartenführerschein gilt.

...zur Antwort

Mit dem Uraltlappen wirst Du keinen internationalen Führerschein bekommen, denn der gilt nur zusammen mit dem Kartenführerschein und den zu besorgen dürfte eher 2-3 Wochen dauern.

Den internationalen Schein dagegen kannst Du dann allerdings sozusagen im Vorbeigehen bekommen - das dauert keine 15 Minuten.

...zur Antwort

Wie wäre es denn mit Lübeck?

Tolle Altstadt, grossartiger Weihnachtsmarkt und reichlich Museen von Thomas Mann bis zu Günther Grass und Travemünde mit der Ostsee ist "um die Ecke".

...zur Antwort

Zwar weiss ich nicht, welche Klamotten Du im Winter in Deutschland trägst und natürlich auch nicht, wohin in Schweden und was Du da machen willst, denn es ist natürlich ein himmelweiter Unterschied zwischen Wandern in Südschweden oder mit dem Motorschlitten durch Nordschweden zu sausen.

Weiter im Norden musst Du mit durchweg unter -20° Celsius rechnen - es können auch mal -40° Celsius werden - und auch wenn die trockene Kälte dort "angenehmer" ist als die eher feuchte Kälte in D, brauchst Du dort schon "bessere" Klamotten.

...zur Antwort

Falls Du den Schein gern mit einem Mittelmeerurlaub verbinden willst, dann sieh mal hier:

http://www.segelschule-mittelmeer.de/

...zur Antwort

Jüngere Menschen in diesen Ländern verstehen meist etwas Englisch und ganz alte manchmal auch Deutsch.

Nur das "Mittelalter" wurde meist mit Russisch grossgezogen und versteht weder Deutsch, noch Englisch.

...zur Antwort

Wenn es Dir um "milde See" geht, was immer genau Du darunter verstehst, dann solltest Du an die Ostküste Dänemarks gehen oder auf eine der Inseln im Osten, denn an der Westküste ist es nur selten "milde".

Sieh mal hier:

http://www.segeln-segelschule.de/segelschulen/segelschule-daenemark.html

...zur Antwort

Farsi - die im Iran gesprochene Sprache - unterscheidet sich zwar in Wortschatz und Grammatik vom Arabischen, aber ebenso von europäischen Sprachen.

Allerdings werden in Farsi die arabischen Schriftzeichen benutzt.

Wenn Du mehr erfahren willst, dann sieh mal hier:

http://www.topiranian.com/farsilernen/index.htm

...zur Antwort