Sind die Seychellen auch ein geeignetes Reiseziel für Backpacker?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Tag Graureiher,

bisschen möchte ich noch differenzieren: Die Seychellen sind wohl (preislich gesehen) definitiv kein "klassisches" Backpacker-Ziel, aber man kann dort durchaus auch günstig leben. Es gibt nicht nur die Luxusresorts für paar Hundert Euro, sondern auch einfachere Unterkünfte oder Apartments (aber nicht für 10 Euro pro Nacht).

Wir waren 2009 da und hatten auf Mahé zu zweit ein sehr schönes und großes Apartment für ca. 80 Euro die Nacht (geht aber schon billiger). Mietwagen ist von Vorteil, aber die Insel hat auch gute Busverbindungen, also ein Mietwagen ist nicht unbedingt erforderlich. Ebenso auf Praslin. Auf La Digue fährt man Fahrrad, kein Autoverkehr für Touristen zugelassen und kurze Entfernungen.

Letztendlich sind ja nur die Inseln Mahé, Praslin und La Digue einfach zu erreichen. Die anderen Inseln sind eher aufwendig und etwas komplizierter zu erreichen.

Wir hatten dafür einen Segeltrip für eine Woche zu den kleineren Inseln gebucht, der fällt aber (preislich) wohl nicht mehr unter "Backpacken".

Generell empfehlenswert ist das Seychellen-Forum seychellen-infos.de, über das ich mir viele Infos geholt hatte und das Reisebüro http://www.seychelles-info.com/unterkunft.htm, über das wir unsere einzelnen Bausteine gebucht hatten (wir waren nur 2 Wochen, daher haben wir alles vorgebucht). Der Link gibt einen Überblick über alle möglichen Unterkünfte. Und unter Tipps findest du Info zu Preisen etc.

Es ist natürlich preislich nicht mit Thailand etc. vergleichbar, da musst du schon gut was draufschlagen für die gleiche Reisedauer, aber ein kategorische "Nein" finde ich etwas hart (es gibt immer Wege und Möglichkeiten). Wenn man sich in einem Apartment selbst versorgen will, erhält man frischen Fisch von Fischers Fritze direkt am Strand für wenig Euronen, bisschen Reis dazu und ein kühles SeyBrew (Bier), der Abend ist perfekt.

Aber es ist sicher nicht das Land, in dem man 4 Wochen für wenig Geld verbringt (wenn das mit "Backpacking" gemeint sein sollte, und außerdem ja auch ein bisschen klein dafür). Aber wunderschön...

Hm also ich war mal vor Jahren mit meinen Eltern dort und ich muss dir sagen, ich glaube, das ist nicht so gut geeignet... Das ist alles so auf Tourismus ausgelegt, da findest du wenn überaupt kaum irgendwo Hostels oder ähnliches. Aber ich meine, es gibt ja noch genug ähnliche Inseln im Indischen Ozean oder Pazifik, auf denen der Tourismus noch nicht so verbreitet ist...

Backpacker heisst für mich auch kleines Reisebudget. Und dafür sind die Seychellen wirklich kein geeignetes Ziel. Auch "Pensionen" sind relativ teuer- genauso wie Flüge oder Fahrten zw. den Inseln. Ich war mal ein paar Tage aus fotografischen Gründen Einsiedler auf einer entlegenen Seychelleninseln mit 8 Felsen und 3 Palmen. Gigantisch! Aber die Kosten für Hinbringung wie Abholung waren natürlich auch gigantisch.

Falls es unbedingt die Region sein soll:

Dann noch eher Mauritius oder vor allem Reunion (das Landesinnere incl. Vulkanbesteigung) oder (wenn man sich allen Problemen eines 3.Welt-Landes stellen und sich mit ihnen herumschlagen kann und will) Madagaskar.

Verkehrsmittel gibt es übrigens nur auf der Hauptinsel Mahe und auf Praslin. Selbst auf La Digue sind es eher Fahrräder und Ochsenkarren. Und nirgendwo würde ich empfehlen, sich "wild" an den Stränden nieder zu lassen. Das mögen die dort nicht wirklich. Ein Tipp wäre es da eher, auf Praslin am Flugfeld z. B. einen Feuerwehrmann zu fragen. Der vermittelte mir vor Jahren mal einen Garten nebst Bananenpalme ;) Aber die (Groß-)Familie wollte natürlich auch Cash und die riesige Schildkröte (können beißen!) im Garten immer meine Bananen ;)

0

Was möchtest Du wissen?