Unfreiwilliger Schmuggel

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einfolieren ist eine gute Lösung - eigentlich besteht aber die Gefahr eher darin, dass vorher ( also bevor das Gepäck am Flughafen aufgegeben wird ) etwas hineingeschmuggelt wird....z.B. ím Hotelzimmer vom vermeintl. "Bekannten" ....daher unmittelbar vor (!!!) der Kofferaufgabe / Abreise und vor dem einschweissen am Flughafen nochmal den Koffer öffnen und nachsehen, ob auch nichts extra drin liegt. Allerdings sind diese Fälle wohl nicht so häufig, wie die Presse weis machen will, oft wird auch schlicht und ergreifend geschmuggelt für Geld und dann behauptet, man wüsste nichts davon. Das wirft natürlich ein blödes Licht auf diejenigen, die wirklich nichts mitbekommen haben.... Also, Koffer mehrfach kontrollieren und nicht aus den Augen lassen - und niemandem (!!!!) ( auch keinen "Bekannten" und vermeintlich guten "Freunden" diesbezüglich vertrauen - Gepäck immer selbst aufgeben. Kofferschlösser dran, Kofferband und Folie.

Also ich kenne wirklich niemanden, dem so etwas schon passiert ist. Die Geschichten kursieren zwar in vielen Köpfen, aber ich glaube das ist übertrieben. Gepäck einfach vor der Abreise zum Flughafen nochmals genau untersuchen und dann nicht mehr aus den Augen lassen. Mit einem gesunden Menschenverstand, ist man für so etwas glaube ich kaum anfällig.

Diese Geschichten gibt es, aber das kommt in der Realität sehr, sehr selten vor. Wichtig ist, dass Deine Tochter niemandem einen Gefallen tut, etwas zu transportieren. Wenn also ein loser Bekannter fragt, ob sie für einen Freund ein kleines Päckchen mitnehmen kann, dann ist höchse Vorsicht angesagt. Ansonsten heißt es wie überall, auf sein Gepäck zu achten, dann brauchst Du Du Dir keine grauen Haare wachsen zu lassen. Die Drogengesezte in vielen Ländern Südostasiens wie Indonesien oder Malaysia sind sehr streng und tun ihre Wirkung, Drogen sind meines Erachtens in Indonesien überhaupt kein Thema im Vergleich z.B. zu Nordafrika oder Indien.

internet Reisebüro bucht falsches hotel, welche rechte hab ich??

Hiiillffeee.. Hab online ein hotel gebucht und jetzt sechs tage vor reiseantritt stellt sich raus, dass ein falsches hotel durch das online Reisebüro vermittelt wurde. In der Buchungsbestätigung der Internetseite steht als name des hotel klar der komplette hotelname mitsammt dem ort bzw der insel. Doch bereits hier steht als hotelort was falsches, am anderen Ende des landes, Was ich bis gestern nicht bemerkte oder in frage stellte, weil der hotelname hier absolut eeindeutig ist. In der Buchungsbestätigung des reiseveranstalters bzw der rechnung steht der hotelname abgekürzt, was wie ich jetzt weiß auch auf zwei weitere hotels der selben kette zutreffen könnte. Weitere angaben zum ort wurden hier nicht gemacht. Gestern kamen die voucher und beim näheren hinsehen kam mir bei der hoteladresse was spanisch vor. Rücksprache mit dem veranstalter ergab klar ein anderes weitaus billigeres hotel der selben kette und ganz woanders. Das online Reisebüro prüft und prüft und prüft.. Um noch Plätze auf eigene Faust in unserem wunschhotel zu bekommen ist mittlerweile ein halbes Vermögen zu bezahlen.

Jetzt meine fragen: Kann ich problemlos von der reise zurück treten, wenn sie mir das von 'mir' ausgesuchte hotel nicht mehr anbieten können? Würde ich dann mein geld bald wieder sehen..? Welche Ansprüche könnte ich auf Rückerstattung stellen, falls wir in das alternative hotel fliegen würden Und Wann und wie müsste ich jegliche Ansprüche vorlegen?

Für antworten möchte ich mich schon im Vorfeld bedanken. Ich hoffe es kennt sich jemand aus und kann mir weiterhelfen, hab mich schon dumm und dämlich gesucht nach ähnlichen Fällen.

...zur Frage

Norovirus. Schiff wurde unter Quarantäne gestellt. 4 Ausflüge entfielen dadurch. Wer kenn sich aus?

Auf unserer Reise griff am 3. Tag von 7 Reisetagen der Norovirus um sich und das bevor wir an Bord unseres Donauschiffes kamen, da bereits auf der Fahrt von Prag nach Budapest (wir hatten 2 Übernachtungen in Prag in einem 4+Hotel) einige Fahrgäste Gebrochen haben. Als wir an Bord des Schiffes gingen erkrankten dann immer mehr Personen. Einige wurden ins Krankenhaus gebracht. Es hies das Schiff sei unter Quarantäne. Am nächsten Tag durfte das Schiff jedoch Budapest verlassen. Nachdem immer mehr Passagiere und dann auch die Schiffsbesatzung erkrankte wurde das Schiff dann wieder unter Quarantäne gestellt und durfte keinen Hafen mehr anlaufen weswegen alle Ausflüge (5) entfallen sind. Die Reisegesellschaft bot uns nun an die Reise im nächsten Jahr kostenlos zu wiederholen oder 70 % des Reisepreises zu erstatten oder den Betrag innerhalb einer gewissen Zeit für andere Reisen verbrauchen zu können. Wer kennt sich mit so etwas was was einem da tatsächlich zusteht. Ich finde der Reisezweck, nähmlich die Ausflüge, die wir schon von zu Hause aus gebucht haben, sind ausgefallen und somit müsste der gesamte Reisepreis und nicht nur 70 % erstattet werden. Die Reisegesellschaft ist zwar der Meinung, dass sie gar nichts erstatten müsste und dass es sich nur um eine Kulanz handle, weil ein Norovirus zum Lebensrisiko gehörte. Ich sehe es allerdings so, dass wesentliche Teile der Reiseleistung nicht erbracht wurden, nämlich die Ausflüge. Wer hat hat Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?