Was haltet ihr von Gruppenreisen?

9 Antworten

Also ich finde Gruppenreisen ganz gut - wenn sie nicht zu lange dauern ( mehr als 10 Tage halte ich nicht aus, dann werden die Leute oft indiskret oder aufdringlich ;-) und wenn sie einen bestimmten Zweck haben. Zusammen wandern oder radeln ist ein guter Zweck. Mir gefällt, das die Reise dann organisiert ist, ich mich nicht um die Strecke kümmern muss, die Unterkünfte schon gebucht sind und ich nicht alleine Sport treiben muss. Wer so einen Urlaub plant, ist meiner Meinung nach mit einer Gruppenreise optimal bedient!

Gruppenreisen fand ich ziemlich toll, als ich noch jünger war, also Klassenfahrten und Jugendreisen. Inzwischen verreise ich am liebsten alleine, bzw mit Freunden, aber schließe mich unterwegs auch gerne für einige Zeit mit anderen Leuten zusammen. Was ich noch nie gemacht habe, mir aber auch ganz nett vorstellen kann, ist eine Gruppenreise zu einem bestimmten Thema, also z.B. eine Pilgerreise, oder zum Vögel beobachten, oder irgendetwas in der Art. Wenn ein Reiseführer gut ist und die Gruppe nett, dann macht das sicher viel Spaß und von so einem Reiseleiter kann man ja oft wirklich noch einiges mehr erfahren, als wenn man nur darüber im Reiseführer liest.

Das hängt naturgemäss von Deinen Erwartungen und der Gruppenreise selbst ab.

Meine Erfahrung sagt mir: Je spezieller das Angebot, desto eher lohnt an einer Gruppenreise teilzunehmen. Weil man eher in einer Gruppe Gleichgesinnter zusammenkommt, und weil der Veranstalter sein Angebot besser vorbereiten und zielgruppengerecht ausarbeiten kann (ob ers tut, steht auf einem anderen Blatt).

Positives Beispiel einer Gruppenreise war eine Bildungsreise einer politischen Stiftung nach Bosnien und Kroatien. Bestens vorbereitet von Leuten, die sich vor Ort auskannten. Gespräche mit Wiederaufbauhelfern, Frauenprojekten, Professoren, Schulen, UN-Soldaten usw., also in einer Breite, die man alleine wahrscheinlich nie hinbekommen hätte. Gute Mischung mit Freizeit und touristischen Angeboten.

Bei zweiwöchigen oder längeren Gruppenreisen spielt bereits Gruppendynamik eine wichtige Rolle; Randbedingungen wie Essen, Quartiere, Auslauf sollten also schon mal stimmen, sonst gehts schief. Gute Reiseleitung sowieso.

Kurze Gruppenreisen in eine Stadt halte ich für rausgeschmissenes Geld. Das kann man sich selbst organisieren, Reiseführer lesen im Vorfeld oder sich anderweitig informieren. Vor Ort kann man immer noch eine Stadtführung o.ä. machen. Aber ich sehe auch oft aus einem gemütlichen Cafe voll Mitleids auf die Gehetzten, die hinter irgendeinem Regenschirm herhecheln müssen, und eben dieses gemütliche Cafe jetzt nicht aufsuchen können. Dann noch der Blödsinn, den ein ortsunkundiger Führer von sich gibt, da stimme ich tintoretto zu, nee, muss ich nicht haben.

Ich mach lieber Indiviudalurlaub, da kann ich mir meine Zeit selbst einteilen und muss mich von niemandem hetzen lassen. Und wenn es mir an einem Ort gut gefällt, kann ich das auskosten und muss nicht auf die Uhr schauen, um den Bus nicht zu verpassen.

Als [...] Reisevetanstalter bin ich da natürlich etwas vorbelastet. Ich plane jedoch auch für Gruppen aus meinem privaten Umfeld Reisen mit Teilnehmerzahlen bis 200 Personen und stelle dabei fest, dass selbst Gruppen, die im Alter sehr unterschiedlich sind, sehr gut harmonieren, wenn das Thema der Reise alle anspricht.


AnhaltER1960  11.07.2011, 08:41

diese Antwort wäre auch ohne den weiterführenden Link aussagekräftig gewesen. Aber das war sicher nicht der Sinn dieser Anwort...

0
reisefrageTeam  11.07.2011, 08:44

Liebe/r glangbehn,

herzlich Willkommen auf reisefrage.net! Diese Plattform dient nicht dazu für eigene Produkte Werbung zu machen. Bitte lies nochmal in unseren Richtlinine nach: http://www.reisefrage.net/policy

Herzliche Grüße,

Lena vom reisefrage.net-support

0