die Teilnahme an einer Klassenfahrt kann man genauso stornieren wie jede andere Reise. Die Stornokosten können bis auf wenige Ausnahmefälle nicht 100% des Reisepreises betragen. Das sollte aus den Bedingungen des Vetanstalters hervorgehen

...zur Antwort

Hallo Moni,

Amsterdam ist recht freizügig, CoffeShops sind jedoch ausschliesslich für Personen ab 18 Jahren, ebenso Bereiche im Rotlicht-Viertel Wallen. Das trifft sogar auf die Hostels in diesem Bereich zu. Sie nehmen ausschliesslich Gäste ab 18 Jahren auf.

Amsterdam besteht aber nicht nur aus Drogen und Prostitution. Um zu deiner ersten Frage zu kommen - ein Besuch lohnt sich durchaus auch im Alter von 18 Jahren. 

Grüße

Georg

...zur Antwort

Moin - in Amsterdam wird nach meiner Erfahrung korrekt auf die Einhaltung des Jugendschutz geachtet. Minderjährige werden z. B. in Hostels im Bereich des Rotlicht-Milieus gar nicht aufgenommen und Coffe-Shops sind unter 18 auch tabu.

Ob das die Möglichkeit zu feiern verhindert, bezweifle ich. Um einen Eindruck von Amsterdam und seiner Geschichte zu erhalten, empfehle ich das Rijksmuseum, eine Grachtenrundfahrt, eine Tour mit Reiseführer durch den Grachtengürtel und ggf. einen Besuch im Schifffahrsmuseum.

Grüße

Georg

...zur Antwort

Wir haben regelmäßig Jugendgruppen in Irland und haben die Erfahrung gemacht, dass der Jugendschutz zuverlässig umgesetzt wird. Das bedeutet, kein Alkohol unter 18 Jahren, ohne Erziehungsberechtigte dürfen sich Minderjährige auch nicht in einem Pub aufhalten. Mit Erziehungsberechtigten nur bis 21 Uhr. Aufgrund letzterer Regelung musste ich mit meiner Familie schon einen Pub verlassen, obwohl wir nach der Ankunft nur etwas Essen wollten.

Infos zum Jugendschutz in Irland findest du hier - http://www.jugendschutz.li/artikel/10-irland.html

Dublin lohnt sich aber trotzdem!

...zur Antwort

Wenn Du dir das mit Ruhe ansehen möchtest, wirst du an einem Tag nicht alles schaffen. Ich empfehle eine Stadtführung, die an der Porta Nigra beginnt (ohne Innenbesichtigung) und durch die Fussgängerzone den Hauptmark, Dom (Innenführung nur durch Führer des Bistums), Basilika zu den Kaiserthermen führt. Das Amphitheater kann man dann auf eigene Faust anhängen (kleiner Spaziergang von der Altstadt aus.

Zusätzlich sind die drei Hauptmuseen interessant (Stadtmuseum Simeonstift neben der Porta Nigra, Rheinisches Landesmuseum und Dommuseum)

Dann sind da natürlich noch die Weinberge und Winzer, die zur Weinprobe einladen und in der Umgebung die römische Villa Borg, Luxembourg uvm.

1 Tag geht - 2-3 Tage machen einen tollen Studienurlaub daraus  :-) 

Das hier ist auch eine tolle Sache:
http://www.ix-tours.blogspot.de/2015/06/erlebnisfuhrung-in-trier.html

...zur Antwort

Das Problem kennen wir als Gruppenreiseveranstalter :-)

Wir machen das so: Alle Leistungen auf 1 Person herunterrechnen

                                   Je Teilnehmer 1 Summe abzgl. der evtl. Vorleistungen = Restzahlbetrag

Viel Erfolg! Gruss Georg

...zur Antwort

Für die Buchung einer Gruppenreise brauchen wir als Reiseveranstalter einen Vertragspartner (rechtsfähige Privatperson oder Institution). Wenn ich deine Ausführungen richtig deute, wurde der Vertrag von deinem Mitschüler mit dem Reiseunternehmen gemacht. Damit ist er zunächst für die Erfüllung des Vertrags (Zahlung) haftbar.

Um Probleme für den Gruppenleiter zu vermeiden, ist dringend zu empfehlen, dass sich dieser von jedem Teilnehmer schriftlich bestätigen läßt, dass er teilnimmt und die Kosten trägt. Bei Klassenfahrten ist dies die Einverständniserklärung der Eltern.

Ist das unterblieben? Dann hat dein Kollege jetzt ein Problem. Die Stornokosten werden dann meist auf die Gruppe umgelegt. Da wünsche ich viel Erfolg!

...zur Antwort

Als [...] Reisevetanstalter bin ich da natürlich etwas vorbelastet. Ich plane jedoch auch für Gruppen aus meinem privaten Umfeld Reisen mit Teilnehmerzahlen bis 200 Personen und stelle dabei fest, dass selbst Gruppen, die im Alter sehr unterschiedlich sind, sehr gut harmonieren, wenn das Thema der Reise alle anspricht.

...zur Antwort