Zwei Mal für Übergepäck zahlen?

4 Antworten

Das kommt darauf an, ob Du das Ganze als einen Flug gebucht hast und über welche Airline die Buchung gelaufen ist! Da Du schreibst, daß Du beim Regionalflughafen gleich durchgehend einchecken kannst, ist es offenbar als ein Flg gebucht und vielleicht sogar ein LH-Flug - bei dem wäre das erste Gepäckstück auf jeden Fall frei. Ist das Ganze ein UsAirways-Flug, könnte es beim Einchecken ein wenig Diskussion erfordert - bei USAirways wäre schon das erste Gepäckstück kostenpflichtig, wird aber meist bei Interkontinental-Flügen mit Codeshare LH nicht so berechnet. Also - falls beide Gepäckstücke bezahlt werden sollen - freundlich nachfragen...

Ich hatte allerdings auch schon mal den Fall (bei Continental), daß ich beide Gepäckstücke nicht berechnet bekam :-) - solche Glücksfälle gibt es offenbar auch mal!

Geh' doch einfach mal auf die Gebührentabelle von USAirwaysCom. Mit 100.--- Euro für den 2. Koffer (Normalgepäck) bist Du dabei. Da Du im Rahmen der Starliance fliegst wirst Du 1x zur Kasse gebeten.

Wie ich mal gelesen habe kann man Übergepäck zum Flug hinzu Buchen. Das sei günstiger als beim Eincheken nachzuzahlen.

Erkundige dich doch mal bei deiner Fluggesellschaft danach und schildere deine Situation. Vielleicht kann man es auch als Fracht günstiger verschicken.

Einfach mal fragen und verschiedene Möglichkeiten abklopfen.

38

N.S. Wühle dich mal durchs Internet zu den Gepäckbeförderungsbedingungen.

0

Übergewicht bei Condor mit Anschlussflügen?

Ich habe einen Flug bei Condor gebucht, mit 3 Stopps (ab Hamburg-Frankfurt-Santo Domingo-Panamy City-Viru Viru Bolivien). Der erste Flug ist mit Lufthansa, der zweite und der dritte jeweils mit Condor und der Vierte mit Copa Airlines. Das Gepäck muss ich nur ein mal abgeben, nämlich bei Lufthansa. Man darf ja bei Lufthansa 23 Kilo abgeben, die Condor Leute sagen aber ich darf nur 20 Kilo mitnehmen und wenn ich mehr mitnehmen will, müsste ich ein Gepäck Upgrade bei jeder einzelnen Fluggesellschaft machen, also 3 Gepäck Upgrades! Meine Frage ist also, wenn ich bei Lufthansa meine vielleicht 27-30 Kilo abgebe und das Übergepäck natürlich auch bezahle, ob die das bei den Anschlussflügen jedes mal noch mal überprüfen, oder ob das Gepäck dann bis Bolivien durchfliegt? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gehabt?

...zur Frage

Stornogebühr 100% des Flugtickets

Tag, ich buchte am 19. 4. 2012 bei billigfluege.de einen Flug von Hamburg nach Budapest und zurück für 160 EU. EIne Woche später erfuhr ich, dass ich am Rückflugtag eine andere Verpflichtung habe, so hätte ich gern umgebucht. Ich rief bei billigfluege an, wo mir gesagt wurde, ich könnte es bei der Fluggesellschaft nachfragen. Dort wurde mein Wunsch verneint. Dann rief ich wegen Stornierung wieder bei billigfluege an, die mir rieten diese am bequemsten online bei der Fluggesellschaft zu tun. Ich tat es, nachdem ich las, dass es um die 50 EU kostet und der Rest zurückerstattet wird. Es vergingen zwei Wochen. Es kam keine Benachrichtigung weder von billigfluege noch von Lufthansa, ich schaute auf mein Konto - keine Rückerstattung, nur billigfluege buchte den vollen Preis ab. Ich rief bei Lufthansa an und fragte wie es aussieht, sie schickten mir endlich eine Stornobestätigung und sagten, ich würde die Rückerstattung von billigfluege zurückbezahlt bekommen. Ob billigfluege überhaupt über die Strornierung weißt, diese Frage konnten sie nicht beantworten. Daraufhin rief ich dort wieder an. Nach 40 Minuten Wartezeit sprach jemand tatsächlich ein Mensch aus dem Hörer, einmal unfreundlich mein Problem gar nicht begreifen wollend, weiter 20m MInuten Wartezeit, die zweite Dame freundlich, eine Stornierung ihrerseits gerne in die Wege leitend. Noch während des Gesprächs kam die E-mail, dass sie sich freuen auf den Storno-Auftrag und gleich darauf die zweite, dass es keine Erstattung erfolgt, weil: Stornierungsgebühr der Airline 56,00 EUR nicht erstattbare Taxen 30,00 EUR Serviceentgelt Stornierung 50,00 EUR Buchungsgebühr 24.73 EUR. Das brachte mich zutiefst auf, erstens, weil sie mir zweimal Stornierung aufrechnen - von sich und von Lufthansa - wäre wahrscheinlich vermeidbar gewesen - ich wurde also schlecht beraten und sie ließen sie mich zahlen für ihren Fehler, zweitens, weil ich Betrug witterte, dass sie es auf den Pfennig so drehen, dass sie alles behalten dürfen, obwohl sie in Service nur vesagten. Ich schrieb eine bittende Mail mir zumindest ein Stornogebühr zu entlassen, daraufhin kam eine automatisierte Antwort, die das abwies, gleichzeitig aber darauf gar nicht einging. Das nagte noch mehr an mir, dass sie mich ohne hinzuhören abfertigen, aber sich von meinem Konto bedienen - und buchte über meine Bank den abgebuchten Betrag zurück. (Zudem ich auch viel Betrügerisches über billigfluege mittlerweile las...) Gestern kam die Mahnung, dass ich es mit 15 EU Lastschriftgebühr zurücküberweisen soll. Darin ist keine Stornierung und sonst noch was erwähnt, sondern nur meine Buchung, als würde ich einfach nicht bezahlen wollen. Was könnte ich jetzt tun, wie argumentieren und wie viel überhaupt vom ganzen Betrag, z. B. nur einmal Stornokosten und das Lastschriftgebühr nicht? Das könnte ich nämlich begründen... Und was kann alles auf mich zukommen? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Grüße L.Fo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?