Homestay - die beste Möglichkeit Land und Leute kennenzulernen oder doch ein großes Abenteuer?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Für mich persönlich wäre das ein sehr großes Abenteuer. Ich würde vermutlich kein Auge zumachen, wenn ich vielleicht nicht einmal die Zimmertür abschliessen könnte, oder in einem gemeinsamen Raum mit allen schlafen müsste. Das ist nichts für mich. Wenn ich mich nicht sicher fühle, kann ich mich nicht entspannen. Das wäre auch für die paar Tage Urlaub im Jahr, die ich mir leiste, zu viel an Stress und Aufregung. Ich bin in einem Hotel am besten aufgehoben ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde mir gefallen, wenn es in Frankreich angeboten würde. Dann gerne auch auf dem Land. So ein Angebot würde ich sofort nutzen. Gibt es das etwa schon für Europa?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
06.01.2014, 14:53

Ja, das gibt es - z.B. http://www.chambresdhotes.org/english/Detailed/8996.html für individuelle Buchung. Aber auch engagierte Reisebüros stellen Dir eine Reise mit solchen Übernachtungen (immer nur ein Gästezimmer in einem Haus, damit der Kontakt zu den Gastgebern auch da ist) zusammen.

Es gibt auch einen tollen Anbieter für Frankreich-Reisen (france-naturelle.de) - da findest Du organisierte Rundreisen fürs Burgund, das Loire-Gebiet, die Provence und seit neuestem auch für die Bretagne, wo die Unterbringung fast nur in Gutshäusern, Bauerhöfen, bei Winzern und dgl. gebucht ist, die keine anderen Gäste oder nur max. ein weiteres Zimmer haben. Mit den Gastgebern hat man daher sehr guten Kontakt (wenn man das möchte)!

1

Was für eine Frage? Natürlich ist dies, je nach Gegend, ein interessanter Entwicklungsaspekt des Tourismus, von dem dann auch die "Normalbevölkerung" wirtschaftlich partizipiert. Ich selbst habe es gemacht. Allerdings mit einer Ausnahme (Swanetien) individuell und nicht bei einer Gruppenreise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
06.01.2014, 14:44

Hallo tauss, wo ist denn bitte Swanetien?

0

hab in Vietnam (Hanoi) ein paar Monate bei einer Familie verbracht. Die waren aber Gäste gewöhnt und sprachen auch genügend Englisch, sonst wirds nämlich mühsam. Aber wenn es passt, dann ist es eine sehr interessante Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fände das gut (und praktiziere Homestay u.a. auch schon seit Jahren bei meinen individuellen Reisen durch die Welt) - bin aber sehr skeptisch, ob von Veranstaltern organisierte Aufenthalte die 'beste Möglichkeit, Land und Leute kennen zu lernen' sind! Das sind dort i.d.R. handverlesene Gastgeber, die sich mehr und mehr auf die Gäste aus einem bestimmten Land einstellen (und dafür bezahlt werden) - ich sehe das dann eher ein wenig 'disney-artig'!

Warum so ein organisierter Aufenthalt bei Einheimischen jedoch für Frauen anders ablaufen sollte als für Paare bzw. 'gefährlicher' sein könnte, erschließt sich mir nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toinette
06.01.2014, 12:01

Mir schon - als allein reisende Frau wird man schon anders angemacht als als Paar. Wenn frau dann noch lange offene Haare trägt....... Eine Freundin hatte da ein paar Probleme in Italien bei einem privaten Zimmervermittler, die hat die ganze Nacht kein Auge zugemacht - aber sie konnte sich wehren - sie war ja schon groß ;)

6
Kommentar von demosthenes
06.01.2014, 12:38

bin aber sehr skeptisch, ob von Veranstaltern organisierte Aufenthalte die 'beste Möglichkeit, Land und Leute kennen zu lernen' sind! Das sind dort i.d.R. handverlesene Gastgeber,

Sicher sind die handverlesen, aber trotzdem bieten sie doch einen um Grössenordnungen besseren Einblick in Land und Leute, als wenn man letztere nur als Kellner oder Zimmermädchen in einem Hotel oder gar Club erlebte.

Und für viele Touristen, die nicht wie Du/wir sich eher "hemmungslos" im Ausland bewegen, wäre ein solcher Aufenthalt ja trotzdem schon ein sehr grosser Schritt, um vielleicht ein paar Vorurteile abzubauen.

3

Ich empfinde das als eine tolle Idee, weil die Touristen hier nicht wie in einem der üblichen Clubs von der Bevölkerung völlig getrennt leben und diese und ihr Leben gar nicht kennenlernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde mir persönlich gar nichts ausmachen, ich bin da sehr offen. Aber in meinem Bekanntenkreis kenne ich niemanden, der mit mir bei Einheimischen, abgelegen oder im Dschungel, übernachten wollte, alle ziehen ein Hotel mit Dusche und fliessendem, warmen Wasser vor. Allein würde ich als Frau nicht bei Einheimischen übernachten wollen, als Paar schon eher. Das scheint mir eher ein Angebot für Backpacker oder junge Leute zu sein, die sind oft noch flexibler und offener auf ihren Reisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roetli
06.01.2014, 11:52

'Backpacker' und von Veranstaltern organisierte Reisen passen irgendwie nicht so recht zusammen...

2

Was möchtest Du wissen?