Eindeutig viel zu viel für 5 Wochen. Stress vorprogrammiert. Das ist keine entspannte Reise, sondern eine Flughafenbesichtigungs-Tour. Dieses Reiseprogramm ist gut, wenn man 3-4 Monate Zeit hat.

Und Tioman ist keine 7 Nächte wert. Ich kenne Südostasien sehr gut, ich war schon über 20x in Thailand, etwa 10x in Laos, 4x in Vietnam und 5x in Indonesien. In Malaysia habe ich ein Jahr lang gelebt.

...zur Antwort

Ich habe die Reise nun gemacht. Es gibt pro Tag einen Direktbus von Hue nach Savannakhet (laotische Gesellschaft) in Laos, an der Grenze wartet der Bus, bis alle Grenzformalitäten erledigt sind, kein Umsteigen nötig. Fährt um 8 Uhr ab Hue Bus Station, kommt um ca. 17.30 Uhr in Savannakhet an (Bus Station). Fahrt durch schöne Gebirgslandschaft auf grösstenteils sehr guter Strasse mit sehr wenig Verkehr. Diverse Halts für Zwischenverpflegung. Kann in den meisten Guesthouses gebucht werden, man wird mit einem Kleinbus im Hotel oder GH abgeholt. Im Jan. 2016 bezahlte ich 370'000 Dong. Der Bus fährt auch in umgekehrter Richtung.

...zur Antwort

Hat Yai sollte kein Problem sein. Ich war vor 2 Jahren dort. Der Flughafen ist ca. 10 km südwestlich vom Stadtzentrum. Die Städte südlich würde ich meiden, da oft Bomben zur Explosion gebracht werden von islamistischen Terroristen. Die direkte Durchreise nach Malaysia mit Minibus auf der Hauptstrasse von Hat Yai über Sadao nach Alor Star und Penang in Malaysia sollte kein Problem sein, sonst halt fliegen. Hat Yai hat jedoch keine guten Verbindungen auf dem Luftweg.

...zur Antwort

Die gültige Währung in Laos in der Lao Kip. Alles kann mit Kip bezahlt werden, das ist eindeutig am günstigsten. Es lohnt sich, die Wechselkurse der einzelnen Banken miteinander zu vergleichen. Lao Kip vor Ausreise aufbrauchen, da sie im Ausland nicht umgetauscht werden können. Manchmal bekommt man Lao Kip im Ausland günstiger als in Laos selber, vor allem in Vietnam in den vietnamesischen Städten in Grenznähe zu Laos.

Die zweitwichtigste Währung ist der US$, am besten in bar mit sich führen und wechseln. Es kann auch mit US$ bezahlt werden, ist aber meistens teurer, da ungünstiger Wechselkurs. In Grenznähe zu Thailand sind auch THB akzeptiert, aber auch hier eher ungünstiger Wechselkurs.

Auf Kreditkartenbezügen fallen in Laos Gebühren an, zusätzlich zu den Gebühren der Kreditkarte. Es empfiehlt sich deshalb, das Reisebudget in US$ Cash mit sich zu führen. In Touristenzentren sind auch € akzeptiert.

...zur Antwort

Geh doch nach Griechenland oder in die Türkei, da ist es super im September. Auch Madeira, Kanaren, Azoren, Spanien und Portugal bieten sich an in dieser Jahreszeit, Hochsaison vorbei, nicht mehr brütende Hitze, aber immer noch sommerlich.

Für 10 Tage lohnt es sich nicht, um die halbe Welt zu fliegen. In Thailand usw. ist noch immer Regenzeit. Singapur hat man in 2 Tagen gesehen. 

...zur Antwort

Gegen Denguefieber gibt es keine Prophylaxe und auch kein Gegenmittel. Die Gefahr, von Denguemücken (tagaktiv)gestochen zu werden, ist den letzten Jahren stark angestiegen, gerade auch im Südosten Thailands.

...zur Antwort

Lohnt sich schlichtweg nicht. Lass deine Brille in Deutschland machen, da hast du auch den entsprechenden Service und die nötige Beratung. Die Zeiten, da Brillen in Südostasien billiger waren als in Europa, sind schon längst vorbei. Gilt übrigens auch für alle Elektronik inkl. Computer, in Thailand teurer als in der Schweiz.

...zur Antwort

Air Asia und Thai Lion Air nehmen es ziemlich genau beim Check-in-Gepäck, schon bei 2 kg Übergewicht. Entweder draufzahlen oder 2 kg ins Handgepäck umladen. Die Masse beim Handgepäck scheinen kein Problem zu sein, wurde nie kontrolliert. Und manchmal werden da Riesenstücke mit in die Kabine genommen.

...zur Antwort

Kambodscha und Vietnam lassen sich gut miteinander kombinieren, sollte möglich sein in 4 Wochen. Vielleicht beschränkst du dich auf Südvietnam oder du fliegst einen Teil in Vietnam. Die Züge sind recht gut, es gibt auch Nachtzüge mit Sleeper. Du musst dich zuerst entscheiden, was für dich wichtig ist, Strand oder Städte und Landschaften, dann kannst du die Route planen mit einem Reiseführer. Der von Lonely Planet ist ganz gut.

...zur Antwort

Schwül-heiss mit viel Niederschlag. Hohe Luftfeuchtigkeit. Die beste Zeit, um Thailand zu besuchen, ist von Ende Nov. bis ca. Ende Feb. Wenig bis kein Niederschlag und erträgliche Temperaturen. Das Klima kann aber innerhalb des Landes erheblich variieren. Im Norden und Nordosten kann es in diesen Monaten sogar richtig kühl werden, in den Bergen mit Frost. Aber tagsüber sehr angenehme Temperaturen.

...zur Antwort

Bali ist wie Rimini oder Mallorca. Eine Menge Pauschaltouristen aus Australien und Europa, darum viel teurer als der Rest von Indonesien. Wenn du das urtümliche Indonesien kennenlernen willst, reise nach SUMATRA, z.B. an den Lake Toba, sehr wenige Touristen, wunderbare Landschaft, gutes Klima, da auf fast 1000 m ü.M. Sympathische Einheimische, jede Menge günstige Guesthouses direkt am See, gutes Essen, Inselrundfahrt mit Motorrad usw.

...zur Antwort

Nicht empfehlenswert, da das Verkehrschaos in Sao Paulo apokalyptisch ist. Wir haben deswegen schon einmal fast den Flug verpasst. Zu sehen gibt es nicht wirklich viel, einzig das alte Zentrum ist ein Besuch wert, aber eben nicht möglich in der kurzen Zeit.

...zur Antwort

Es wird hier leider viel Unsinn über Malaysia erzählt, der alles andere als wahr ist. Malaysia ist kein fundamentalistisch islamisches Land, der Islam ist zwar die dominierende Religion, doch das Land ist multikulterell, weil nur gut die Hälfte der Bevölkerung muslimisch ist. Daneben gibt es ca. 35% Chinesen und etwa 10% Inder. Neben dem Islam sind also auch der chinesische Taoismus, der Hinduismus und das Christentum präsent. Malaysia ist eines der sichersten Länder Südostasiens, jedenfalls sicherer als Thailand. Die Infrastruktur ist nach die Singapur die beste in ganz Südostasien, Reisen ist sicher, auch für alleinreisende Frauen, wobei es die Regeln in einem islamisch geprägten Land zu beachten gilt. Längst nicht alle muslimischen Frauen tragen Kopftuch, verschleierte trifft man ganz selten an. Ich insgesamt über ein Jahr in diesem Land verbracht und hatte nie Probleme.


...zur Antwort

Wenn es wirklich günstig sein soll, empfehle ich Indien und Nepal. Die beste Reisezeit in Nordindien ist von Nov. bis Feb., in Nepal wird es allerdings empfindlich kalt von Dez. bis Jan. In beiden Ländern sprechen fast alle Leute Englisch, kulturell sind aber beide Länder gewöhnungsbedürftig, d.h. es ist nicht jedermanns Sache. Ist aber ein einmaliges Erlebnis, das man nie vergessen wird, auch von den Landschaften her.

...zur Antwort

Es gibt mehrere Varianten, um sich legal in Thailand aufzuhalten:

  1. Einreise ohne Visum als EU-Bürger, Schweizer, Norweger usw. gibt Anrecht auf 30 Tage Aufenthalt bei Einreise auf dem Luftweg. Bei Einreise auf dem Landweg ist die Regelung nicht für alle gleich, Staatsangehörige der G8-Staaten haben auch bei Einreise auf dem Landweg Anrecht auf 30 Tage, andere nur auf 15 Tage. Der Einreise- und der Ausreisetag zählen mit.
  2. Einreise mit Touristenvisum 60 Tage gibt Anrecht für den Verbleib von 60 Tagen in Thailand. 60 Tage sind nicht 2 Monate, Einreise- und Ausreisetag zählen mit.
  3. Das Touristenvisum kann vor Ablauf bei der nächsten Immigration um 30 Tage verlängert werden, Kosten 1900 Baht, = ca, 56 € beim Kurs von heute.
  4. Das Visum für Multiple Entry unterliegt unterschiedlichen Bestimmungen je nach Herkunftsland, ist teuer und lohnt sich in der Regel nicht. Viel einfacher ist die Ausreise und die nachherige Einreise, möglichst auf dem Luftweg, evtl. auch Landweg, je nach Nationalität.
  5. Thailand betrachtet die Visaerteilung und die Visaverlängerung als eine Geldmaschine. Ein erteiltes Visum ergibt nicht automatisch eine Einreise, der Entscheid dazu liegt beim Beamten am Flughafen oder an der Grenze. Es sind zahlreiche Fälle bekannt, wo der Grenzbeamte vorerst die Einreise verweigert, diese dann aber gegen Bezahlung von "Tea Money" (Bestechungsgeld) trotzdem gewährt. Das ist illegal, aber das kümmert weder die Grenzbeamten noch die Polizei, alle verdienen mit. Thailand ist eines der korruptesten Länder der Welt.
  6. Verstösse gegen die Visa- und Aufenthaltsbestimmungen werden drastisch geahndet, denn das ist eine weitere willkommene Einnahmequelle der Grenzpolizei. Jeder Tag Overstay, d.h. Überschreitung der Aufenthaltsbewilligung wird mit 500 Baht bestraft und das wird rigoros durchgesetzt.
  7. Multiple-Entry-Visas lohnen sich in der Regel nicht, da zu teuer und zu bürokratisch. Viel einfacher ist die Ausreise und die nachherige Wiedereinreise, so spart man viel Geld.
  8. Noch komplizierter wird die Situation bei Permanent Resident Visas, die ein Jahr gültig sind. Viel zu teuer, zudem muss jedes Verlassen des Landes vorher der Immigration mitgeteilt werden, sonst verfällt das Visum. Eine weitere Möglichkeit, Ausländer zu melken, weil viele die Vorschriften nicht genau kennen. Wer ein Permanent Resident Visum will, muss 800'000 Baht auf einer thailändischen Bank hinterlegen, wenn mit einer Thai verheiratet, "nur" 400'000 Baht. Gibt es irgendwelche Schwierigkeiten, konsfisziert die korrupte Militärdiktatur die hinterlegten Gelder und der nun natürlich unerwünschte Ausländer wird ausgewiesen, landet u. U. sogar im Gefängnis.
  9. Fazit: Nach Thailand einreisen ohne Visum, nach 30 Tagen ausreisen, nachher wieder einreisen, dies beliebig wiederholen. Kosten: keine. Ich mache das seit rund 10 Jahren erfolgreich. Als Schweizer brauche ich kein Visum für Laos, auch keines für Malaysia. Ich finde, dass man die korrupte Bürokratie der herrschenden Militärdiktatur nicht unnötig finanzieren sollte.
...zur Antwort

Am günstigsten und schönsten ist eindeutig die dalmatinische Küste in Kroatien und Montenegro. Wenn ihr längere Zeit am gleichen Ort bleiben wollt, empfehle ich eine Ferienwohnung, sonst kann man überall problemlos Zimmer oder Appartments mieten. Am besten mit dem eigenen Fahrzeug, damit man unabhängig und flexibel bleibt. Günstige Ferienwohnungen gibt es z.B. auf e-domizil.de

...zur Antwort

Ich war schon 3x in Sri Lanka, aber schon lange nicht mehr, alles vor dem Bürgerkrieg, teils auch längere Zeit. Interessantes Land, aber schlechte Infrastruktur, wahrscheinlich auch heute noch, jedenfalls schlechter als Indien. Eine Abenteuerreise wert. Als Pauschaltourist sieht man natürlich das Land nicht wirklich, man sollte schon auf eigene Faust unterwegs sein. Hotelstandard hängt davon ab, wie viel man ausgeben will.

...zur Antwort

Es macht keinen Sinn, im Voraus zu buchen. So überlaufen ist Chile nicht. Zudem bringt ihr euch mit Vorausbuchungen um eure Flexibilität. Vor Ort gibt es meist mehrere Anbieter, dann habt ihr die Auswahl und könnt die Preise vergleichen. Ich hatte nie ein Problem, einen Bus oder einen Ausflug zu buchen.

...zur Antwort

Unbedingt mit dem Zug fahren, dann seid ihr direkt im Zentrum. Mit dem Auto wesentlich teurer und im Zentrum sehr schwierig, Parkplätze zu finden. Zug fahren kostet in Italien nicht viel.

...zur Antwort

Viele Flüge kann man im Internet buchen, z.B. Nok Air, nokair.com. Flexible Preise, je nach Tag. Je früher man bucht, desto günstiger. Man braucht dazu allerdings eine Kreditkarte und man muss die Rechnung auch bezahlen können, wenn man unterwegs ist.

...zur Antwort