Reiserücktrittsversicherung bzw wer zahlt welche Stornokosten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hatten auch bereits so einen ähnlichen Fall.

Wäre es eine Elternteil/Kind/Ehepartner würde die Versicherung das übernehmen. Jedoch bei Freunden nicht sprich dein Reisepartner muss für die Stornokosten selbst aufkommen oder fliegt allein. (aber lese nochmal in den AGB vielleicht ist es bei deiner Versicherung dabei) Meiner Meinung nach ist es seine/Ihre Schuld wenn er/sie nichts abgeschlossen hat und du schon, aber das müsst ihr euch untereinander ausmachen..Vielleicht springt ja noch jemand ein für eure Reise.

Hi, eine RRV schließt man üblicherweise auf alle reisenden Personen ab. Wenn Ihr zu Zweit fliegt und nur Du eine RRV hast, ist das, hart gesagt, Blödsinn. Die Versicherungen wird Dir Deine Kosten erstatten (wenn es denn ein Versicherungsfall ist), aber nicht die der unversicherten Person. Warum auch?

Wenn Du Vertragsnehmer bist und die mitreisende Person nur deswegen storniert, weil Du nicht reisen kannst, kann ich verstehen, dass der/diejenige die Kosten auf Dich abwälzen möchte. Ursache für die Kosten bist ja Du.

bye

Rolf

Wenn du nur für dich eine Versicherung abgeschlossen hast, dann gilt die auch nur für deine Stornokosten. Normalerweise schließt man soetwas für die gesamtte Buchung (alle beiden Namen stehen auf der Police) ab. Falls sie nur für dich gilt, dann hast du Pech gehabt und bleibst auf den Kosten sitzen. Keine Chance eine Ersatzperson zu finden? Das wäre in so einem Fall das günstigste.

Ich habe noch einmal über deine Frage nachgedacht und bin der Meinung stelle sie doch auch einmal in "Finanzfrage.net" ein, dort kennt und klärt man gerade solche Fragen auch. Gefunden habe ich leider nur ältere Beiträge und stelle sie dir mal als Link ein und dann noch dies hier, kann sich jedoch zwztl geändert haben.

http://www.welt.de/finanzen/article2699169/In-welchen-Faellen-springt-die-Versicherung-ein.html

Ich bin eigentlich der Meinung, dass deine Freundin sich selbst mit einer Reiserücktritt-Versicherung hätte absichern müssen. Jedoch bleibt dann immer noch die Frage, hätte die Versicherung bei der Erkrankung deinerseits Stornokosten überhaupt gezahlt? Müsste sie, die Reise dann nicht ebenfalls allein antreten, genau wie auch beim jetzigen Schadensfall, durch deiner Erkrankung??

Das ist doch auch zumutbar, wenn auch ihr evtl nicht angenehm!! 

Sie kann dich doch jetzt nicht dafür verantwortlich machen, dass du aufgrund einer Erkrankung reiseunfähig bist und sie Unlust, Ängste oder Bedenken verspürt, allein zu reisen. 

Ich halte es nicht für fair, dass zusätzlich zu deiner Erkrankung nun ein Streit entsteht und sie die Kosten der Reise, welche sie nicht antreten will, aber antreten könnte, auf dich abwälzt. 

Wie du nun an dein Geld kommst, wenn sie sich verweigert, ist nun die große Frage. Gut wäre irgend ein Kompromiss zu finden.

Das ist wohl leider nur der Fall wenn wir verheiratet wären oder aber sie mit mir in meiner Wohnung, also selbe Wohnanschrift, wohnen würde :/

Lange Rede kurzer Sinn - wenn du eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hast hast du die AGBs bekommen und da müsste das drin stehen. Soviel ich weiss gibt es da Unterschiede. Aber eigentlich müsste die Versicherung auch für einen Reisepartner gelten wenn einer wegen Krankheit die Reise nicht antreten kann. War jedenfalls bei meiner Versicherung so.

ManiH 04.11.2015, 09:29

Ja, das kenne ich auch so, aber wie du schon richtig abmerkst, mal in die AGB schauen. 

0
ManiH 05.11.2015, 17:48
@ManiH

OmG, habe eben erst gesehen, es heißt natürlich.....wie du schon richtig "anmerkst" ....

0

Die Stornokosten zahlt in jedem Fall der Vertragspartner, der die Reise abgeschlossen hat, egal wer oder was die Stornierung verursacht hat. Die Reiseruecktrittsversicherung erstattet dann die Stornokosten dem Vertragspartner. Wenn nicht fuer alle Mitreisenden eine RRV abgeschlossen wurde, was - wie bereits durch andere erwaehnt - eigentlich Dummheit/Bloedsinn ist, zahlt natuerlich die Versicherung auch nur fuer die, die versichert waren. Ist doch logisch. Der Vertragspartner muss sich mit den Mitreisenden privat einigen. Und wer keine Versicherung abgeschlossen hat, muss dann eben seinen Stornoanteil selbst uebernehmen. 

Du hast bei deiner Reiserücktritts-Versicherung den Antrag auf Erstattung des Reisepreises mit der ärztlichen Bescheinigung und der Storno-Rechnung des Reiseveranstalters (welche auf dich ausgestellt ist und sich auf 2 Personen, eben auf dich und deine Reisebegleitung bezieht) eingereicht? Die Versicherung hat das unter Angabe von Gründen bereits abgelehnt? 

Oder bezieht sich deine Frage, auf was wäre wenn deine Versicherung die Erstattung für die Reisebegleitung ablehnt?

Deine Reisebegleitung hätte m.M nach, aus reiner Vorsorge bei Abschluss der gemeinsamen Reise auch eine Reiserücktritts-Versicherung für sich selbst abschließen sollen/müssen. 

Ich gehe jedoch davon aus. Dass deine Versicherung 80% der gesamten Reisekosten, sprich Stornokosten trägt. Falls du deine Reiserücktritts-Versicherung nicht auf 100% erhöht hast, bleibt dir ein Eigenverlust von 20%. 

Ich hoffe und wünsche dir, dass ihr die Sache freundschaftlich beilegen und bereinigen könnt. Für die Zukunft rate ich, dass Jeder seine Reise selbst, also getrennt bucht.

Was möchtest Du wissen?