Wie kann man sich auch als arme Jugendliche sein Austauschjahr finanzieren?

5 Antworten

Hallo,

da gibt es schon einige Möglichkeiten. Viele Austauschorganisationen geben hierüber auch eigens auf Veranstaltungen u.ä. Informationen raus. Hier ist eine kleine Auflistung von Veranstalungen, die demnächst stattfinden werden: http://www.schueleraustausch.net/infos-sammeln/stipendien

Ich hoffe, das hilft! Heinke

4000€ sind viel Geld. Allerdings denke ich das man das als Schüler schaffen kann wenn man früh genug anfägt. Ich selbst bin Student und wohne noch zuhause. Jedes Jahr gehe ich arbeiten um mir meinen Sommerurlaub von mehreren Monaten zu finanzieren. Das Geld hab ich dann meist in 4-5 Monaten zusammen (so 2000€). Hätte ich neben meinem Studium mehr Zeit wäre das auch mehr. Man sollte nur früh genug damit anfangen


Roetli  25.04.2012, 16:03

Da bräuchte sie also unter Deinen Bedingungen etwa 9 Monate, um die verbleibende zweite Hälfte des Betrages zu "erarbeiten" - das ist eindeutig zu kurz bis zum Schuljahresbeginn!

Denn, daß Schüler mehr Zeit zum Arbeiten hätten, als Du als Student, war wohl von Dir nicht gemeint, oder doch???

0

Deine Freundin soll sich auch einmal an den Elternbeirat der Schule oder evtl. den Landeselternbeirat wenden. Manchmal haben die für Notfälle 'Töpfe', aus denen Zuschüsse möglich wären! Auch der/die Vertrauenslehrer/in der bisheringe Schule könnte um Rat gefragt werden!

Es kommt auch ein wenig an, wo sie den Austausch machen möchte - in manchen Ländern ist es möglich, daß sich Schüler ein wenig 'Taschengeld' dazu verdienen dürfen.

Ansonsten kann ich nur Endless beipflichten - das Jahr für bessere Noten nutzen (und ein wenig jobben nebenbei, wenn möglich) und es nächstes Jahr nochmal probieren!

Hallo, erst einmal toll, dass Du Deine Freundin so unterstützt!

Also 4000€ sind eine ganze Stange Geld, aber es ist nicht unmöglich, das Geld aufzutreiben:

  • es gibt eine Plattform wo "Gönner" an Leute vermittelt werden, die sich Schüleraustausch nicht leisten können. Das ist unabhängig von Schulnoten/kreativen Fähigkeiten. Ich glaube das heißt Exchangeyear oder so ähnlich
  • alle Geburtstage, Weihnachten, Ostern, was auch immer - keine Geschenke mehr sondern immer nur Geld wünschen, immer und immer wieder.
  • Job suchen: Nachhilfe, Zeitung austragen, Babysitten, Hund ausführen, Tier-Urlaubsbetreuung, beim Nachbarn Zaun streichen...
  • Taschengeld möglichst komplett sparen
  • Auslands-Bafög
  • im absoluten Notfall könnten die Eltern einen Kredit aufnehmen bzw. man fragt jemanden, ob er das Geld leihen kann. Mache ich aber nicht gern, da man dann absolut sicher sein muss, das Geld bald zurückzahlen zu können.
  • ...

Deine Freundin sollte jeden Cent nehmen, der greifbar ist. Es ist ein hartes Stück Arbeit aber es ist schaffbar. Wichtig ist, dass sie die Hoffnung niemals aufgibt.

Wo ein Wille, da ein Weg! :)

Hmm, Eltern? Kredit? Jobben? Mehr fällt mir gerade nicht ein.

Das ist bedauerlich, aber (ohne zu wissen, wie alt deine Freundin ist) 4000 Euro sind eben kein Pappenstiel, auch wenn es auf ein Jahr umgerechnet nicht die Welt ist.

Im nächsten Jahr mit besseren Noten nochmal probieren? (Du schreibst ja nicht, um was es genau geht, Schule, Studium??). Aber wenn das Geld nicht da ist, geht es eben nicht., so traurig das sein mag.