Welche Inseln auf den Philippinen sind ein muss, welche sollte man meiden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Außer Jolo und dieser Gegend wüsste ich jetzt keine Inseln die man absolut meiden sollte. Nicht so gut gefiel mir Mactan, die "Flughafen-Insel" von Cebu, dort war es mir etwas zu "pauschal-touristisch" (zu viele hoch eingezäunte Hotels). Ich würde auch nicht unbedingt nochmal nach Manila fahren. Aber beides hat natürlich auch was für sich, je nach dem was man sucht bzw. wofür man sich interessiert. Ansonsten schließe ich mich den bereits gemachten Tipps an. In Palawan sind besonders der Underground-River bei Sabang und die Gegend um, bzw. die Inselwelt vor, El Nido sehenswert. In den Visayas fand ich die Chocolate Hills auf Bohol, oder die ganze Insel Siquijor sehr schön, würde gerne nochmal hin fahren. Tauchen kann man fast überall, nur Großfische sollte man von wenigen isolierten Spots abgesehen nicht unbedingt erwarten.

Picknick-Spot auf einem der Inselchen vor El Nido - (Insel, Philippinen) Bounty Beach, Malapascua - (Insel, Philippinen)

Cebu, Palawan, Bohol, aber auch Teile der größten Insel Mindanao sind schon ziemlich sehenswert. Im Norden von Mindanao u.z.T. Insel Jolo wird noch von Rebellen und Abu Sajaf heimgesucht, daher für Touristen nicht unbedingt zu empfehlen.

Je nachdem wieviel Zeit du mitbringst würde ich Island-hopping in den Visayas empfehlen.

Anreise über Cebu und dann quer durch das ganze Gebiet

viele infos auch für Nichttaucher : www.philippinen-tauchen.com

Grüße aus Dumaguete

Rhoody

Wie bereits erwähnt, Teile von Mindanao (Zamboanga und Umgebung) und benachbarte Inseln und Inselchen sollte man keinem Ausländer empfehlen. Die Gefahr entführt und abgemurkst zu werden ist sehr gross. Ansonsten würde ich Angeles (reine Prostitution) und Cebu/Mactan (Kinderprostitution) links liegen lassen. Boracay ist natürlich ein Muss, Bohol, Negros, Palawan, Samar, und auch viele winzige Inseln. Reisterrassen im Norden (Gibts auch in kleinerer Form auf Negros)

Was möchtest Du wissen?