Pauschalreise Rücktritt wg. Erkrankung, Einbehaltung 20% des Preises trotz Reiserücktritt

6 Antworten

Ohne Kenntnis der ARB und der AVB sowie weiterer Details (wie lange ist es noch hin bis zum Reiseantritt?) ist hier ein Rat schwer möglich. Dessen ungeachtet kann man um Kulanz bitten, aber nicht darauf "pochen" . Dieses würde ich allerdings tun. Dann kann man sich auch mit der Begründung des Veranstalters herumschlagen. Denn sollte es tatsächlich so sein, dass er darauf pocht, würde ich niemandem mehr dort eine Gruppenbuchung empfehlen. Das wäre rein finanziell ja lebensgefährlich.

Ich verstehe die Geschichte als Buchung, Anzahlung (20%), Stornierung unter Einbehalt der Anzahlung und Erstattung durch die Versicherung (20% von 20%).

Verwunderlich ist, warum nur eine Vollstornierung und keine Teilstonierung möglich sein sollte. Was sagen die ARB des Reiseveranstalters hierzu? (PS: Wegen der ARB vermute ich, dass es hier um eine Buchung in Österreich geht, ja.) Erlaubt dies die Unterbringung ggf. nicht - wurde bswp. eine 4-Personen-Suite gebucht und nun muss es eine 2-Personen-Suite sein?

Wir mussten vor ca 2 Jahren auf Grund eines Unfalles meiner Frau, mit Bruch der Schulter, eine 3 wöchige Reise nach VAE absagen. Auch wir hatten eine Reiserücktrittversicherung und mussten ebenfalls 20% des Reisepreises selbst tragen.

Was wir bis dahin nicht wussten und auch leider (oder dummerweise) nie erfragten, war zuviel % die Versicherung im Ernstfall Eintritt, da wir einfach von 100 % Erstattung ausgegangen sind. Das ist/war aber ein Trugschluss, eine normale Rücktrittsversicherung trägt eben nur 80% der anfallenden Kosten. Nun sind wir schlauer und haben eine Versicherung von 100 % Erstattung, was jedoch erheblich teuerer ist

Insofern gehe ich von einer gerechtfertigten Forderung des Reiseveranstalters aus.

Der einzige Punkt bei welchem ich versuchen würde mit dem Reiseveranstalter einen Vergleich anzustreben bzw. Mich auf irgendeiner Basis zu einigen oder dass dieser ganz auf die Forderung verzichtet, ist, dass ihr die Personen seid (so habe ich es verstanden) welche die Reise ja antreten und nicht von der Reise zurücktretet und somit auch den Vertrag erfüllt.

Das würde ich dann als Kulanz des Reiseveranstalters ansehen!! Danach solltet ihr, selbst wenn ihr mit wem auch immer eine Reise antreten wollt, euere Buchung immer separat abschließen. Es heisst ja nicht umsonst bei Geld hört die Freundschaft auf.

Unsicherheit Buchung HRS (sehr sehr günstiger Hotelpreis) Sicherheit der Buchung

Hallo zusammen,

ich habe folgendes "Problem", wenn man es so nenn will und wollte fragen, ob ihr auch Erfahrungen dazu gemacht habt. Ich habe über HRS ein Hotel gebucht für 10 Tage. Das Angebot ist unglaublich günstig und eigentlich muss es ein Fehler sein. Statt 170 Euro die Nacht soll ich nur 10 Euro zahlen. Ich habe auch schon eine Buchungsbestätigung per Mail und mit der Kreditkarte eine garantierte Buchung gemacht. Jetzt meine Frage, da es ja eigentlich jedem klar ist, dass das nicht sein kann, bin ich mir sehr unsicher, ob ich mich darauf verlassen kann. Muss mich das Hotel, mich zumindest irgendwo anders zu diesem Preis in ähnlicher Lage unterbringen? Das Angebot ist mittlerweile auch gestrichen, aber ich habe noch keine Email vom Hotel, in der sie sagen, dass es ein Versehen war, obwohl es schon 2 Tage her war. Ich will aber auch nicht beim Hotel anrufen, um mir nicht selber in den FUss zu schiessen und dann zu erfahren, dass es nicht zu Stande kommt. Kennt sich jemand rechtlich aus? ICh weiß, dass bei Ebay, um den Vergleich zu ziehen, es so geregelt ist, das wenn man sich offensichtlich geirrt hat, der Vertrag doch nicht zu Stande kommt. Aber bei einer REise stehe ich ja irgendwann mit meinem Koffer vor der Tür. Es ist also was anderes als ein Wasserkocher bei Ebay. HRS hat gesagt, als ich angerufen habe, das das so im System eingetragen war und ich mich freuen soll

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?