Ist es sinnvoll durch die Schweiz nach Südfrankreich zu reisen um Maut zu sparen?

6 Antworten

Neben dem rein finanziellen Aspekt, kommt es auch darauf an, ob Du die Reise auch genießen willst oder einfach möglichst schnell ans Ziel kommen möchtest. Wenn Du durch die Schweiz fährst hast Du eine gemütliche Tour mit herrlicher Landschaft die man genießen kann.

Ich möchte gerne daran erinnern, dass die Autobahnen in Frankreich, gerade wegen der Maudgebühren, in gutem Zustand sind, es an sämtlichen Raststätten und Parkplätzen saubere und meist kostenlose Toiletten gibt, und - sehr wichtig - es entlang sämtlicher Autobahnen Zäune gibt, die vor Wildwechsel schützen! Das ist in Deutschland und in der Schweiz nicht der Fall.

Ich habe in der Schweiz noch keinen Kilometer Autobahn ohne Wildschutzzaum gesehen. Allerdings die Ein- und Ausfahrten sind nicht durch Tore verschlossen!!!

0

Also ich würde meinen, von Köln aus macht das keinen Sinn. Da fährt man besser den Rhein runter und dann bei Mulhouse auf die Autobahn dirket nach Süden. Wir fahren von München aus schon über die Schweiz, weil man sonst erst über Stuttgart hoch nach Karlsruhe und dann wieder runter Richtung Mülhausen müsste. Und das sind ca. 100 km extra. Aber es stimmt schon: in der Schweiz nervt es z.T. zu fahren. Endlose Baustellen, jedes Jahr wieder neu. 120 km/h Tempolimit, in F wenigstens 130. Und die Schweizer fahren teils wie die Schlafmützen: mit 119 km/h auf der linken Spur, kilometerweit, immer schön neben dem rechten Begleiter (oder auch mal ganz alleine, was soll's auch?). Die Franzosen fahren da forscher, manchmal schon fast zu forsch. Aber da muss man ja nicht mithalten.

Übrigens: seit jetzt der Pfänder-Tunnel bei Bregenz durch Österreich in die Schweiz nur noch 2 Euro kostet, lohnt sich das wieder. Die Österreicher hatten einem ja zuvor für die paar Kilometer ein 10-Euro-Bickerl aufs Auge gedrückt. Da sind wir immer durch Bregenz am See entlang gefahren. Dauert lange, ist aber sehr schön. Wir übernachten allerdings auch immer einmal hinter Genf, dann ist die Fahrt von insgesamt rund 11 Stunden leichter zu ertragen und man fährt entspannter und muß nicht ständig auf die Uhr schauen. Und in den Hotels von Accor (Etap, Ibis) und Campanile kann man sehr günstig übernachten. Können wir jedem empfehlen. Buchung ganz einfach übers Internet, Stornierung ist teilweise noch am Anreisetag bis 18.00 Uhr möglich.

Gruß Stefan http://www.ferienhaus-suedfrankreich.eu

Liber-T Mautsystem in Frankreich auch für Deutsche?

Wir fahren im Juni nach Südfrankreich. Nachdem wir bereits 2x durch Frankreich gefahren sind, nerven uns die häufige Stopps an den Zahlstellen. In Frankreich gibts ja leider nicht ein gemeinsames System wie in Italien - Rauffahren, Karte ziehen, Karte zahlen, Runterfahren- sondern man muß bei jedem Betreiber extra zahlen. Nun gibt es ja ein Mautsystem namens Liber-T, bei dem man sich ein kleines Kästchen ins Auto hängen kann und dann nicht mehr halten muss. Die Maut wird dann später gezahlt. Offenbar ist es aber nicht möglich, als Deutscher ein solches Gerät zu bekommen.

Nun meine Frage: Kann man dennoch von Deutschland aus ein Gerät bekommen, ohne dass man eine feste Mitgliedsgebühr usw. zahlen muss? Anscheinend gibt es ja eine Art Prepaid-System.

Die einzige Möglichkeit, die ich gefunden habe, ist über Tolltickets.de. Die verlangen aber ordentlich Provision dafür, das lohnt sich nicht - sehen offenbar viele auch andere auch so - wie in verschiedenen Foren zu erkennen. Ich habe auch schon versucht, im Netz oder von den Firrmen Infos zu bekommen - leider ohne großen Erfolg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?