New York - Mietwagen?

3 Antworten

In NYC fährt man Metro oder Fahrrad, Mit dem Auto ist es die Hölle - und sau-teuer. In Manhattan sind Parkplätze richtig teuer - bis zu 10 Dollar die Stunde! Von den beiden großen Bahnhöfen Grand Central (eine Sehenswürdigkeit auch ohne Bahnreise) und Penn Station fahren Züge das Hudson-Tal rauf (GC) bzw. nach Long Island. De Metro bringt Dich zum berühmten Coney Island zum Karussellfahren, Hot Dog-Essen (hier wurden die Hot Dogs angeblich erfunden)

Also es gibt auch in der Nähe von New York echt schöne Plätzchen. Gerade, wenn man an die Küste fährt. Bestenfalls hat man dort Freunde mit einem Speedboat ;-). Mietwagen in den Außenvierteln okay, aber als wir das letzte Mal nach Manhatten reingefahren sind, boah da war ich froh, dass mein Vater am Steuer saß! Verrückt und Parken kannste vergessen außer in den teueren Parkhäusern. LG, Jenny.

Zu möglichen Ausflugszielen gab es schon Antworten hier. Ich empfehle auch das Hudson-Tal hoch zu fahren. Guggst DuHier: http://www.reisefrage.net/frage/schoene-landschaft-in-der-naehe-von-new-york

Ansonsten ist Autofahren in Manhattan so eine Sache und nur hartgesottenen Naturen zu empfehlen. Es ist eben richtiger Gross-stadtverkehr.

Orientierung ist zwar leicht, Schachbrett und nummerierte Strassen. Aber es gibt fast nur Einbahnstrassen und selten die Möglichkeit des Linksabbiegens. Statt links abbiegen musst Du meist einmal um den Block, drei Mal rechtabbiegen. Erwischt Dich das unvorbereitet, bist Du in der völlig falschen Spur. Für so etwas hat der durchschnittliche New Yorker Kraftfahrer wenig Verständnis, auch wenn nicht gleich das Messer kommt.

Stadtverkehr in New York City hat klare Hierarchien, die Du beachten solltest. Ganz oben Feuerwehr, Ambulanz und Polizei; erst recht, wenn im Einsatz. Es folgen die öffentlichen Dienstleister wie Busse, Strassendienst etc. Darunter kommen die Taxifahrer und Lieferwagen; dann die Pendler. Dann kommst Du irgendwann. In Zweifelsfällen ist diese Rangordnung über den Verkehrsregeln.

Nach Manhattan hinein wird an jeder Brücke (oder Tunnel) Maut genommen, ein paar Dollar. Richtig teuer wird es, wenn Du das Auto abstellen möchtest, 30 / 40 Dollar pro Tag können Parkhäuser locker kosten. Parken am Strassenrand ist in vielen Teilen der Stadt flächendeckend verboten, in anderen Teilen nur Anwohnern erlaubt, oder durch irgendwelche örtlichen Gegebenheiten (Feuerwehrzufahrt, Hydranten, etc.) beschränkt. Dass es in Manhattan auch unsichere Gegenden gibt, kommt hinzu. Freie Parkplätze sind entsprechend rar, Knöllchen sind teuer.

Am Ehesten Chance auf einen Parkplatz hast Du wie folgt: In jeder Strasse ist ein- bis zwei Mal die Woche Halteverbot für die Strassenreinigung, das auch konsequent durchgesetzt wird (Abschleppen); die Zeiten stehen dran. Ist der Kehrdienst durch, beginnen sich die Parkplätze allmählich wieder zu füllen - Deine Chance.

Wenn ich ein Auto in Manhattan am Strassenrand abzustellen hätte, würde ich die Upper East Side (um das Naturkundemueseum) versuchen. Es ist eine zivilisierte Gegend und an U-Bahn angebunden.

Es gibt aber in der Summe eindeutig mehr Gründe, die gegen ein Auto in Manhattan sprechen als dafür (dafür gibt es eigentlich gar keinen, um genau zu sein), so dass ich von dieser Übung abrate.

Perfekt-DH!

0

Was möchtest Du wissen?